> > > Oper im Steinbruch St. Margarethen findet 2018 nicht statt
Freitag, 22. September 2017

Veranstalter sagen Opernfestival wegen mangelnder Unterstützung ab

Oper im Steinbruch St. Margarethen findet 2018 nicht statt

St. Margarethen, . Der Veranstalter der "Oper im Steinbruch St. Margarethen" hat die Festivalausgabe 2018 abgesagt. Geplant war die Inszenierung von Giuseppe Verdis "Troubadour". Grund für die Absage ist laut einer Mitteilung des Veranstalters, der zur Esterhazy-Betriebe gehörenden Arenaria GmbH, mangelnde finanzielle und ideelle Unterstützung durch die Spitze des österreichischen Bundeslandes Burgenland. Ein Brief an Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ), in dem der Veranstalter nach der konkreten Haltung der Landesspitze zu dem Opernfestival und möglicher finanzieller Unterstützung gefragt wurde, sei unbeantwortet geblieben. "Das Unverständlichste überhaupt ist für uns, dass das Land ein so ein tolles Projekt ... so derartig schneidet und sich so gar nicht damit identifizieren will", so der Direktor des Festivals, Karl Wessely. Vertreter der Landes vermuteten hingegen, der Veranstalter wolle das Festival im nächsten Jahr aus finanziellen Gründen nicht ausrichten und suche in der Anschuldigung der Landesspitze nun Legitimation für die wirtschaftliche Entscheidung.

Die "Oper im Steinbruch" ist ein Opernfestival im burgenländischen Ort St. Margarethen. Das Festival im Römersteinbruch hat eine lange zurück reichende Tradition; vor drei Jahren wurde das Festival zum ersten Mal von Arenaria ausgerichtet.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Arnold Schwarzenegger an der Passauer Domorgel
Filmstar und ehemaliger kalifornischer Gouverneur gibt sich als Orgelfan zu erkennen (22.09.2017) Weiter...

Musikfest Berlin 2017 meldet 44.000 Besucher
Mehrere Konzerte ehrten den Komponisten Isang Yun anlässlich seines 100. Geburtstags (20.09.2017) Weiter...

Sopranistin Branda Lewis gestorben
An der Metropolitan Opera sowie an Broadway-Bühnen erfolgreiche Sängerin wurde 96 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Opernsänger Zurab Sotkilava gestorben
Am Moskauer Bolschoi-Theater engagierter Tenor wurde 80 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Hugo-Wolf-Medaille für Thomas Hampson und Wolfram Rieger
Auszeichnung wird zum ersten Mal an ein Duo verliehen (18.09.2017) Weiter...

Johannes Krahl gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (18.09.2017) Weiter...

Oper Köln: Gutachten benennt Ursachen für Sanierungsdesaster
Planungsfehler, falsche Prioritäten und geringe Personaldecke als Hauptursachen identifiziert (17.09.2017) Weiter...

Theater in Schwedt und Senftenberg werden brandenburgische Landesbühnen
Zusätzliche Mittel des Landes sollen Aufführungen in anderen Städten und Regionen ermöglichen (15.09.2017) Weiter...

Musikjournalistin Eleonore Büning erhält Pro Musica Viva-Preis 2017
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Orchester in Trier, Jena, Gera und Konstanz erhalten Exzellenzförderung des Bundes
Orchesterförderung des Bundes mit bis zu 450.000 Euro (15.09.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Edvard Grieg: op. 60, Vilhelm Krag - Zur Johannisnacht

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich