> > > Gewandhausorchester Leipzig wird mit Briefmarke geehrt
Sonntag, 23. September 2018

1 / 2 >

Briefmarke zum 275-jährigen Jubiläum des Gewandhausorchesters, © LVZ Post

Briefmarke zum 275-jährigen Jubiläum des Gewandhausorchesters, © LVZ Post

Gewandhausorchester erhält Ehrungen zu seinem 275-jährigen Jubiläum

Gewandhausorchester Leipzig wird mit Briefmarke geehrt

Leipzig, . Das Leipziger Gewandhausorchester erhält zu seinem 275-jährigen Jubiläum eine Briefmarke sowie eine Gedenkmünze. Die Sonderbriefmarke mit einem Nennwert von 65 Cent geht auf eine Idee der Leipziger Volkszeitung zurück. Auf der Briefmarke ist eine Abbildung des Orchesters beim Spiel während eines Konzerts zu sehen. Eine Gedenkmünze wurde dem Orchester bereits in der vergangenen Woche übergeben.

Das Motiv der Gedenkmünze geht auf einen Entwurf der Künstlerin Lucia Maria Hardegen (Bonn) zurück (klassik.com berichtete). Es zeigt auf der Bildseite des Tschörtnersche Logo des Gewandhausorchesters; dem gegenübergestellt sind zahlreiche musikalische Persönlichkeiten, die mit der Geschichte des Klangkörpers verbunden sind. Auf der Wertseite der aus Sterlingsilber (Ag 925) bestehenden Münze findet sich die Wertangabe 20 Euro. Die Sonderprägung wurde von der Bundesregierung im Mai 2017 beschlossen.

Das Gewandhausorchester Leipzig wurde 1743 gegründet und gilt damit als das älteste bürgerliche Konzertorchester im deutschsprachigen Raum. Mit ihm traten Komponisten und Interpreten wie Mozart, Schumann, Liszt, Berlioz, Chopin, Wagner, Brahms, Carl Maria von Weber und Niccolò Paganini auf. Zu den bekanntesten Gewandhauskapellmeistern zählen Felix Mendelssohn Bartholdy, Arthur Nikisch und Kurt Masur. Das Orchester zählt heute zu den weltweit führenden Ensembles und gilt mit derzeit 185 Musikern als weltweit größtes Berufsorchester.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Cottbus: Weißer Rauch im Kündigungsstreit mit GMD Christ
Vergleich bringt Einigung zwischen Evan Christ und seinem ehemaligen Arbeitgeber (21.09.2018) Weiter...

Festspiele Erl: Gustav Kuhn auch als Dirigent beurlaubt
Vorstand der Festspiele entbindet Kuhn von geplanten Dirigaten (21.09.2018) Weiter...

Komponist Aribert Reimann erhält den Faust-Preis für sein Lebenswerk
Auszeichnung wird zum 13. Mal verliehen (20.09.2018) Weiter...

Theater Nordhausen wird saniert
Budget liegt bei 24,2 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Semperoper: Sanierung der Bühnentechnik beendet
Sanierung kostete 4,76 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Theater und Orchester mit sinkenden Besucherzahlen
Zahl der fest angestellten Beschäftigten steigt in der Saison 2016/17 auf 39.692 (18.09.2018) Weiter...

Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds
Erster Preis für US-Amerikaner Eric Lu (18.09.2018) Weiter...

Kronberg Academy und Chamber Orchestra of Europe werden Partner
Premiere der Partnerschaft bereits Ende Oktober (18.09.2018) Weiter...

Ennio Morricone will keine Filmmusik mehr komponieren
Künstler will jedoch weiterhin dirigieren (17.09.2018) Weiter...

Hans-Christoph Rademann erhält Heinrich-Schütz-Preis
Gewürdigt wird Einspielung des Gesamtwerkes (17.09.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich