> > > Fonds für zeitgenössische Musik fördert 86 Musikprojekte
Freitag, 22. September 2017

Förderung in Höhe von insgesamt fast 900.000 Euro

Fonds für zeitgenössische Musik fördert 86 Musikprojekte

Berlin, . Der von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) ins Leben gerufene Musikfonds zur Förderung zeitgenössischer Musik hat 86 Musikprojekte ausgewählt, die finanzielle Unterstützung erhalten sollen. Die Fördersumme, die für herausragende Vorhaben aller Sparten der zeitgenössischen Musik vorgesehen ist, liegt bei insgesamt 895.000 Euro. "Mit dem neuen Musikfonds wollen wir gezielt die zeitgenössische Musikkultur in Deutschland in ihrer Vielfalt und Komplexität stärken. Möglichst viele Künstlerinnen und Künstler sollen die Chance erhalten, Projekte mit hoher Innovationskraft öffentlich zu präsentieren. (...) Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Fonds spannende und notwendige Impulse für ihre Weiterentwicklung setzen – über alle Grenzen musikalischer Genres hinweg, vom Jazz über den experimentellen Rock und Pop der Subkultur bis hin zu Audio-Installationen", so Monika Grütters.

Der Musikfonds wird getragen von mehreren Kulturverbänden, unter anderem vom Deutschen Musikrat, dem Deutschen Komponistenverband, der Gesellschaft für Neue Musik sowie dem Deutschen Tonkünstlerverband. Das Förderbudget des Musikfonds für zeitgenössische Musik liegt bei jährlich 1,1 Millionen Euro. Gefördert werden Einzelprojekte im Umfang bis 50.000 Euro.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Arnold Schwarzenegger an der Passauer Domorgel
Filmstar und ehemaliger kalifornischer Gouverneur gibt sich als Orgelfan zu erkennen (22.09.2017) Weiter...

Musikfest Berlin 2017 meldet 44.000 Besucher
Mehrere Konzerte ehrten den Komponisten Isang Yun anlässlich seines 100. Geburtstags (20.09.2017) Weiter...

Sopranistin Branda Lewis gestorben
An der Metropolitan Opera sowie an Broadway-Bühnen erfolgreiche Sängerin wurde 96 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Opernsänger Zurab Sotkilava gestorben
Am Moskauer Bolschoi-Theater engagierter Tenor wurde 80 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Hugo-Wolf-Medaille für Thomas Hampson und Wolfram Rieger
Auszeichnung wird zum ersten Mal an ein Duo verliehen (18.09.2017) Weiter...

Johannes Krahl gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (18.09.2017) Weiter...

Oper Köln: Gutachten benennt Ursachen für Sanierungsdesaster
Planungsfehler, falsche Prioritäten und geringe Personaldecke als Hauptursachen identifiziert (17.09.2017) Weiter...

Theater in Schwedt und Senftenberg werden brandenburgische Landesbühnen
Zusätzliche Mittel des Landes sollen Aufführungen in anderen Städten und Regionen ermöglichen (15.09.2017) Weiter...

Musikjournalistin Eleonore Büning erhält Pro Musica Viva-Preis 2017
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Orchester in Trier, Jena, Gera und Konstanz erhalten Exzellenzförderung des Bundes
Orchesterförderung des Bundes mit bis zu 450.000 Euro (15.09.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Louis Glass: Sinfonie Nr. 5 op. 57 C-Dur (Sinfonia Svastika) - Andante tranquillo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich