> > > Grand Prix de la Culture für Pianist Paul Badura-Skoda
Freitag, 14. Dezember 2018

Helmut Hardt, Paul Badura-Skoda, Dr. Adrian Hollaender, © Ben Owen-Brown

Helmut Hardt, Paul Badura-Skoda, Dr. Adrian Hollaender, © Ben Owen-Brown

Auszeichnung ehrt das Lebenswerk des forschenden Musikers

Grand Prix de la Culture für Pianist Paul Badura-Skoda

Wien, . Der Pianist Paul Badura-Skoda wurde mit dem Grand Prix de la Culture 2017 ausgezeichnet. Die in diesem Jahr zum vierten Mal vergebene Auszeichnung würdigt das Lebenswerk des 90-jährigen Pianisten, der zu den bedeutendsten österreichischen Künstlern zählt. Verliehen wurde die Auszeichnung am vergangenen Freitag in den Räumen des Palais Palffy, die Laudatio hielt Dr. Adrian Hollaender. Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung durch den Preisträger Paul Badura-Skoda.

Paul Badura-Skoda wurde 1927 in Wien geboren. Den Startschuss für seine internationale Pianistenkarriere gab der Gewinn des österreichischen Musikwettbewerbs im Jahr 1947. In der Folge trat der von Edwin Fischer ausgebildete Solist mit Dirigenten wie Wilhelm Furtwängler oder Herbert von Karajan auf. Neben seinem künstlerischen Wirken trat Badura-Skoda sowohl in der Ausbildung junger Musiker hervor als auch forschend im Bereich der Musikgeschichte und Aufführungspraxis. Er hat zahlreiche Einspielungen realisiert, insbesondere seines Kernrepertoires Mozart, Beethoven und Schubert. Sein Wirken wurde mit mehreren Preisen geehrt, so ist er etwa Träger des Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst, Ritter der Ehrenlegion, Commandeur des Ordre des Arts et des Lettres, Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien sowie des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.

Der Grand Prix de la Culture wird an junge Talente zur Unterstützung ihrer Karriere sowie an Künstler verliehen, die zu den etablierten Größen des Kulturlebens gehören. Vergeben wird der Preis von der Wiener Privatbank SE in Kooperation mit der Künstleragentur Hollaender-Calix. Zu den früheren Preisträgern gehörte unter anderen Kammersänger Kurt Rydl.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Kurt Rydl

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Theater Schwerin: Kritik an Theaterleitung
Gesellschafter fordern Fünf-Punkte-Plan zur Verbesserung der Situation (13.12.2018) Weiter...

Festspiele Erl: Vergleich mit Blogger Markus Wilhelm gescheitert
Blogger will Artikel nicht widerrufen (13.12.2018) Weiter...

Prix Jeunes Solistes für Perkussionistin Marianna Bednarska
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (12.12.2018) Weiter...

Maximiliansorden für Komponist Jörg Widmann und Tenor Jonas Kaufmann
Bayern ehrt Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst (12.12.2018) Weiter...

Stuttgart: Kein Konzerthaus im Park der Villa Berg
SPD und Grüne stoppen Überlegungen des Oberbürgermeisters (12.12.2018) Weiter...

Hummel-Flügel vor Restauration
Instrument soll bis 2028 restauriert sein (11.12.2018) Weiter...

Theater Lübeck erhält Spende über 50.000 Euro
Opernproduktion soll mit Spendengeldern finanziert werden (11.12.2018) Weiter...

Komponist Nikolaus Brass erhält Lindauer Kulturpreis
Auszeichnung ehrt Kulturschaffende der Stadt (11.12.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Letzte Wohnung ist verkauft
Appartment kostete 11 Millionen Euro (10.12.2018) Weiter...

Land Oberösterreich übernimmt Kosten nach Ausstieg aus Linzer Theatervertrag
Landestheater ohne finanzielle Ausfälle (10.12.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich