> > > Stuttgarter Gemeinderat uneins über Interimsstandort für Staatstheater
Montag, 25. Juni 2018

1 / 2 >

Staatstheater Stuttgart, © Schlaier

Staatstheater Stuttgart, © Schlaier unter CC BY-SA 3.0

Ersatzspielstätte am Eckensee im Stuttgarter Schlossgarten wird wieder infrage gestellt

Stuttgarter Gemeinderat uneins über Interimsstandort für Staatstheater

Stuttgart, . Vor der im November fälligen Entscheidung des Verwaltungsrats der Württembergischen Staatstheater herrscht unter den Fraktionen des Stuttgarter Gemeinderats Dissens über den zukünftigen Standort der Interimsspielstätte während der Theatersanierung. Dies berichten die Stuttgarter Nachrichten. Zwei Begehungen der drei seit längerem diskutierten Ersatzspielorte brachte keine Klarheit in der Standortfrage. Die Fraktion der Freien Wähler, die sich bislang für den Eckensee im Stuttgarter Schlossgarten als Ausweichspielstätte ausgesprochen hatte, ist mittlerweile wieder davon abgerückt. Eine weitere, mehrere Jahre währende Großbaustelle würde laut Fraktionsvorsitzendem die Innenstadt überfordern. Favorisiert wird der Standort im Stuttgarter Zentrum in unmittelbarer Nähe zum Staatstheater weiterhin von einem Großteil der Fraktionen, darunter die Vertreter der SPD, CDU, FDP und der AfD.

Die Leitung des Opernhauses bevorzugt aufgrund der Innenstadtlage ebenso den Schlossgarten als Ausweichspielstätte, Unterstützung erhält sie dabei von der Initiative "Aufbruch Stuttgart". Der Eckensee als Teil des Oberen Schlossgartens ist jedoch als Kulturdenkmal klassifiziert, was die Einrichtung einer Interimsspielstätte erschweren könnte (klassik.com berichtete). Als weitere mögliche Standorte einer Ausweichspielstätte sind das ehemalige Paketpostamt sowie ein Areal in unmittelbarer Nähe des Mercedes-Museums im Gespräch.

Das 1912 erbaute Stuttgarter Opernhaus wurde zuletzt 1983 bis 1984 saniert. Ein externes Gutachten aus dem Jahr 2014 geht für die geplante Sanierung von Kosten in Höhe von rund 340 Millionen Euro aus. Die Sanierung der Suttgarter Oper soll eine Erweiterung des Hauses einschließen. Darüber hinaus soll die Bühnentechnik komplett erneuert werden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Fritz-Gerber-Awards an Nachwuchsmusiker vergeben
Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotiert (22.06.2018) Weiter...

Bariton Barry McDaniel gestorben
Sänger wurde 87 Jahre alt (21.06.2018) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Preis erstmals in Graz verliehen (21.06.2018) Weiter...

CDU: Oper Stuttgart soll ins Festspielhaus Baden-Baden ausweichen
Festspielhaus Baden-Baden (21.06.2018) Weiter...

Preis des Klavier-Festivals Ruhr für Pianistin Elena Bashkirova
Stipendium darf an jungen Künstler nach Wahl des Preisträgern vergeben werden (21.06.2018) Weiter...

Hans Peter Kammerer und Benedikt Kobel zum österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt langjährige Ensemblemitglieder (20.06.2018) Weiter...

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Dirigent Gennadi Roszhdestvensky ist tot
Künstler wurde 87 Jahre alt (18.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Sgambati: Symphony No.2 in E flat major - Andante con moto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich