> > > Pianist Fazil Say erhält Musikpreis der Stadt Duisburg
Samstag, 20. Januar 2018

1 / 2 >

Fazil Say, © Marco Borggreve

Fazil Say, © Marco Borggreve

Auszeichnung für herausragende künstlerische Leistungen und bürgerrechtliches Engagement ist mit 10.000 Euro dotiert

Pianist Fazil Say erhält Musikpreis der Stadt Duisburg

Duisburg, . Der türkische Pianist Fazil Say erhält den diesjährigen Musikpreis der Stadt Duisburg. Die Auszeichnung für herausragende künstlerische Leistungen und bürgerrechtliches Engagement ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Köhler-Osbahr-Stiftung zur Verfügung gestellt. "Mit Fazil Say zeichnen wir einen grandiosen Pianisten und höchst interessanten Komponisten aus: einen Künstler und Menschen, der in zwei Kulturen verbindend wirkt und sich dennoch nicht scheut, klar Stellung zu beziehen", heißt es in der Jurybegründung. Fazil Say zähle nicht nur zu den gefragtesten Pianisten auf internationalen Bühnen, sondern engagiere sich auch politisch; so hatte er die überhandnehmende Rolle der Religion und eingeschränkte Meinungsfreiheit im türkischen Staatswesen kritisiert. Say erhält die Auszeichnung Mitte November in Duisburg.

Fazil Say wurde am 14. Januar 1970 in Ankara geboren. Dort studierte er Klavier und Komposition am staatlichen Konservatorium. Im Alter von 17 Jahren erhielt er ein Stipendium an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf und wechselte 1992 nach Berlin um dort bis 1995 weiterzustudieren. 1994 gewann Say die "Young Concert Artists International Auditions" in New York. Gleichzeitig entwickelte er sein Talent als Komponist. Im Alter von 16 Jahren präsentierte er sein Werk "Black Hymns" während der Berliner 750-Jahr-Feier. Sein Konzert für Klavier, Geige und Orchester kam 1991 mit den Berliner Symphonikern zur Uraufführung. Fünf Jahre später stellte er der Öffentlichkeit sein zweites Klavierkonzert unter dem Titel "Die Seidenstraße" vor. Im Mai 2005 komponierte er seine erste Filmmusik für den Spielfilm "Ultima Thule" des Schweizer Regisseurs Hans-Ulrich Schlumpf, weitere Soundtracks zu türkischen und japanischen Filmen folgten. Fazil Say wurde gemeinsam mit dem Schriftsteller Paulo Coelho von der EU zum Botschafter des interkulturellen Dialogs ernannt. Say wurde von türkischen Polizeibehörden wegen angeblich spöttischer Äußerungen und Verunglimpfung des Islams verfolgt und nach langen juristischen Auseinandersetzungen im September 2016 freigesprochen.

Der Duisburger Musikpreis wurde 1990 zum ersten Mal verliehen. Nachdem die Auszeichnung bislang eher auf die Würdigung eines künstlerischen Lebenswerks abzielte, sollt der Preis ab diesem Jahr vermehrt jungen Künstlern zugesprochen werden. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro stellt die Köhler-Osbahr-Stiftung zur Verfügung. Frühere Preisträger waren unter anderem Bruno Weil, Yehudi Menuhin, Frank Peter Zimmermann, Dietrich Fischer-Dieskau und Martin Schläpfer.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Fazil Say

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Justiz-Posse: Hornist Rudolf Diebetsberger hinter Gittern
Beugehaft im Terroristen-Gefängnis Stammheim wegen Straßenmusik an unerlaubter Stelle (19.01.2018) Weiter...

Staatsoper Wien: Rechnungshof stellt Kartenvergabe infrage
Prüfungsstelle rügt undurchsichtige Vergabe von Eintrittskarten an Kartenbüros und Vereine sowie Korruptionsrisiko (19.01.2018) Weiter...

Gewandhausorchester wird zum 275. Jubiläum mit 20 Euro-Münze geehrt
Balance zwischen Geschichte und Gegenwart als Hintergrund für das Motiv der Silbermünze (18.01.2018) Weiter...

Gasteig München: Stadtrat entscheidet sich für Übergangsstandort
Industriekomplex Heizkraftwerk Süd soll als Interimsstandort dienen (18.01.2018) Weiter...

Hymne für Mecklenburg-Vorpommern: 150 Vorschläge eingereicht
Hymne soll anders als bisher für beide Landesteile identitätsstiftend wirken (17.01.2018) Weiter...

Vorwürfe gegen Regisseur Kirill Serebrennikow werden ausgeweitet
Russischer Regisseur soll laut Behördenangaben fast doppelt so viel Geld veruntreut haben (17.01.2018) Weiter...

Tenor Otoniel Gonzaga gestorben
Häufig als Gast der Wiener Volksoper aufgetretener Tenor wurde 75 Jahre alt (16.01.2018) Weiter...

Hochschule für Kirchenmusik in Halle erhält Landesförderung
Sachsen-Anhalt stellt für die nächsten zwei Jahre 466.000 Euro pro Jahr bereit (16.01.2018) Weiter...

Organist Pierre Pincemaille gestorben
International anerkannter Orgelvirtuose wurde 61 Jahre alt (16.01.2018) Weiter...

Theater und Philharmonie Thüringen 2017 mit deutlichem Besucherplus
Erstmals mehr als 150.000 Zuschauer bei den Veranstaltungen des Fünf-Sparten-Theaters (16.01.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2018) herunterladen (2242 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich