> > > Dresdner Philharmonie mit positiver Bilanz für 2017
Montag, 25. Juni 2018

Logo Dresdner Philharmonie, © Dresdner Philharmonie

Logo Dresdner Philharmonie, © Dresdner Philharmonie

Deutliche Steigerung der Besucher- und Abonnentenzahlen

Dresdner Philharmonie mit positiver Bilanz für 2017

Dresden, . Die Dresdner Philharmonie hat eine positive Bilanz des Jahres 2017 gezogen. Mit dem Einzug in den neuen Konzertsaal im Kulturpalast konnte sie die Zahl der Besucher um 30 Prozent auf 185.008 Zuschauer erhöhen, auch die Gesamtzahl der Abonnenten stieg um 15 Prozent auf 8.679. Die Anzahl der Veranstaltungen war mit 203 um 25 Prozent höher als im Vorjahr. Die Auslastung lag bei 89 Prozent.

Frauke Roth, Intendantin der Dresdner Philharmonie, zieht ein positives Fazit: "Ich freue mich sehr über diese Zahlen. Sie übertreffen alle Erwartungen und zeigen vor allem, dass der Kulturpalast mit seinem neuen Konzertsaal von den Dresdnerinnen und Dresdnern angenommen wird und sich tatsächlich als zentrales und offenes Haus für Musik und Bildung etabliert. Eine Auslastung unserer Konzerte von nahezu 90 Prozent, der Besucheransturm zum Tag der offenen Tür, die enorme Nachfrage nach Führungen und das große Interesse an unserer neuen Jazz-Film-Weltmusik-Reihe sowie an unseren Familienangeboten zeigt, dass wir als attraktives Haus wahrgenommen werden, das in der Stadtgesellschaft ‚angesagt‘ ist."

Die Geschichte der Dresdner Philharmonie reicht bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. Der Klangkörper wurde 1870 als Gewerbehaus-Kapelle gegründet und gab ab 1885 regelmäßig Konzerte. 1915 folte eine Namensänderung in Dresdner Philharmonisches Orchester, wenige Jahre darauf in den bis heute gültigen Namen Dresdner Philharmonie. Das Orchester besteht derzeit aus 116 Musikern. Frühere Leiter des Orchesters waren Paul van Kempen, Heinz Bongartz, Kurt Masur, Jörg-Peter Weigle und Rafael Frühbeck de Burgos. Seit 2011 leitet Michael Sanderling das Orchester.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Dresdner Philharmonie

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Eamonn Quinn mit Belmont-Preis 2018 ausgezeichnet
Auszeichnung der Forberg-Schneider-Stiftung ist mit 20.000 Euro dotiert (23.06.2018) Weiter...

Fritz-Gerber-Awards an Nachwuchsmusiker vergeben
Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotiert (22.06.2018) Weiter...

Bariton Barry McDaniel gestorben
Sänger wurde 87 Jahre alt (21.06.2018) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Preis erstmals in Graz verliehen (21.06.2018) Weiter...

CDU: Oper Stuttgart soll ins Festspielhaus Baden-Baden ausweichen
Festspielhaus Baden-Baden (21.06.2018) Weiter...

Preis des Klavier-Festivals Ruhr für Pianistin Elena Bashkirova
Stipendium darf an jungen Künstler nach Wahl des Preisträgern vergeben werden (21.06.2018) Weiter...

Hans Peter Kammerer und Benedikt Kobel zum österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt langjährige Ensemblemitglieder (20.06.2018) Weiter...

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Reizenstein: Cello Concerto in G - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich