> > > Deutscher Musikinstrumentenpreis für Wappenbratsche und Oboe
Montag, 30. Januar 2023

Wappenbratsche, © Steffen Friedel

Wappenbratsche, © Steffen Friedel

Deutscher Musikinstrumentenpreis wird in diesem Jahr für Bratsche und Oboe verliehen

Deutscher Musikinstrumentenpreis für Wappenbratsche und Oboe

Frankfurt, . Die Gewinner des diesjährigen Musikinstrumentenpreis stehen fest. In der Kategorie Bratsche wird ein Instrument von Steffen Friedel aus Dresden gekürt. Die sogenannte "Wappenbratsche" fällt durch die ungewöhnliche Gestaltung ihres Kopfes in Wappen- statt Schneckenform auf. Ebenso konnte das Instrument die testenden Musiker mit einem offenen Klang überzeugen. Die Bratsche (Korpuslänge: 415 mm) setzt sich aus hochwertiger tiroler Fichte für die Decke und bosnischem Ahorn für den Boden zusammen. Zargen und Hals entsprechen dem klassischen Geigenbau. Abrundung findet das Instrument durch eine Lackierung mit Leinöllack auf Grundlage von Dammar und Kopal.

In der Kategorie Oboe wurde die Gebrüder Mönnig Holzblasinstrumente GmbH aus Markneukirchen ausgezeichnet. Die Oboe Modell 155 AM besteht aus naturbelassenem polierten Grenadill mit vergoldeten mechaniktragenden Teilen und ist nahezu komplett mit silikonbeschichteten Korkpolstern ausgestattet. Die Stellschrauben sind alle in Nirosta ausgeführt, teilweise mit Tefloneinsatz.

Mit dem seit 1990 jährlich in zwei abwechselnden Kategorien verliehenen Musikinstrumentenpreis werden qualitativ hochwertige Instrumente von deutschen Herstellern ausgezeichnet. Der Preis dient der Anerkennung handwerklicher Qualität und soll ein Anreiz zur weiteren Steigerung der Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit sein. In dem mehrstufig organisierten Wettbewerb entscheidet zunächst eine Fachjury über die handwerkliche bzw. technische Qualität, ehe Musiker die Spielbarkeit der Instrumente beurteilen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bariton Hans-Joachim Katelsen wird Ehrenmitglied der Semperoper Dresden
Sänger ist der Sächsischen Staatsoper seit 41 Jahren verbunden (29.01.2023) Weiter...

Lortzing-Wettbewerb Leipzig 2023 gibt Sieger bekannt
2.500 Euro Preisgeld für Bariton Max Börner (29.01.2023) Weiter...

Theater Freiburg: Trauer um Kammersängerin Herta Schomburg
Sopranistin wurde 92 Jahre alt (27.01.2023) Weiter...

Theater Dessau: Trauer um Sopranistin Angelina Ruzzafante
Niederländische Sängerin stirbt im Alter von 58 Jahren (27.01.2023) Weiter...

Tonhalle Zürich zieht Bilanz für die Spielzeit 2021/22
Verlust in Höhe von 554.000 CHF (25.01.2023) Weiter...

Wirbel um Auftritt von Sopranistin Anna Netrebko
Staatstheater Wiesbaden steht zu Engagement (24.01.2023) Weiter...

Trauer um Chorleiter Clytus Gottwald
Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd trauert um seinen Mentor (24.01.2023) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie als 2-Euro-Münze
Prägung umfasst 30 Millionen Münzen (23.01.2023) Weiter...

Emmerich Smola Preis für Eva Zalenga und Dumitru Mitu
Sopranistin gewinnt auch den Orchesterpreis der Deutschen Radio Philharmonie (22.01.2023) Weiter...

Heidelberger Frühling Streichquartettfest: Preis für Novo Quartett
1. Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (20.01.2023) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - La Melancolie - Lento con tranquilezza

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich