> > > Belästigungsvorwürfe gegen früheren New Yorker Ballettchef entkräftet
Montag, 10. Dezember 2018

Zweimonatige Untersuchung der Anschuldigungen früherer Ballettmitglieder brachte keine Erhärtung

Belästigungsvorwürfe gegen früheren New Yorker Ballettchef entkräftet

New York, . Die Vorwürfe sexueller Belästigung und körperlicher Übergriffe, die gegen Peter Martins, den früheren Chef des New York City Ballet und Leiter der School of American Ballet, erhoben wurden (klassik.com berichtete), haben sich nach zweimonatiger unabhängiger Untersuchung nicht erhärtet. Die Vorwürfe wurden von früheren Mitgliedern des Balletts sowie der Ballettschule erhoben. Im vergangenen Monat hat Peter Martins aufgrund der Anschuldigungen seine Tätigkeit als Leiter des New York City Ballet niedergelegt, um Schaden von der Ballettinstitution abzuwenden.

Im Rahmen der erheblichen Unruhe um Peter Martins hat das Ballett neue Verhaltensregeln erlassen, die den Ballettmitgliedern ermöglichen sollen, ihrer Tätigkeit sicher nachzugehen und ihre Meinung in künstlerischen Belangen offen zu äußern. Das Ergebnis der Untersuchung hat bei jenen, die Anschuldigungen gegen Martins führten, zu Unverständnis. Dem Argument der Untersuchungsleiter, es hätten keine Zeugen für die angeblichen Taten gefunden werden können, konnten die angeblichen Opfer Martins nicht folgen. Ihrer Meinung nach sei die Untersuchung schlecht und oberflächlich durchgeführt worden.

Peter Martins, Jahrgang 1946, wurde in Kopenhagen geboren. Er wurde am Royal Danish Ballet ausgebildet, war Mitglied der Balett-Compagnie und nahm 1967 Solorollen wahr. 1970 wechselte Martins in die USA zum New York City Ballet. 1983 beendete er seine aktive Tänzerkarriere und wirkte zunächst als Ko-Direktor des Balletts. 1990 übernahm er die Leitung des New York City Ballet.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Demonstranten protestieren bei Saisoneröffnung der Mailänder Scala
Linke Aktivisten zünden Rauchbomben und kritisieren Innenminister Salvini (10.12.2018) Weiter...

Oper Frankfurt: Bürger-Stiftung will Neubau finanziell unterstützen
Neuer Standort für Opernhaus ist in Planung (10.12.2018) Weiter...

Blasphemie-Vorwürfe an Mailänder Scala
Bürgermeister fordert Streichung einer Szene (07.12.2018) Weiter...

Sopranistin Anna Netrebko auf ukrainischer 'Staatsfeinde'-Liste
Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender ebenfalls mit auf der Liste (07.12.2018) Weiter...

Stadt Linz steigt aus Theatervertrag aus
Theater reagiert enttäuscht (07.12.2018) Weiter...

Neue Verträge zur Finanzierung der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie vorgelegt
Fördersumme von 1,2 Millionen Euro wird von Land und Kreis jährlich gesteigert (06.12.2018) Weiter...

NRW fördert Theater und Orchester mit 25 Millionen Euro
Programm soll kommunale Einrichtungen bis 2022 unterstützen (06.12.2018) Weiter...

Festival Wien Modern 2018 mit Besucherrekord
Fast 31.500 Gäste besuchten die angebotenen Veranstaltungen (06.12.2018) Weiter...

Esa-Pekka Salonen wird Chef des San Francisco Symphony Orchestra
Vertrag in London läuft noch bis 2021 (06.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich