> > > Tenor Otoniel Gonzaga gestorben
Donnerstag, 22. Februar 2018

Otoniel Gonzaga, © Volksoper Wien

Otoniel Gonzaga, © Volksoper Wien

Häufig als Gast der Wiener Volksoper aufgetretener Tenor wurde 75 Jahre alt

Tenor Otoniel Gonzaga gestorben

Wien, . Der US-amerikanische Tenor Otoniel Gonzaga ist tot. Er starb nach Informationen der Wiener Volksoper am vergangenen Wochenende im Alter von 75 Jahren in Wien. Der auf den Philippinen geborene Sänger trat seit 1984 regelmäßig als Gast an der Wiener Volksoper auf, unter anderem in Werken von Franz Lehár, Jacques Offenbach oder Johann Strauss. Er wirkte darüber hinaus mehr als zehn Jahre lang als Ensemblemitglied an der Oper Frankfurt. "Sein baritonales Timbre und seine sichere, strahlende Höhe machten seine Auftritte bis zuletzt zu Höhepunkten von zahlreichen Konzertabenden", erinnert die Volksoper in einer Würdigung des Sängers.

Otoniel Gonzaga wurde 1942 auf den Philippinen geboren. Er studierte Gesang am Curtis Institute of Music in Philadelphia, unter anderem bei Richard Lewis, Margaret Harshaw und John Lester, und verlegte nach einer Auszeichnung beim ARD-Musikwettbewerb seinen Tätigkeitsschwerpunkt nach Europa, wo er nach Anfängen in Trier und Augsburg unter anderem festes Ensemblemitglied an der Oper Frankfurt war. Darüber hinaus gastierte er etwa in Wien, München, Hamburg, Berlin, Köln, Barcelona und Zürich sowie in Boston, San Francisco, Philadelphia, Cleveland, Cincinnati und anderen Städten. Neben der Auszeichnung beim ARD-Wettbewerb gewann er die Marian Anderson International Singing Competition. 2001 erhielt er von der Central Philippine University eine Ehrendoktorwürde, zudem wurde er auf den Philippinen mit dem Presidential Order of Merit for Outstanding Achievement in the Field of Music ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Salzburger Festspiele freuen sich über erfolgreiches Jahr 2017
Bilanz künstlerisch wie auch wirtschaftlich sehr positiv (21.02.2018) Weiter...

Preis der Borletti-Buitoni Stiftung für Klarinettistin Annelien Van Wauwe
Stiftung vergibt zwei Preise sowie mehrere Stipendien für insgesamt 15 junge Musiker (21.02.2018) Weiter...

Sopranistin Tamara Nischnikowa gestorben
Sängerin aus Weißrussland gehörte zu den berühmtesten Musikerinnen ihrer Heimat (20.02.2018) Weiter...

Belästigungsvorwürfe gegen früheren New Yorker Ballettchef entkräftet
Zweimonatige Untersuchung der Anschuldigungen früherer Ballettmitglieder brachte keine Erhärtung (20.02.2018) Weiter...

Komponist Stefan Pohlit gewinnt Prozess gegen türkische Universität
Schadensersatzklage wegen unrechtmäßiger Kündigung schafft Präzedenzfall (19.02.2018) Weiter...

Yannick Nézet-Séguin leitet die MET schon ab Herbst
Vorgezogener Beginn der Leitung soll Kontinuität am krisengebeutelten Haus schaffen (18.02.2018) Weiter...

Sopranistin Anna El-Khashem gewinnt Mozartwettbewerb
Erster Preis ist mit 15.000 Euro dotiert (17.02.2018) Weiter...

Nachwuchspreise des GEMA-Musikautorenpreises vergeben
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (16.02.2018) Weiter...

Neues Konzerthaus in Hannover?
Vorschlag des Oberbürgermeisters stößt auf geteiltes Echo (16.02.2018) Weiter...

Bundesverfassungsgericht weist Klage gegen Künstlersozialabgabe zurück
Gerichtliche Entscheidung ohne Revisionsmöglichkeit (16.02.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2018) herunterladen (2465 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Andrzej Panufnik: Nocturne

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich