> > > Ehrenmedaille der Stadt Leipzig für Dirigent Herbert Blomstedt
Montag, 25. Juni 2018

1 / 2 >

Dirigent Herbert Blomstedt, © Mothes

Dirigent Herbert Blomstedt, © Mothes

Stadt folgt Vorschlag des Gewandhausorchesters zur Ehrung seines ehemaligen Kapellmeisters

Ehrenmedaille der Stadt Leipzig für Dirigent Herbert Blomstedt

Leipzig, . Der Dirigent Herbert Blomstedt hat die Ehrenmedaille der Stadt Leipzig erhalten. Damit setzte die Stadtverwaltung den Vorschlag des Gewandhausorchesters um, seinen ehemaligen Kapellmeister mit einer städtischen Auszeichnung zu ehren. Bei der Ehrenmedaille handelt es sich um die zweithöchste Auszeichnung der Stadt nach der Ehrenbürgerschaft.

Der US-amerikanische Dirigent schwedischer Herkunft, der Mitte dieses Jahres 90 Jahre alt geworden war, war von 1998 von 2008 Gewandhaus-Kapellmeister. Während seiner Amtszeit erweiterte er nicht nur das Repertoire des Orchesters sowohl in Richtung Barockmusik als auch um Komponisten seiner skandinavischen Heimat, sondern stellte darüber hinaus auch erste Weichen im Bereich der Musikvermittlung, die seither stetig ausgebaut wurde.

Blomstedt wurde am 11. Juli 1927 in den USA als Sohn schwedischer Eltern geboren. Er wurde am Königlichen Konservatorium in Stockholm und an der Universität Uppsala musikalisch ausgebildet und studierte Dirigieren an der Juilliard School of Music in New York, zeitgenössische Musik in Darmstadt sowie Renaissance- und Barockmusik an der Schola Cantorum in Basel. In Salzburg arbeitete er mit Igor Markevitch und In Tanglewood mit Leonard Bernstein zusammen. Im Februar 1954 debütierte er als Dirigent mit dem Stockholmer Philharmonischen Orchester. Von 1975 bis 1985 war er Chefdirigent der Staatskapelle Dresden. Die darauffolgenden zehn Jahre wirkte er als Music Director beim San Francisco Symphony Orchestra. Von 1998 bis 2005 leitete er das Gewandhausorchester Leipzig. Herbert Blomstedt ist ein gewähltes Mitglied der königlich-schwedischen Musikakademie und mehrfacher Ehrendoktor. Im Herbst 2003 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz.

Die Ehrenmedaille der Stadt Leipzig wird seit 1997 verliehen. Sie zeichnet Personen aus, die sich mit außergewöhnlichem Engagement in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Sport, Religion, Politik oder Soziales hohe Verdienste erworben haben. Träger der Ehrenmedaille ist unter anderen auch Christoph Wolff, früherer Direktor der Stiftung Bach-Archiv Leipzig.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Fritz-Gerber-Awards an Nachwuchsmusiker vergeben
Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotiert (22.06.2018) Weiter...

Bariton Barry McDaniel gestorben
Sänger wurde 87 Jahre alt (21.06.2018) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Preis erstmals in Graz verliehen (21.06.2018) Weiter...

CDU: Oper Stuttgart soll ins Festspielhaus Baden-Baden ausweichen
Festspielhaus Baden-Baden (21.06.2018) Weiter...

Preis des Klavier-Festivals Ruhr für Pianistin Elena Bashkirova
Stipendium darf an jungen Künstler nach Wahl des Preisträgern vergeben werden (21.06.2018) Weiter...

Hans Peter Kammerer und Benedikt Kobel zum österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt langjährige Ensemblemitglieder (20.06.2018) Weiter...

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Dirigent Gennadi Roszhdestvensky ist tot
Künstler wurde 87 Jahre alt (18.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich