> > > Dirigent Siegfried Köhler gestorben
Montag, 25. Juni 2018

Früherer Wiesbadener Generalmusikdirektor und Stockholmer Opernkapellmeister wurde 94 Jahre alt

Dirigent Siegfried Köhler gestorben

Wiesbaden, . Der Dirigent Siegfried Köhler ist tot. Er starb nach Angaben der Allgemeinen Zeitung (Rhein Main Presse) im Alter von 94 Jahren in Wiesbaden. Köhler wurde vor allem als Operndirigent hoch geschätzt. Er prägte als Generalmusikdirektor das Hessische Staatstheater Wiesbaden 15 Jahre lang und wirkte anschließend von 1992 bis 2005 als Königlicher Hofkapellmeister der Stockholmer Oper. Köhler galt als Spezialist für die Werke von Richard Strauss und Richard Wagner. Der auch als Komponist einer Kinderoper und mehrerer Musicals und Revue-Opern hervorgetretene Dirigent setzte sich an seinen verschiedenen Wirkungsstätten, die von kleineren Häusern bis zu Opernhäusern von internationalem Format reichten, stets auch für zeitgenössische Musik ein.

Siegfried Köhler, Jahrgang 1923, wurde in Freiburg im Breisgau geboren. Er studierte Harfe an der Musikhochschule Freiburg und wirkte als Harfenist, Schlagzeuger und Korrepetitor an den Städtischen Bühnen Freiburg. Über das Theater Heilbronn und eine zwischenzeitliche Rückkehr als Erster Kapellmeister nach Freiburg gelante er an der Deutsche Oper am Rhein. Ab 1957 war er an der Oper Köln tätig, 1962 übernahm der stellvertretende Generalmusikdirektor auch deren interimistische Leitung. 1964 wechselte er als Generalmusikdirektor an das Saarländische Staatstheater und wurde Professor für Dirigieren an der Saarbrückener Hochschule für Musik und Theater. Zwischen 1974 und 1988 war er Generalmusikdirektor des Wiesbadener Staatstheaters und wechselte dann als Königlicher Hofkapellmeister an die Oper Stockholm. Sein umfassendes Wirken wurde mehrfach honoriert; unter anderem war er Ehrenmitglied des Richard-Wagner-Verbandes Saarland, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse sowie Träger des Ehrentitels Königlicher Hofkapellmeister, der ihm vom schwedischen König verliehen wurde.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Nachruf des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
    Das Hessische Staatstheater Wiesbaden trauert um Siegfried Köhler, der von 1974 bis 1988 als Generalmusikdirektor in Wiesbaden tätig war.

    In dieser Zeit hat er dem Hessischen Staatsorchester die Werke seines befreundeten Komponisten Volker David Kirchner nähergebracht und nicht nur mit diesen Uraufführungen das Musiktheater und Konzertleben nachhaltig geprägt. Seine enge Beziehung zum Orchester hatte in den letzten Jahren Bestand. Siegfried Köhler war gern gesehener Gast bei Proben und Vorstellungen. Zu Ehren seines 90. Geburtstags hat das Hessische Staatsorchester ihn im Rahmen eines Galakonzertes gefeiert. Siegfried Köhlers warmherzige und humorvolle Art bleibt unvergessen.
    Redaktion, 13.09.2017, 16:25 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Fritz-Gerber-Awards an Nachwuchsmusiker vergeben
Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotiert (22.06.2018) Weiter...

Bariton Barry McDaniel gestorben
Sänger wurde 87 Jahre alt (21.06.2018) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Preis erstmals in Graz verliehen (21.06.2018) Weiter...

CDU: Oper Stuttgart soll ins Festspielhaus Baden-Baden ausweichen
Festspielhaus Baden-Baden (21.06.2018) Weiter...

Preis des Klavier-Festivals Ruhr für Pianistin Elena Bashkirova
Stipendium darf an jungen Künstler nach Wahl des Preisträgern vergeben werden (21.06.2018) Weiter...

Hans Peter Kammerer und Benedikt Kobel zum österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt langjährige Ensemblemitglieder (20.06.2018) Weiter...

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Dirigent Gennadi Roszhdestvensky ist tot
Künstler wurde 87 Jahre alt (18.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold Pals, van der: Symphony No.1 op.4 in F sharp minor - Andante molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich