> > > Nordrhein-Westfalen: Mehr Geld für kommunale Theater und Orchester
Montag, 25. Juni 2018

Kulturhaushalt des Landes sieht Förderung in Höhe von 50 Millionen Euro im Jahr 2022 vor

Nordrhein-Westfalen: Mehr Geld für kommunale Theater und Orchester

Düsseldorf, . Das Land Nordrhein-Westfalen erhöht einem Bericht des WDR zufolge die finanzielle Unterstützung für kommunale Orchester und Theater. Bis zum Jahr 2022 sollen Theater und Orchester 30 Millionen Euro mehr erhalten als bisher. Von 20 Millionen wird die finanzielle Förderung auf 50 Millionen Euro im Jahr 2022 schrittweise gesteigert. In diesem Jahr werden die Betriebskostenzuschüsse für kommunale Kulturbetriebe in Nordrhein-Westfalen um sechs Millionen Euro erhöht. Kommunen sollen laut Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen dazu verpflichtet werden, parallel  zur Erhöhung der finanziellen Förderung durch das Land die kommunale Förderung nicht zu reduzieren.

Geplant ist ein zweigleisiges Vergabeverfahren der Gelder: 20 Millionen Euro stehen kommunalen Orchestern und Theatern durch die Basisförderung zur Verfügung, weitere 10 Millionen Euro über ein Wettbewerbsverfahren, bei dem einzelne Häuser mit künstlerischen Konzepten miteinander konkurrieren, verteilt werden.

Der zwischen den Parteien CDU und FDP geschlossene Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen enthält das Vorhaben, die Kulturpolitik des Landes neu zu organisieren und den Kulturetat auf 300 Millionen Euro zu erhöhen (klassik.com berichtete). Darüber hinaus soll an dem Kulturfördergesetz festgehalten werden. Geplant ist auch, alle kulturrelevanten Gesetze in einem Kulturgesetzbuch zusammenzufassen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Eamonn Quinn mit Belmont-Preis 2018 ausgezeichnet
Auszeichnung der Forberg-Schneider-Stiftung ist mit 20.000 Euro dotiert (23.06.2018) Weiter...

Fritz-Gerber-Awards an Nachwuchsmusiker vergeben
Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotiert (22.06.2018) Weiter...

Bariton Barry McDaniel gestorben
Sänger wurde 87 Jahre alt (21.06.2018) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Preis erstmals in Graz verliehen (21.06.2018) Weiter...

CDU: Oper Stuttgart soll ins Festspielhaus Baden-Baden ausweichen
Festspielhaus Baden-Baden (21.06.2018) Weiter...

Preis des Klavier-Festivals Ruhr für Pianistin Elena Bashkirova
Stipendium darf an jungen Künstler nach Wahl des Preisträgern vergeben werden (21.06.2018) Weiter...

Hans Peter Kammerer und Benedikt Kobel zum österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt langjährige Ensemblemitglieder (20.06.2018) Weiter...

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Reizenstein: Cello Concerto in G - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich