> > > Entscheidung in Konstanz: Gemeinderat leht Vertragsverlängerung des Intendanten ab
Montag, 17. Dezember 2018

Intendanz von Christoph Nix endet vertragsgemäß im Jahr 2020

Entscheidung in Konstanz: Gemeinderat leht Vertragsverlängerung des Intendanten ab

Konstanz, . Der Konstanzer Gemeinderat hat eine Vertragsverlängerung des Intendanten Christoph Nix erneut abgelehnt. Damit endet die Intendanz von Nix vertragsgemäß im Jahr 2020. Der Entscheidung waren mehrwöchige Querelen zwischen dem Theaterintendanten sowie der Stadtverwaltung, insbesondere dem Kulturbürgermeister, vorausgegangen (klassik.com berichtete): Nix hatte die Ausrichtung der Baden-Württembergischen Landestheatertage 2019 seitens des Theaters mit der Begründung abgesagt, das Theater könne in zwei aufeinanderfolgenden Jahren nicht zwei Großprojekte ausrichten. 2020 wird ein internationales Theaterschiff auf dem Bodensee kreuzen; dieses Theaterprojekt wurde früher beschlossen als die Landestheatertage, deren Ausrichtung erst im vergangenen Dezember an Kostanz vergeben wurde.

Ende Januar hatte sich Nix mit dem Konstanzer Oberbürgermeister darauf verständigt, seine Intendanz um ein halbes Jahr zu verlängern, um die Baden-Württembergischen Theatertage 2019 doch ausrichten zu können. Dieses Vorgehen hat der Gemeinderat mit seiner Entscheidung nun durchkreuzt. Nach Informationen des Südkuriers habe Nix nach der Entscheidung die Ausrichtung der Theatertage im Jahr 2019 ausgeschlossen: "Ich danke dem Gemeinderat, dass er sich so intensiv mit der Sache beschäftigt hat. Sie aber haben es politisch zu verantworten, dass wir die Theatertage 2019 nun nicht ausrichten werden."

Das Stadttheater Konstanz, dessen Geschichte bis ins 17. Jahrhundert zurückgeht, ist ein Mehrspartentheater. Es hat ein Jahresbudget von rund 5 Millionen Euro.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Queen-Song ist meist gestreamter Titel
Bohemian Rhapsody mit 1,6 Milliarden Aufrufen (14.12.2018) Weiter...

Theater Schwerin: Kritik an Theaterleitung
Gesellschafter fordern Fünf-Punkte-Plan zur Verbesserung der Situation (13.12.2018) Weiter...

Festspiele Erl: Vergleich mit Blogger Markus Wilhelm gescheitert
Blogger will Artikel nicht widerrufen (13.12.2018) Weiter...

Prix Jeunes Solistes für Perkussionistin Marianna Bednarska
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (12.12.2018) Weiter...

Maximiliansorden für Komponist Jörg Widmann und Tenor Jonas Kaufmann
Bayern ehrt Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst (12.12.2018) Weiter...

Stuttgart: Kein Konzerthaus im Park der Villa Berg
SPD und Grüne stoppen Überlegungen des Oberbürgermeisters (12.12.2018) Weiter...

Hummel-Flügel vor Restauration
Instrument soll bis 2028 restauriert sein (11.12.2018) Weiter...

Theater Lübeck erhält Spende über 50.000 Euro
Opernproduktion soll mit Spendengeldern finanziert werden (11.12.2018) Weiter...

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt (11.12.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Letzte Wohnung ist verkauft
Appartment kostete 11 Millionen Euro (10.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Theodore Dubois: Violin Concerto in D minor - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich