> > > Sanierung der Frankfurter Oper: Feuerwehr widerspricht Kulturpolitik
Dienstag, 19. Juni 2018

Oper Frankfurt, © Epizentrum unter CC BY-SA 3.0

Oper Frankfurt, © Epizentrum unter CC BY-SA 3.0

Legitimierung von Sanierungsmaßnahmen durch Brandschutz nach Feuerwehrangaben vorgeschoben

Sanierung der Frankfurter Oper: Feuerwehr widerspricht Kulturpolitik

Frankfurt, . Die Debatte um die Sanierung der Frankfurter Oper, die in den letzten Monaten um den Vorschlag eines kompletten Neuaufbaus des Hauses erweitert worden war, hat eine neue Wendung genommen. Bislang war die Dringlichkeit der Sanierung seitens der Kulturpolitik mit dem mangelhaften Brandschutz des Hauses begründet worden; laut Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) habe die Feuerwehr mit einer Schließung des Hauses gedroht. Dem hat nun Reinhard Ries, Chef der Frankfurter Feuerwehr, öffentlich widersprochen. Eine Frist für die Beseitigung der Brandschutzmängel oder gar eine Schließung sei von der Feuerwehr nie geäußert worden: "Niemand von der Frankfurter Feuerwehr hat angekündigt, dass die Theateranlage aus Brandschutzgründen zu einem bestimmten Zeitpunkt geschlossen werden müsse", wird Ries in der Frankfurter Neuen Presse zitiert. Der Brandschutz des Hauses werde kontinuierlich überprüft, das Gebäude genieße weiterhin Bestandsschutz.

Es wurde zudem bekannt, dass in ein ab 2011 erstelltes, vom damaligen Kulturdezernenten beauftragtes Gutachten zur baulichen Situation der Frankfurter Oper die Einschätzung der Feuerwehr nicht einbezogen worden war; dies verwundert Ries umso stärker, als das Gutachten auch den Brandschutz thematisiert. Laut Kulturdezernentin biete die derzeitige Situation in der Sanierungsdiskussion die Gelegenheit, aufgrund des Zeitgewinns weitere Alternativen zu erschließen.

Die Oper Frankfurt ging aus einem seit 1792 in Frankfurt bestehenden Opernensemble hervor und hat ihre Spielstätte am Willy-Brandt-Platz. Das Haus beschäftigt derzeit fast 1.000 Arbeitnehmer und verfügt über 1.369 Sitzplätze. Nach einem Großbrand wurde 1991 die Bühne erneuert, vor wenigen Jahren wurde für die Werkstätten ein Anbau realisiert.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bachfest Leipzig 2018 mit Besucherrekord
79.000 Gäste reisten zum Festival an (18.06.2018) Weiter...

Goethe-Medaille für Dirigent Peter Eötvös
Auszeichnung würdigt Beitrag zur europäischen Musikkultur (15.06.2018) Weiter...

Enoch zu Guttenberg ist tot
Dirigent wurde 71 Jahre alt (15.06.2018) Weiter...

Luzerner Kulturpreis für Urban Mäder
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (14.06.2018) Weiter...

Musikstadt Leipzig freut sich über Europäisches Kulturerbe-Siegel
Übergabe der Auszeichnungen durch EU-Kommissar Navracsics (14.06.2018) Weiter...

Liszt-Brief findet in Weimar neue Heimat
Goethe- und Schiller-Archiv der Weimarer Klassik-Stiftung ersteigert Brief an Großherzog (14.06.2018) Weiter...

Bass Bonaldo Giaiotti gestorben
Sänger wurde 85 Jahre alt (14.06.2018) Weiter...

Pianist Robert Levin mit Bach-Medaille der Stadt Leipzig ausgezeichnet
Auszeichnung wurde im Rahmen des Bachfestes überreicht (14.06.2018) Weiter...

Sachsen: Land erhöht Finanzmittel für Theater und Orchester
40 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren (13.06.2018) Weiter...

Asche von Sir Jeffrey Tate in Venedig verstreut
Gedenkkonzert in Venedig von Antonello Manacorda dirigiert (13.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johannes Brahms: Drei Intermezzi op. 117 - Andante con moto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich