> > > Oscar für beste Filmmusik geht an Alexandre Desplat
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Alexandre Desplat, © SweetSueSociety

Alexandre Desplat, © SweetSueSociety unter CC BY-SA 4.0

Zweite Auszeichnung nach dem Golden Globe für den französischen Komponisten

Oscar für beste Filmmusik geht an Alexandre Desplat

Los Angeles, . Der französische Komponist Alexandre Desplat hat einen Oscar für die beste Filmmusik erhalten. Ausgezeichnet wurde die Musik zu dem Film "Shape of Water - das Flüstern des Wassers" (Regie: Guillermo del Toro), der weitere Oscar-Auszeichnungen in anderen Kategorien erhielt, unter anderem als bester Film, für die beste Regie und für das beste Produktionsdesign. Desplats Filmmusik erhielt mit dem Oscar bereits die zweite "große" internationale Auszeichnung nach der Auszeichnung mit dem Golden Globe für die beste Filmmusik, ebenfalls für den "Shape of Water".

Alexandre Desplat wurde am 23. August 1961 in Paris geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er als Kind am Klavier, später wurde er auch in den Fächern Trompete und Flöte unterrichtet. Er studierte bei Claude Ballif und Iannis Xenakis sowie Jack Hayes und begann nach dem Studium eine Laufbahn als Musiker und Komponist, ab 1986 insbesondere für Filme, etwa das Doppelfolgen-Finale von "Harry Potter", "Ghost Writer", "Ides of March", "Casanova" und zahlreiche französische Filme. Er war achtmal für den Oscar in der Kategorie Filmmusik nominiert und hat den Preis einmal gewonnen. Darüber hinaus komponiert er Orchesterwerke, Solokonzerte und Kammermusik. Er hat mehrere Preise gewonnen, etwa den Golden Globe Award, den British Academy Film Award und dreimal den César.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Maximiliansorden für Komponist Jörg Widmann und Tenor Jonas Kaufmann
Bayern ehrt Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst (12.12.2018) Weiter...

Stuttgart: Kein Konzerthaus im Park der Villa Berg
SPD und Grüne stoppen Überlegungen des Oberbürgermeisters (12.12.2018) Weiter...

Hummel-Flügel vor Restauration
Instrument soll bis 2028 restauriert sein (11.12.2018) Weiter...

Theater Lübeck erhält Spende über 50.000 Euro
Opernproduktion soll mit Spendengeldern finanziert werden (11.12.2018) Weiter...

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt (11.12.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Letzte Wohnung ist verkauft
Appartment kostete 11 Millionen Euro (10.12.2018) Weiter...

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Demonstranten protestieren bei Saisoneröffnung der Mailänder Scala
Linke Aktivisten zünden Rauchbomben und kritisieren Innenminister Salvini (10.12.2018) Weiter...

Oper Frankfurt: Bürger-Stiftung will Neubau finanziell unterstützen
Neuer Standort für Opernhaus ist in Planung (10.12.2018) Weiter...

Blasphemie-Vorwürfe an Mailänder Scala
Bürgermeister fordert Streichung einer Szene (07.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich