> > > Deutscher Musikinstrumentenpreis für Wappenbratsche und Oboe
Sonntag, 18. August 2019

Wappenbratsche, © Steffen Friedel

Wappenbratsche, © Steffen Friedel

Deutscher Musikinstrumentenpreis wird in diesem Jahr für Bratsche und Oboe verliehen

Deutscher Musikinstrumentenpreis für Wappenbratsche und Oboe

Frankfurt, . Die Gewinner des diesjährigen Musikinstrumentenpreis stehen fest. In der Kategorie Bratsche wird ein Instrument von Steffen Friedel aus Dresden gekürt. Die sogenannte "Wappenbratsche" fällt durch die ungewöhnliche Gestaltung ihres Kopfes in Wappen- statt Schneckenform auf. Ebenso konnte das Instrument die testenden Musiker mit einem offenen Klang überzeugen. Die Bratsche (Korpuslänge: 415 mm) setzt sich aus hochwertiger tiroler Fichte für die Decke und bosnischem Ahorn für den Boden zusammen. Zargen und Hals entsprechen dem klassischen Geigenbau. Abrundung findet das Instrument durch eine Lackierung mit Leinöllack auf Grundlage von Dammar und Kopal.

In der Kategorie Oboe wurde die Gebrüder Mönnig Holzblasinstrumente GmbH aus Markneukirchen ausgezeichnet. Die Oboe Modell 155 AM besteht aus naturbelassenem polierten Grenadill mit vergoldeten mechaniktragenden Teilen und ist nahezu komplett mit silikonbeschichteten Korkpolstern ausgestattet. Die Stellschrauben sind alle in Nirosta ausgeführt, teilweise mit Tefloneinsatz.

Mit dem seit 1990 jährlich in zwei abwechselnden Kategorien verliehenen Musikinstrumentenpreis werden qualitativ hochwertige Instrumente von deutschen Herstellern ausgezeichnet. Der Preis dient der Anerkennung handwerklicher Qualität und soll ein Anreiz zur weiteren Steigerung der Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit sein. In dem mehrstufig organisierten Wettbewerb entscheidet zunächst eine Fachjury über die handwerkliche bzw. technische Qualität, ehe Musiker die Spielbarkeit der Instrumente beurteilen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Liebesbriefe von Dmitri Schostakowitsch kommen unter den Hammer
Russisches Auktionshaus versteigert Briefe an Ballerina Nina Pavlovna Ivanova (15.08.2019) Weiter...

Busoni-Kompositionspreis 2019 an Hanna Eimermacher
Förderpreis an Hovik Sardaryan (14.08.2019) Weiter...

Placido Domingo: Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung
Opernlegende bezeichnet Vorwürfe als unzutreffend (13.08.2019) Weiter...

Grace Durham gewinnt 10. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb
Siegerin erhält Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (12.08.2019) Weiter...

Berliner Anwältin will Mädchen in Knabenchor einklagen
Ablehnung des Staats- und Domchores zu Berlin soll diskriminierend sein (12.08.2019) Weiter...

Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao
Preis ist mit 5.000 Euro dotiert (11.08.2019) Weiter...

Musical über Leben von Luciano Pavarotti in Vorbereitung
Stück soll 2021 Premiere feiern (09.08.2019) Weiter...

Chinesischer Investor mit Interesse an der Deutschen Grammophon
Tencent will mit Milliardeninvestment bei der Universal Music Group einsteigen (09.08.2019) Weiter...

Festival Europäische Kirchenmusik mit 14.000 Besuchern
Veranstalter zieht positive Bilanz (08.08.2019) Weiter...

Young Euro Classic Festival feiert Jubiläum mit Besucherrekord
27.000 Gäste zum 20-jährigen Bestehen (07.08.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich