> > > Weimarer Musikhochschule freut sich über wertvolle Gesangbuch-Sammlung
Samstag, 19. Januar 2019

Gesangbuchsammlung von Martin Petzoldt, © Thüringisches Landesmusikarchiv

Gesangbuchsammlung von Martin Petzoldt, © Thüringisches Landesmusikarchiv

Sammlung reicht zurück bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts

Weimarer Musikhochschule freut sich über wertvolle Gesangbuch-Sammlung

Weimar, . Das Thüringische Landesmusikarchiv der Weimarer Musikhochschule erhält eine wertvolle, bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückreichende Gesangbuch-Sammlung. Die Sammlung stammt aus dem Nachlass von Martin Petzoldt (1946-2015), der sich als langjähriger Präsident der Neuen Bach-Gesellschaft und als Leipziger Theologe in der Bach-Forschung einen Namen gemacht hat.

Das älteste Originalexemplar der Gesangbuch-Sammlung ist ein prächtiger Wittenberger Druck von Lucas Lossius mit dem Titel „Cantica sacra“ aus dem Jahr 1570. Außerdem finden sich darin interessante Drucke nicht nur aus Leipzig, Dresden, Halle oder Hamburg, sondern auch aus Meiningen, Rudolstadt und Erfurt. Für Petzoldt war die Sammlung über viele Jahre hinweg eine wichtige Arbeitsgrundlage und bildete auch die Basis für seinen mehrbändigen Kommentar zum gesamten Vokalwerk Bachs, der heute als ein Standardwerk für die Bach-Interpretation gilt.

Für Christoph Meixner, Leiter des Thüringischen Landesmusikarchivs, stellt dieser neue Schatz nicht nur eine wichtige Bestandsergänzung dar. Ganz im Sinne Petzoldts werde darüber hinaus auch der Staffelstab an eine junge Forschergeneration weitergeben, für die diese Sammlung nach der Katalogisierung künftig zur Verfügung stehen wird. "Damit lassen sich originale Notenhandschriften, die in den zurückliegenden Jahren aus vielen Thüringer Kirchgemeinden übernommen worden sind, direkt mit wichtigen Textquellen der Zeit vergleichen.“, so Meixner.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Johann Sebastian Bach

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrunkener wirft Musikinstrumente aus Zug
Mann zieht Messer und randaliert im Regionalexpress (18.01.2019) Weiter...

Tomasz Konieczny zum Österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Bassbariton (18.01.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Komponistin Aigerim Seilova
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro versehen (18.01.2019) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis für Komponistin Rebecca Saunders
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (17.01.2019) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

100 Millionen Euro für Sanierung der Oper Düsseldorf?
Auch Neubau mögliche Alternative (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich