> > > Orgelbau und Orgelmusik sind UNESCO-Kulturerbe
Dienstag, 19. Juni 2018

Orgel, © Hans / pixabay

Orgel, © Hans / pixabay unter CC0 Creative Commons

Eintrag in die bislang rund 360 Traditionen umfassende internationale Liste des Immateriellen Weltkulturerbes

Orgelbau und Orgelmusik sind UNESCO-Kulturerbe

Jeju, . Orgelbau und Orgelmusik sind UNESCO-Kulturerbe. Das entschied ein internationales Gremium der Unesco im Rahmen seiner jährlichen Tagung, die diesmal im südkoreanischen Jeju stattfand. Die Verbindung von handwerklicher und musikalischer Kunst ist nun auf Initiative Deutschlands auch international als Immaterielles Kulturerbe anerkannt worden. Deutschland ist mit über 50.000 Orgeln das Land mit der höchsten Orgeldichte; darüber hinaus gibt es hierzulande 400 handwerkliche Orgelbetriebe, hinzu kommen 3.500 hauptamtliche Organisten sowie mehrere Zehntausend ehrenamtliche Organisten. "Die Pflege der Orgelkultur ist eine transkulturelle Kulturform mit hoher Kunstfertigkeit, die in Deutschland eine wichtige Basis hat und in äußerst lebendiger Weise weitergegeben wird", hieß es im Dossier des Aufnahmeantrags.

Zur Diskussion standen bei dem Jahrestreffen 35 Vorschläge aus unterschiedlichen Nationen, unter anderem die Anerkennung der Basler Fasnacht sowie das Müllerhandwerk in den Niederlanden als immaterielles Kulturerbe. In die internationale Kulturerbeliste wurden in Jeju neben Orgelbau und -musik sieben weitere Kulturtraditionen aufgenommen, unter anderem das Handwerk des Pizzabackens, die türkische Pfeifsprache sowie der Poesievortrag Al Azu in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgenommen.

Das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes enthält lebendige kulturelle Ausdrucksformen, die einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Erbes bilden und dazu führen, dass sich Menschen einer Gemeinschaft zugehörig fühlen. In der Vergangenheit wurden auf musikalischem Gebiet etwa die deutsche Orchester- und Theaterlandschaft, die Chormusik in deutschen Amateurchören, Orgelbau und -musik und der vogtländische Musikinstrumentenbau in Markneukirchen und Umgebung ins nationale Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bachfest Leipzig 2018 mit Besucherrekord
79.000 Gäste reisten zum Festival an (18.06.2018) Weiter...

Goethe-Medaille für Dirigent Peter Eötvös
Auszeichnung würdigt Beitrag zur europäischen Musikkultur (15.06.2018) Weiter...

Enoch zu Guttenberg ist tot
Dirigent wurde 71 Jahre alt (15.06.2018) Weiter...

Luzerner Kulturpreis für Urban Mäder
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (14.06.2018) Weiter...

Musikstadt Leipzig freut sich über Europäisches Kulturerbe-Siegel
Übergabe der Auszeichnungen durch EU-Kommissar Navracsics (14.06.2018) Weiter...

Liszt-Brief findet in Weimar neue Heimat
Goethe- und Schiller-Archiv der Weimarer Klassik-Stiftung ersteigert Brief an Großherzog (14.06.2018) Weiter...

Bass Bonaldo Giaiotti gestorben
Sänger wurde 85 Jahre alt (14.06.2018) Weiter...

Pianist Robert Levin mit Bach-Medaille der Stadt Leipzig ausgezeichnet
Auszeichnung wurde im Rahmen des Bachfestes überreicht (14.06.2018) Weiter...

Sachsen: Land erhöht Finanzmittel für Theater und Orchester
40 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren (13.06.2018) Weiter...

Asche von Sir Jeffrey Tate in Venedig verstreut
Gedenkkonzert in Venedig von Antonello Manacorda dirigiert (13.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johannes Brahms: Drei Intermezzi op. 117 - Andante con moto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich