> > > Früherer Theaterintendant Wolfgang Hauswald ist tot
Samstag, 24. Februar 2018

Hauswald prägte mehrere Jahre die künstlerische Linie des Theaters Plauen-Zwickau

Früherer Theaterintendant Wolfgang Hauswald ist tot

Plauen/Zwickau, . Der Theaterwissenschaftler und Dramaturg Wolfgang Hauswald ist tot. Er starb, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits Ende Januar im Alter von 80 Jahren. Hauswald prägte mehrere Jahre lang als Intendant die künstlerische Linie des Theaters Plauen-Zwickau. Mitarbeiter des Theaters erinnern sich an Hauswalds Rundumblick bei neuen Theaterprojekten, der neben künstlerischen stets auch finanzielle und technische Rahmenbedingungen von Anfang an berücksichtigte. Hauswald bereitete als Mitglied der Strukturkommission die zum Teil gegen Widerstand durchgesetzte Zusammenlegung der Theater in Plauen und Zwickau vor und begleitete das fusionierte Haus.

Wolfgang Hauswald wurde in Swinemünde geboren. Er studierte Theaterwissenschaft an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig und wirkte als Chefdramaturg an den Bühnen in Neustrelitz und Erfurt sowie am Städtischen Theater Karl-Marx-Stadt. Darüber hinaus war er Chefdramaturg des Staatsschauspiels Dresden, stellvertretender Generalintendant und leitete die Entwicklungsdramaturgie der städtischen Theater Leipzig; daneben fungierte er Ende der 1980er Jahre als Leiter der Autorenwerkstatt der Leipziger Theater und war ab 2001 Intendant des Theaters Plauen-Zwickau.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Violine mit Pilzbefall: Holzbehandlung soll historischen Meisterinstrumenten nahekommen
Holzabbau durch Pilze verleiht Hölzern akustisch günstige Eigenschaften (23.02.2018) Weiter...

Entscheidung in Konstanz: Gemeinderat leht Vertragsverlängerung des Intendanten ab
Intendanz von Christoph Nix endet vertragsgemäß im Jahr 2020 (23.02.2018) Weiter...

German Design Award Kölner Opernhaus
Gestaltung der Kommunikationsmedien sowie des Corporate Design bereits in der Vergangenheit ausgezeichnet (23.02.2018) Weiter...

Studie: Singen wirkt positiv auf Parkinson-Patienten
Psychische Befindlichkeit wie auch physische Fähigkeiten verbessern sich durch regelmäßiges Singen (23.02.2018) Weiter...

Berliner Staatsoper: Fass ohne Boden
Nochmals drastische Steigerung der Kosten um rund 40 Millionen Euro (22.02.2018) Weiter...

Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung für drei junge Komponisten
Auszeichnungen sind mit jeweils 35.000 Euro dotiert (22.02.2018) Weiter...

Wolf Preis für Dirigent Adam Fischer
Auszeichnung der israelischen Wolf Foundation für den ungarischen Dirigenten (21.02.2018) Weiter...

Salzburger Festspiele freuen sich über erfolgreiches Jahr 2017
Bilanz künstlerisch wie auch wirtschaftlich sehr positiv (21.02.2018) Weiter...

Preis der Borletti-Buitoni Stiftung für Klarinettistin Annelien Van Wauwe
Stiftung vergibt zwei Preise sowie mehrere Stipendien für insgesamt 15 junge Musiker (21.02.2018) Weiter...

Sopranistin Tamara Nischnikowa gestorben
Sängerin aus Weißrussland gehörte zu den berühmtesten Musikerinnen ihrer Heimat (20.02.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2018) herunterladen (2465 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Philipp Telemann: In Christo gilt weder Beschneidung noch Vorhaut TVWV 1:929 - Der Glaube macht, die Liebe zeigt die Christen

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich