> > > Frauenbeauftragte will Nationalhymne ändern
Sonntag, 23. September 2018

Flagge der Bundesrepublik Deutschland, © Mmxx

Flagge der Bundesrepublik Deutschland, © Mmxx unter Public Domain

Genderneutrale Fassung in Anlehnung an die Hymnenänderungen in Österreich und Kanada

Frauenbeauftragte will Nationalhymne ändern

Berlin, . Die Gleichstellungsbeauftragte des Familienministeriums, Kristin Rose-Möhring (SPD), fordert eine Anpassung der deutschen Nationalhymne. Ziel der Textänderung sei eine genderneutrale Ausrichtung des Textes. Die ins Auge gefassten Textänderungen hat Rose-Möhring, Sprecherin der 25 GleichstellungsbeauftragtInnen der obersten Bundesbehörden, bereits an MitarbeiterInnen des Ministeriums gesandt. So soll statt des Begriffs "Vaterland" das "Heimatland" angesprochen werden. Als Alternative zu dem Passus "brüderlich mit Herz und Hand" soll es "couragiert mit Herz und Hand" heißen. Der Vorschlag von Kristin Rose-Möhring stieß medial auf ein geteiltes Echo, wobei die Mehrheit der Reaktionen auf ihren Vorschlag ablehnend ausfiel. Kanzlerin Angela Dorothea Merkel (CDU) ließ durch ihren Sprecher verlautbaren, dass sie mit der Hymne in ihrer tradierten Fassung "sehr zufrieden" sei und daher keinen Änderungsbedarf erkennen könne. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) sprach sich gegen eine Änderung des Nationalhymnen-Textes aus.

Vorbild der Textänderungen sind Anpassungen, die andere Länder in den vergangenen Jahren vorgenommen haben. So änderte Österreich nach langen Diskussionen 2012 durch eine Textergänzung, in der neben den Söhnen des Landes nun auch die Töchter angesprochen werden. In Kanada entschied das Parlament erst vor wenigen Wochen eine ähnliche Textänderung (klassik.com berichtete).

Die deutsche Nationalhymne feierte 2015 das 175-jährige Jubiläum ihres ersten Erklingens. Die Musik der deutschen Nationalhymne stammt von Joseph Haydn und wurde 1797 als Kaiserlied für den österreichischen Kaiser Franz II. komponiert. Hoffmann von Fallersleben entwarf den Text passend zu der schon existierenden Melodie des Kaiserliedes, stellte aber an die Stelle des Monarchen als zentralen Bezugspunkt die Nation. Das "Lied der Deutschen" wurde in der Weimarer Republik erstmals Nationalhymne. 1952 schlug der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer dem Bundespräsidenten Theodor Heuss die Beibehaltung der Nationalhymne vor. Heuss ließ die dritte Strophe als offizielle Nationalhymne zu. Vor zwei Jahren gab es Bestrebungen, die Melodie der bis dato verwendeten Nationalhymne mit dem Text der ehemaligen DDR-Hymne zu verbinden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Cottbus: Weißer Rauch im Kündigungsstreit mit GMD Christ
Vergleich bringt Einigung zwischen Evan Christ und seinem ehemaligen Arbeitgeber (21.09.2018) Weiter...

Festspiele Erl: Gustav Kuhn auch als Dirigent beurlaubt
Vorstand der Festspiele entbindet Kuhn von geplanten Dirigaten (21.09.2018) Weiter...

Komponist Aribert Reimann erhält den Faust-Preis für sein Lebenswerk
Auszeichnung wird zum 13. Mal verliehen (20.09.2018) Weiter...

Theater Nordhausen wird saniert
Budget liegt bei 24,2 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Semperoper: Sanierung der Bühnentechnik beendet
Sanierung kostete 4,76 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Theater und Orchester mit sinkenden Besucherzahlen
Zahl der fest angestellten Beschäftigten steigt in der Saison 2016/17 auf 39.692 (18.09.2018) Weiter...

Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds
Erster Preis für US-Amerikaner Eric Lu (18.09.2018) Weiter...

Kronberg Academy und Chamber Orchestra of Europe werden Partner
Premiere der Partnerschaft bereits Ende Oktober (18.09.2018) Weiter...

Ennio Morricone will keine Filmmusik mehr komponieren
Künstler will jedoch weiterhin dirigieren (17.09.2018) Weiter...

Hans-Christoph Rademann erhält Heinrich-Schütz-Preis
Gewürdigt wird Einspielung des Gesamtwerkes (17.09.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich