> > > Zukunft des Theaters Krefeld-Mönchengladbach bis zum Jahr 2025 gesichert
Sonntag, 21. Oktober 2018

Erhöhung der jährlichen Subventionen ab 2020 um knapp zwei Millionen Euro

Zukunft des Theaters Krefeld-Mönchengladbach bis zum Jahr 2025 gesichert

Krefeld/Mönchengladbach, . Die Zukunft des Theaters Krefeld-Mönchengladbach ist nach einem einstimmigen Beschluss des Aufsichtsrates bis zum Jahr 2025 gesichert. Beide Städte haben eine Erhöhung der jährlichen Subventionen ab 2020 zugesichert; die Steigerung der finanziellen Unterstützung beträgt pro Stadt und Jahr 1,93 Millionen Euro. "Das hört sich im ersten Moment nach viel Geld an", so Generalintendant Michael Grosse. "Doch davon kaufen wir uns ja kein neues Auto oder erweitern die Sparten. Wir versuchen mit diesem Geld den Betrieb aufrechtzuerhalten." Der jährliche Zuschuss beträgt ab 2020 vonseiten der Stadt Krefeld insgesamt 15,1 Millionen Euro, die Stadt Mönchengladbach steuert 15,8 Millionen Euro bei.

Die Subventionserhöhung ist Teil des Konzepts "Theater mit Zukunft", das seit 2011 die Zukunft des ältesten Gemeinschaftstheaters in Deutschland sichern soll. Die Räte der beiden Städte müssen die beschlossene Erhöhung allerdings noch bestätigen.

Das Theater Krefeld und Mönchengladbach ist ein Zusammenschluss der städtischen Theater der beiden Städte. Das Dreispartenhaus, dem die Niederrheinischen Sinfoniker als Opern- und Sinfonieorchester angeschlossen sind, deckt die BEreiche Schauspiel, Musiktheater und Ballett ab. Die beiden Theater schlossen sich 1950 als erste Theatergemeinschaft zweier städtischer Theater in Deutschland zusammen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Griechischer Tenor Vasilis Giannoulakos ist tot
Sänger wurde 85 Jahre alt (19.10.2018) Weiter...

Concertgebouw Orchester gründet neues europäisches Jugendorchester
Bewerbungsschluss im Januar 2019 (19.10.2018) Weiter...

Magdalena Haubs gewinnt Harald-Genzmer-Interpretationswettbewerb
Zweiter Preis für Kathrin Isabelle Klein (18.10.2018) Weiter...

Arvo Pärt Zentrum eröffnet
Interessierte sollen Gedanken hinter Musik verstehen können (18.10.2018) Weiter...

Neue Erkenntnisse über die Hände von Johann Sebastian Bach
Forscher weist besonders große Handspanne nach (18.10.2018) Weiter...

Oper Stuttgart: OB mit Vorschlägen zu neuem Interims-Standort
Wagenhallen im Norden der Stadt favorisierte Alternative (17.10.2018) Weiter...

Moskau: Prozess um Regisseur Serebrennikow beginnt
Theatermacher sollen Fördergelder veruntreut haben (17.10.2018) Weiter...

Sinfonieorchester Luzern freut sich über 15 Millionen Stiftung
Fonds soll nachhaltige Projekte fördern (17.10.2018) Weiter...

Wien: Prozess um Cellisten beendet
Angeklagter Cello-Professor sah Missbrauchsvorwürfe als Vorwand (16.10.2018) Weiter...

Versteigerung aus dem Besitz von Rostropowitsch und Wischnewskaja
Gesamtwert der Gegenstände wird auf über 4 Millionen Euro geschätzt (16.10.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ferdinand Ries: String Quartet No.5 op.126,2 in C minor - Allegro con spirito

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich