> > > Vier Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb
Sonntag, 22. Juli 2018

1 / 2 >

Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2018, © Deutscher Musikrat

Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2018, © Deutscher Musikrat

Preise sind mit je 5.000 Euro dotiert

Vier Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb

Bonn, . Die Jury des Deutschen Musikwettbewerbs hat am Donnerstagabend in Bonn die Wettbewerbsgewinner bekannt gegeben. In der Finalrunde konnten Ioana Cristina Goicea (Violine), Theo Plath (Fagott), Maciej Frąckiewicz (Akkordeon) und das Eliot Quartett, bestehend aus Maryana Osipova (Violine), Alexander Sachs (Violine), Dmitry Hahalin (Viola) und Michael Preuß (Violoncello), den Preis des für sich gewinnen. In der Kategorie Komposition wurde Ling-Hsuan Huang für die Komposition "The Way We Talk" für Blockflötenduo ausgezeichnet. Jeder dieser Preise ist mit 5.000 Euro dotiert.

Darüber hinaus wurde Francesco Ciurlo für die Komposition "Verzweigungsmuster" für Blockflötenduo mit dem Sonderpreis Komposition bedacht. Ein Stipendium erhielten zudem zwölf weitere junge Musiker. Zusätzliche Sonderpreise und der Publikumspreis werden im Rahmen der Preisträgerkonzerte verliehen.

Der Deutsche Musikwettbewerb fand erstmals 1975 statt. Er wurde als Förderprojekt für junge Musiker an der Schwelle von der Ausbildung zum Beruf gegründet. Zudem sollte der künstlerische Nachwuchs mit Blick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. Gefördert wird der Deutsche Musikwettbewerb vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Bundesstadt Bonn. An der Finanzierung sind zudem die Kulturstiftung der Länder und die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten beteiligt, der Bundespräsident hat die Schirmherrschaft.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Handy statt Glocken vom Kirchturm
Kunstprojekt soll Passanten zum Nachdenken anregen (20.07.2018) Weiter...

Europäischer Kirchenmusikpreis für Godehard Joppich
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (19.07.2018) Weiter...

Hausarrest für Regisseur Kirill Serebrennikow erneut verlängert
Schauspieler in Avignon demonstrieren und fordern Freispruch (19.07.2018) Weiter...

Verschwundenes Manuskript Edward Elgars entdeckt
Geschätzter Wert bei bis zu 100.000 Britischen Pfund (18.07.2018) Weiter...

Schumann-Haus in Leipzig wird umgebaut
Museum soll Clara Schumann mehr einbeziehen (18.07.2018) Weiter...

Badisches Staatstheater legt Spielzeitbilanz 2017/18 vor
Ballett und Konzert mit guten Zahlen, Rückgang im Opernbereich (18.07.2018) Weiter...

Staatsoperette Dresden mit hohem Einnahmeverlust in Spielzeit 2017/2018
Wasserschaden sorgt für Ausfall von 45 Veranstaltungen (18.07.2018) Weiter...

Opernregisseur Petr Weigl gestorben
Tschechischer Regisseur wurde 79 Jahre alt (17.07.2018) Weiter...

Zum 29. Todestag: Herbert von Karajan als Wachsfigur
Staatsoperndirektor Dominique Meyer stellte den Dirigenten der Öffentlichkeit vor (17.07.2018) Weiter...

Berliner Staatsoper mit positiver Spielzeitbilanz 2017/18
196.000 Besucher im wiedereröffneten Haus (16.07.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Marteau: String Quartet No.2 op.9 - Finale. Allegro con fuoco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich