> > > Gewandhausorchester wird zum 275. Jubiläum mit 20 Euro-Münze geehrt
Samstag, 19. Januar 2019

1 / 2 >

20 Euro Sammlermünze 275 Jahre Gewandhausorchester, © Hans-Jürgen Fuchs

20 Euro Sammlermünze 275 Jahre Gewandhausorchester, © Hans-Jürgen Fuchs

Balance zwischen Geschichte und Gegenwart als Hintergrund für das Motiv der Silbermünze

Gewandhausorchester wird zum 275. Jubiläum mit 20 Euro-Münze geehrt

Leipzig, . Anlässlich seines 275. Jubiläums erhält das Leipziger Gewandhausorchester eine Münz-Sonderprägung. Es handelt sich um die erste indiviuelle Sonderprägung einer 20 Euro-Münze. "Die Balance zwischen Geschichte und Moderne, die das Gewandhausorchester auszeichnet, spiegelt sich im Motiv der Münze wider", so die baden-württembergische Finanzstaatssekretärin Gisela Splett anlässlich der Anprägung in Karlsruhe. Die Münze wird vom Landesbetrieb Staatliche Münzen Baden-Württemberg geprägt. Die Auflage der Münzen in Spiegelglanzqualität, die im März ausgegeben werden sollen, liegt bei 125.000.

Das Motiv geht auf einen Entwurf der Künstlerin Lucia Maria Hardegen (Bonn) zurück. Es zeigt auf der Bildseite des Tschörtnersche Logo des Gewandhausorchesters; dem gegenübergestellt sind zahlreiche musikalische Persönlichkeiten, die mit der Geschichte des Klangkörpers verbunden sind. Auf der Wertseite der aus Sterlingsilber (Ag 925) bestehenden Münze findet sich die Wertangabe 20 Euro. Die Sonderprägung wurde von der Bundesregierung im Mai 2017 beschlossen.

Das Gewandhausorchester Leipzig wurde 1743 gegründet und gilt damit als das älteste bürgerliche Konzertorchester im deutschsprachigen Raum. Mit ihm traten Komponisten und Interpreten wie Mozart, Schumann, Liszt, Berlioz, Chopin, Wagner, Brahms, Carl Maria von Weber und Niccolò Paganini auf. Zu den bekanntesten Gewandhauskapellmeistern zählen Felix Mendelssohn Bartholdy, Arthur Nikisch und Kurt Masur. Das Orchester zählt heute zu den weltweit führenden Ensembles und gilt mit derzeit 185 Musikern als weltweit größtes Berufsorchester.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Betrunkener wirft Musikinstrumente aus Zug
Mann zieht Messer und randaliert im Regionalexpress (18.01.2019) Weiter...

Tomasz Konieczny zum Österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt polnischen Bassbariton (18.01.2019) Weiter...

Hindemith-Preis 2019 für Komponistin Aigerim Seilova
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro versehen (18.01.2019) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis für Komponistin Rebecca Saunders
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (17.01.2019) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit steigenden Besucherzahlen
Erneut über 150.000 Zuschauer im Theater (16.01.2019) Weiter...

Elbphilharmonie im Museum zu sehen
Interaktives Modell des Konzerthauses ist in Hamburg zu sehen (16.01.2019) Weiter...

Festspielhaus Füssen: Ex-Geschäftsführer verurteilt
Urteil wegen Insolvenzverschleppung noch nicht rechtskräftig (16.01.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann kritisiert Akustik der Hamburger Elbphilharmonie
Sänger macht Verbesserungsvorschlag (16.01.2019) Weiter...

100 Millionen Euro für Sanierung der Oper Düsseldorf?
Auch Neubau mögliche Alternative (16.01.2019) Weiter...

Mozarthaus Wien mit Rekordwert bei Besucherzahlen
202.000 Besucher im Mozarthaus (15.01.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich