> > > Gewandhausorchester wird zum 275. Jubiläum mit 20 Euro-Münze geehrt
Montag, 15. Oktober 2018

1 / 2 >

20 Euro Sammlermünze 275 Jahre Gewandhausorchester, © Hans-Jürgen Fuchs

20 Euro Sammlermünze 275 Jahre Gewandhausorchester, © Hans-Jürgen Fuchs

Balance zwischen Geschichte und Gegenwart als Hintergrund für das Motiv der Silbermünze

Gewandhausorchester wird zum 275. Jubiläum mit 20 Euro-Münze geehrt

Leipzig, . Anlässlich seines 275. Jubiläums erhält das Leipziger Gewandhausorchester eine Münz-Sonderprägung. Es handelt sich um die erste indiviuelle Sonderprägung einer 20 Euro-Münze. "Die Balance zwischen Geschichte und Moderne, die das Gewandhausorchester auszeichnet, spiegelt sich im Motiv der Münze wider", so die baden-württembergische Finanzstaatssekretärin Gisela Splett anlässlich der Anprägung in Karlsruhe. Die Münze wird vom Landesbetrieb Staatliche Münzen Baden-Württemberg geprägt. Die Auflage der Münzen in Spiegelglanzqualität, die im März ausgegeben werden sollen, liegt bei 125.000.

Das Motiv geht auf einen Entwurf der Künstlerin Lucia Maria Hardegen (Bonn) zurück. Es zeigt auf der Bildseite des Tschörtnersche Logo des Gewandhausorchesters; dem gegenübergestellt sind zahlreiche musikalische Persönlichkeiten, die mit der Geschichte des Klangkörpers verbunden sind. Auf der Wertseite der aus Sterlingsilber (Ag 925) bestehenden Münze findet sich die Wertangabe 20 Euro. Die Sonderprägung wurde von der Bundesregierung im Mai 2017 beschlossen.

Das Gewandhausorchester Leipzig wurde 1743 gegründet und gilt damit als das älteste bürgerliche Konzertorchester im deutschsprachigen Raum. Mit ihm traten Komponisten und Interpreten wie Mozart, Schumann, Liszt, Berlioz, Chopin, Wagner, Brahms, Carl Maria von Weber und Niccolò Paganini auf. Zu den bekanntesten Gewandhauskapellmeistern zählen Felix Mendelssohn Bartholdy, Arthur Nikisch und Kurt Masur. Das Orchester zählt heute zu den weltweit führenden Ensembles und gilt mit derzeit 185 Musikern als weltweit größtes Berufsorchester.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Preis des Heidelberger Frühlings geht an John Gilhooly
Auszeichnung im Rahmen der nächsten Ausgabe des Festivals 2019 (15.10.2018) Weiter...

Kravis Prize für Berliner Komponistin Unsuk Chin
Preisgeld in Höhe von 200.000 US-Dollar (14.10.2018) Weiter...

Birgit Nilsson Preis für Sopranistin Nina Stemme
Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert (12.10.2018) Weiter...

Richterin verurteilt Neurologen zum Klavierspielen
Wissenschaftler hatte Forschungsgelder entwendet (12.10.2018) Weiter...

Sydney Opera House: Streit um Fassaden-Werbung
Pferderennen-Reklame soll eingeschränkt werden (11.10.2018) Weiter...

Schumann-Preis 2018 für Frankfurter Domsingschule
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (11.10.2018) Weiter...

Lewis Lockwood zum Ehrenmitglied des Vereins Beethoven-Haus ernannt
Anerkennung für Beethoven-Forscher (11.10.2018) Weiter...

Britische Musikergewerkschaft fordert Touristenvisum für Auftritte in der EU
Neue Visa-Regelungen sollen Kosten und Aufwand nach Brexit vermeiden (10.10.2018) Weiter...

Deutsche Orchester-Stiftung kürt innovative Orchester
Nordharzer Städtebundtheater erhält Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (10.10.2018) Weiter...

Semperoper ehrt Sänger Georg Zeppenfeld
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (09.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Lars-Erik Larsson: Symphony No.3 op.34 in C minor - Andante maestoso - Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich