> > > Musikpreis des Kantons Bern für Meret Lüthi und Ernesto Molinari
Sonntag, 24. März 2019

1 / 2 >

Meret Lüthi, © Les Passions de l'Ame

Meret Lüthi, © Les Passions de l'Ame

Auszeichnung ist mit jeweils 15.000 Schweizer Franken dotiert

Musikpreis des Kantons Bern für Meret Lüthi und Ernesto Molinari

Bern, . Die Violinistin und Gründerin des Alte-Musik-Ensembles "Les Passions de l'âme" Meret Lüthi sowie der Klarinettist Ernesto Molinari sind mit dem diesjährigen Musikpreis des Kantons Bern ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung, mit der das musikalische Wirken der Künstler gewürdigt wird, ist mit jeweils 15.000 Schweizer Franken dotiert.

Lüthis Wirken erstreckt sich nicht nur auf ihre geigerische Tätigkeit als Solistin und Ensembleleiterin; sie wirkt zudem als Musikcoach und als Fachspezialistin, während der Klarinettist Ernesto Molinari als Solist des Klangforums Wien sowie des in Zürich beheimateten Collegium Novum zu den profilierten Interpreten zeitgenössischer Musik gehört. Die Sängerin Rea Dubach hat den Nachwuchspreis "Coup de coeur", der mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Franken verbunden ist, erhalten. Weitere Preise gingen an den Rapper Baze (Basil Anliker) sowie an den DJ und Produzenten Deetron (Sam Geiser).

Meret Lüthi wurde in Bern geboren. Sie studierte Violine an der Hochschule der Künste Bern, ergänzt durch eine Spezialausbildung im Bereich Barockvioline an der Hochschule für Musik Trossingen. Die mehrfach ausgezeichnete Geigerin wurde von der Kiefer Halblitzel Stiftung sowie dem Kiwani Club gefördert und arbeitete mit mehreren auf Alte Musik spezialisierten Ensembles zusammen, unter anderem mit dem Freiburger Barockorchester sowie der belgischen Formation "B'Rock". 2008 gründete sie das Ensemble "Les Passions de l'âme". Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit und der Leitung des von ihr gegründeten Ensembles unterrichtete sie als Gastdozentin an der Musikhochschule in Antwerpen.

Ernesto Molinari wurde 1956 in Lugano geboren. Er studierte an der Musikakademie Basel Klarinette, am Konservatorium Amsterdam konzentrierte er sich auf die Bassklarinette. Er trat bei mehreren Festivals als Solist sowie in kammermusikalischen Formationen auf, etwa bei den Salzburger Festspielen, beim Brucknerfestival Linz, dem Festival d'automne Paris, dem Huddersfield Festival, dem IMF Luzern sowie den Wittener Tagen für neue Kammermusik. Darüber hinaus wirkt er als Mitglied des Klangforums Wien.

Der Kanton Bern vergibt jährlich Musikpreise, mit denen das Schaffen lokaler Künstler sowie deren Beitrag zum Musikleben gewürdigt wird. Musikpreise werden an Künstler unterschiedlicher Genres vergeben; neben klassischer Musik werden auch Jazz und Popularmusik abgedeckt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Loriots Erben kippen Ring-Aufführung
Erbengemeinschaft setzt sich gegen Essener Aalto-Theater durch (22.03.2019) Weiter...

Rheingau Musik Festival: Förderpreis geht an Flötist Stathis Karapanos
Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert (21.03.2019) Weiter...

Gasteig-Sanierung: Stadtrat weiter für Generalsanierung
Kritik an SPD-Fraktion (21.03.2019) Weiter...

Sopranistin Edita Gruberova beendet Opernkarriere
Letzter szenischer Auftritt in Donizetti-Oper (20.03.2019) Weiter...

Mailänder Scala: Doch kein Geld aus Saudi-Arabien
Opernhaus will bereits erhaltene Finanzmittel zurückzahlen (19.03.2019) Weiter...

Berliner Bühnen mit 3 Millionen Besuchern im Jahr 2018
Knapp 8.700 Vorstellungen und fast 1.600 Gastspiele (19.03.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper feiert 1.000. Aufführung des Rosenkavalier
381. Inszenierung nach Otto Schenk stellt Jubiläum dar (19.03.2019) Weiter...

Klarinettist Wolfgang Meyer ist tot
Musiker wurde 64 Jahre alt (19.03.2019) Weiter...

Konzerthaus Stuttgart: Neue Ideen
Initiative will mit Stadt kooperieren (18.03.2019) Weiter...

Staatstheater Augsburg: Renovierung des Großen Hauses beginnt
Erste Arbeitsphase soll 2023 beendet sein (18.03.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Alberto Ristori: Miserere in C minor - Miserere mei, Deus

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich