> > > Philadelphia Orchestra erhält 5 Millionen Dollar für Orgelprogramme
Sonntag, 20. August 2017

Orgelenthusiast fördert Einsatz der weltweit größten mechanischen Konzertorgel

Philadelphia Orchestra erhält 5 Millionen Dollar für Orgelprogramme

Philadelphia, . Das Philadelphia Orchestra hat 5 Millionen US-Dollar erhalten, um die große Konzertorgel der Verizon Hall stärker in Konzerte einzubinden sowie das Angebot an Orgelkonzerten auszubauen. Die für Orgelprogramme in den nächsten fünf Jahren bestimmte finanzielle Zuwendung stammt von dem Philanthropen und Orgelenthusiasten Frederick Haas und wurde dem Philadelphia Orchestra über die Wyncote Foundation zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, die Fred Cooper Memorial Organ - die weltweit größte mechanische Konzertorgel - stärker in Konzerte zu integrieren und damit im Konzertleben der Stadt präsenter zu machen. Zudem sollen mit der Spende Einführungen und pädagogische Projekte finanziert werden, in denen das Instrument, seine Mechanik sowie Klangvielfalt vorgestellt werden. Darüber hinaus sollen neue Werke finanziert werden, in denen die Orgel eingesetzt wird.

Die Fred Cooper Memorial Organ ist die im Jahr 2001 eingeweihte Konzertorgel des Kimmel Center for the performing arts in Philadelphia. Sie wurde von der Orgelbaufirma Dobson gebaut. Das Instrument verfügt über fast 7.000 Pfeifen und 111 Register; es wird über vier Manuale gespielt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Roboter dirigiert Konzert mit Andrea Bocelli
Humanoider Roboter leitet die Philharmonie Lucca (18.08.2017) Weiter...

Konsequenz aus Barenboim-Statement: BBC lässt sich Rede-Manuskript für Last Night of the Proms vorlegen
Politische Äußerungen führen zu kritischen Reaktionen (18.08.2017) Weiter...

Drohende Sparrunde für das Theater Orchester Biel Solothurn abgewendet
Bieler Stadtparlament sagt der lokalen Musikinstitution 360.000 Schweizer Franken zu (18.08.2017) Weiter...

Früherer Intendant des Ludwigshafener Pfalzbau-Theaters gestorben
Regisseur und Schauspieler Michael Haensel wurde 73 Jahre alt (17.08.2017) Weiter...

Goldmedaille der Royal Philharmonic Society für Dirigent Charles Dutoit
Schweizerischer Dirigent wird mit 103. Goldmedaille der traditionsreichen britischen Musikinstitution ausgezeichnet (16.08.2017) Weiter...

Musikpreise des Kantons Bern für Meret Lüthi und Ernesto Molinari
Auszeichnung ist mit jeweils 15.000 Schweizer Franken dotiert (15.08.2017) Weiter...

Langjährige Mitarbeiter der Bayreuther Festspiele geehrt
Stadt Bayreuth zeichnet Mitarbeiter der Festspiele im Haus Wahnfried aus (15.08.2017) Weiter...

Förderpreis des Schleswig-Holstein Musik Festivals für Pianistin Sonja Kowollik
In Lübeck verliehene Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (14.08.2017) Weiter...

Oper im Steinbruch St. Margarethen findet 2018 nicht statt
Veranstalter sagen Opernfestival wegen mangelnder Unterstützung ab (14.08.2017) Weiter...

Fonds für zeitgenössische Musik fördert 86 Musikprojekte
Förderung in Höhe von insgesamt fast 900.000 Euro (14.08.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Gaetano Donizetti: Streichquartett Nr. 1 in Es-Dur - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich