> > > Primaballerina Karin von Aroldingen gestorben
Sonntag, 22. Juli 2018

In New York gefeierte Balletttänzerin wurde 76 Jahre alt

Primaballerina Karin von Aroldingen gestorben

New York, . Die Primaballerina Karin von Aroldingen ist tot. Sie starb 76-jährig Ende vergangener Woche in Manhattan. Die Tänzerin war zunächst im Frankfurter Ballett-Ensemble, ehe sie in die Compagnie des Choreographen George Balanchine nach New York wechselte. Karin von Aroldingen feierte als Solistin des New York City Ballett mit teils experimentell angelegten Rollen, die Balanchine ihr auf den Leib schrieb, große Erfolge. Nach Balanchines Tod brachte die Tänzerin als berufene Fürsprecherin die Choreographien des russischen Ballettdirektors an internationale Ballettbühnen. Auch nach Beendigung ihrer aktiven Tänzerkarriere im Jahr 1984 war sie dem New Yorker Ballett noch eng verbunden.

Karin Anny Hannelore Reinbold von Aroldingen wurde 1941 in Greiz (Thüringen) geboren. Ihre Tanzausbildung begann sie im Alter von elf Jahren. Nach Abschluss ihres Tanzexamens wurde sie zunächst vom Frankfurt Ballett engagiert. Durch Vermittlung von Lotte Lenya kam ein Kontakt zu George Balanchine zustande, der sie einige Monate später zum New York City Ballet holte, wo sie 1962 als Compagnie-Mitglied anfing. 1967 wurde sie Solistin, 1972 Primaballerina. Bis 1984 realisierte sie zahlreiche Uraufführungen von Choreographien Georges Balanchines, danach war sie unter anderem als Tanzlehrerin an der School of American Ballet sowie als Scout dem New York City Ballet verbunden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Handy statt Glocken vom Kirchturm
Kunstprojekt soll Passanten zum Nachdenken anregen (20.07.2018) Weiter...

Europäischer Kirchenmusikpreis für Godehard Joppich
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (19.07.2018) Weiter...

Hausarrest für Regisseur Kirill Serebrennikow erneut verlängert
Schauspieler in Avignon demonstrieren und fordern Freispruch (19.07.2018) Weiter...

Verschwundenes Manuskript Edward Elgars entdeckt
Geschätzter Wert bei bis zu 100.000 Britischen Pfund (18.07.2018) Weiter...

Schumann-Haus in Leipzig wird umgebaut
Museum soll Clara Schumann mehr einbeziehen (18.07.2018) Weiter...

Badisches Staatstheater legt Spielzeitbilanz 2017/18 vor
Ballett und Konzert mit guten Zahlen, Rückgang im Opernbereich (18.07.2018) Weiter...

Staatsoperette Dresden mit hohem Einnahmeverlust in Spielzeit 2017/2018
Wasserschaden sorgt für Ausfall von 45 Veranstaltungen (18.07.2018) Weiter...

Opernregisseur Petr Weigl gestorben
Tschechischer Regisseur wurde 79 Jahre alt (17.07.2018) Weiter...

Zum 29. Todestag: Herbert von Karajan als Wachsfigur
Staatsoperndirektor Dominique Meyer stellte den Dirigenten der Öffentlichkeit vor (17.07.2018) Weiter...

Berliner Staatsoper mit positiver Spielzeitbilanz 2017/18
196.000 Besucher im wiedereröffneten Haus (16.07.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Marteau: Huit Melodies op.19 - Dans la rue, le soir

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich