> > > Niedrige Zinsen: Götz-Friedrich-Preis in finanziellen Nöten
Montag, 24. Juni 2019

Euro und EZB-Chef Mario Draghi, © Aichi8Seiran / pixabay

Euro und EZB-Chef Mario Draghi, © Aichi8Seiran / pixabay unter CC0 Creative Commons

Opernkonferenz übernimmt Finanzierung

Niedrige Zinsen: Götz-Friedrich-Preis in finanziellen Nöten

Berlin, . Der Götz-Friedrich-Preis, mit dem besondere Leistungen auf dem Gebiet der Musiktheater-Regie gewürdigt wurden, wird in neue Hände gelegt. Zukünftig wird aufgrund der anhaltenden Niedrigzins-Phase nicht mehr die Stiftung des Regisseurs Götz Friedrich den Preis vergeben; stattdessen wird der Preis in die Hände der Deutschsprachigen Opernkonferenz gelegt. Der Preis, der dazu dient, besonders Begabten unter dem Nachwuchs an Opernregisseuren eine Chance zu geben, wird als Preis der Deutschsprachigen Opernkonferenz vergeben und soll in zweijährigem Turnus verliehen werden. Die Deutsche Opernkonferenz ist ein 1957 gegründeter Verbund deutscher, österreichischer und schweizerischer Opernhäuser sowie assoziierter Mitglieder in London, Mailand und Paris. Den Vorsitz der Jury aus vier Opernintendanten hat Bernd Loebe von der Oper Frankfurt. Weitere Jury Mitglieder sind Andreas Homoki vom Opernhaus Zürich, Barrie Kosky von der Komischen Oper Berlin und Christoph Meyer von der Deutschen Oper am Rhein. Fünftes Mitglied der Jury ist der neue Geschäftsführer des Götz-Friedrich-Preises, Bernd Feuchtner.

Der Götz-Friedrich-Preis wurde in den vergangenen Dekaden unter anderem an Preisträger wie Franziska Severin, Stefan Herheim, Sebastian Baumgarten, Benedikt von Peter, Elisabeth Stöppler und jüngst Yuval Sharon oder Mizgin Bilmen verliehen. In einer Mitteilung heißt es: "Wenn das Stiftungskapital aufgrund politischer Entscheidungen nichts mehr abwirft, können weder Preisgelder noch die notwendigen Reisen der Jurymitglieder bezahlt werden."

Bereits seit mehreren Jahren leiden Stiftungen, Krankenkassen und Lebensversicherungsgesellschaften an der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, da die Kapitalerträge ihrer Rücklagen drastisch zurückgehen. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit zahlreicher Stiftungen aus und beeinträchtigt etwa die Förderung von Kunst und Wissenschaft durch Stiftungen sowie die sozial ausgerichtete Stiftungsarbeit. Die dramatische Lage veranlasste den Bundesverband Deutscher Stiftungen dazu, eine Reform des Stiftungsrechts anzumahnen sowie den Stiftungen neue Wege der Kapitalmehrung zu empfehlen, etwa durch Unternehmens- und Immobilieninvestitionen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Pianist Aurel Dawidiuk gewinnt Hamburger Tonali-Wettbewerb
Preisgelder in Höhe von 14.000 Euro für den Sieger (24.06.2019) Weiter...

Sängerin Cecilia Bartoli sagt Auftritte in Mailand ab
Mezzosopranistin will den in Ungnade gefallenen Intendanten Pereira unterstützen (24.06.2019) Weiter...

Dirigent Bramwell Tovey an Krebs erkrankt
Dirigent zieht sich für Behandlung von Konzerten zurück (23.06.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel ist Deutscher Fußballmeister der Theater
Hannover und Berlin belegen die Plätze zwei und drei (21.06.2019) Weiter...

Neven Crnic gewinnt Haydn-Wettbewerb in Rohrau
Dritter Platz für Bariton Johannes Schwarz (21.06.2019) Weiter...

Concord Music Publishing übernimmt Hamburger Sikorski-Verlag
Zusammenschluss mit Boosey & Hawkes unter Concord Music Publishing (21.06.2019) Weiter...

Andermatt: Neuer Konzertsaal eingeweiht
Wintersportort soll Ganzjahresziel werden (21.06.2019) Weiter...

VG Musikedition mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2018
Einnahmen konnten um 6,4 Prozent gesteigert werden (20.06.2019) Weiter...

Kennedy Center ehrt Salzburger Festspielpräsidentin Rabl-Stadler und Dirigent Adam Fischer
Weitere Preisträger sind Ivan Fischer, György Kurtag, Franz-Welser Möst und Ivan Eröd (20.06.2019) Weiter...

Gewandhaus Leipzig mit Überschuss
Datenbank mit historischen Aufführungsdaten seit 1781 geht an den Start (20.06.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich