> > > Wolf Preis für Dirigent Adam Fischer
Sonntag, 23. September 2018

Auszeichnung der israelischen Wolf Foundation für den ungarischen Dirigenten

Wolf Preis für Dirigent Adam Fischer

Jerusalem, . Der ungarische Dirigent Adam Fischer erhält in diesem Jahr den von der israelischen Wolf Foundation vergebenen gleichnamigen Wolf Preis. Die mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung dient der Würdigung von Fischers außergewöhnlicher Lebensleistung als Dirigent sowie seines gesellschaftspolitischen Engagements als wortgewaltiger Mahner in Bezug auf Menschenrechte. Die Preisverleihung der Auszeichnung, die Adam Fischer zusammen mit dem ebenfalls geehrten Musiker Paul McCarney in Empfang nehmen wird, findet Ende Mai in Jerusalem statt.

Adam Fischer wurde am 9. September 1949 in Budapest geboren. Er begann ein Studium in den Fächern Komposition und Dirigieren in Budapest und führte es bei Hans Swarowsky in Wien fort. 1973 ging er aus dem Cantelli-Wettbewerb in Mailand als Sieger hervor und wurde Korrepetitor an der Oper Graz. Ehe er Generalmusikdirektor am Theater Freiburg wurde, wirkte er als Erster Kapellmeister an Opernhäusern in Helsinki, Karlsruhe und München. Zwischen 1987 und 1992 war er Generalmusikdirektor des Staatstheaters Kassel, ehe er 2000 für fünf Jahre in gleicher Funktion ans Nationaltheater Mannheim wechselte. Daneben leitete er seit 1998 das Ende 2014 aufgelöste Danish National Chamber Orchestra und war lange Jahre Generalmusikdirektor der Ungarischen Staatsoper. Er gastierte an zahlreichen internationalen Opernhäusern und wurde von mehreren Klangkörpern als Gastdirigent eingeladen. Bekanntheit erlangte er nicht zuletzt durch eine Gesamteinspielung der Sinfonien von Joseph Haydn. Bei dem diskographischen Großprojekt kam die von ihm gegründete Österreichisch-Ungarische Haydn-Philharmonie zum Einsatz. Auch seine Bartok-Aufnahmen sowie die Gesamteinspielung der Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart erregten international Aufsehen.

Der Wolf Preis wird seit 1978 jährlich an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagiert haben und sich durch humanitäres Engagement ausgezeichnet haben. Den Wolf Preis erhielten unter anderen auch Jessey Norman, Murray Perahia, Giya Kancheli, György Ligeti, Luciano Berio, Claudio Abbado und Zubin Mehta.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Cottbus: Weißer Rauch im Kündigungsstreit mit GMD Christ
Vergleich bringt Einigung zwischen Evan Christ und seinem ehemaligen Arbeitgeber (21.09.2018) Weiter...

Festspiele Erl: Gustav Kuhn auch als Dirigent beurlaubt
Vorstand der Festspiele entbindet Kuhn von geplanten Dirigaten (21.09.2018) Weiter...

Komponist Aribert Reimann erhält den Faust-Preis für sein Lebenswerk
Auszeichnung wird zum 13. Mal verliehen (20.09.2018) Weiter...

Theater Nordhausen wird saniert
Budget liegt bei 24,2 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Semperoper: Sanierung der Bühnentechnik beendet
Sanierung kostete 4,76 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Theater und Orchester mit sinkenden Besucherzahlen
Zahl der fest angestellten Beschäftigten steigt in der Saison 2016/17 auf 39.692 (18.09.2018) Weiter...

Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds
Erster Preis für US-Amerikaner Eric Lu (18.09.2018) Weiter...

Kronberg Academy und Chamber Orchestra of Europe werden Partner
Premiere der Partnerschaft bereits Ende Oktober (18.09.2018) Weiter...

Ennio Morricone will keine Filmmusik mehr komponieren
Künstler will jedoch weiterhin dirigieren (17.09.2018) Weiter...

Hans-Christoph Rademann erhält Heinrich-Schütz-Preis
Gewürdigt wird Einspielung des Gesamtwerkes (17.09.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Niels Gade: Novellettes in A minor op.29 for Piano Trio - Finale: Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich