> > > Stadt Halle schießt finanziell angeschlagener Oper knapp 1,7 Millionen Euro zu
Donnerstag, 19. Oktober 2017

Einmalzahlung soll Finanzloch verringern

Stadt Halle schießt finanziell angeschlagener Oper knapp 1,7 Millionen Euro zu

Halle, . Die Theater, Oper und Orchester GmbH Halle (Saale) erhält laut Informationen der Mitteldeutschen Zeitung von der Stadt Halle eine einmalige finanzielle Sonderhilfe in Höhe von 1,696 Millionen Euro. Damit soll die Zahlungsunfähigkeit der Oper Halle abgewendet werden. Das Defizit der zum größten Teil von der Stadt Halle und zu einem kleineren Teil vom Land Sachsen-Anhalt getragenen Musikinstitution war im Mai bekannt geworden (klassik.com berichtete). Das Land hatte im Anschluss an die Enthüllung des Finanzlochs der Hallenser Oper weitere finanzielle Unterstützung versagt und auf die Stadt Halle verwiesen. Laut Geschäftsführung der Hallenser Theater, Oper und Orchester GmbH sei das Defizit hauptsächlich auf rückläufige Umsätze, Steigerung der Honorare externer Künstler, Mehrkosten beim Chor sowie die kurzfristige Erneuerung der Klimaanlage zurückzuführen.

Die Bühnen Halle vereinen die fünf Sparten Oper, Ballett, Staatskapelle, Neues Theater, Puppentheater und Thalia Theater. Finanziert werden sie neben Eigeneinnahmen von der Stadt sowie dem Land Sachsen-Anhalt. Dieses hatte 2014 seine bis dahin gewährte Unterstützung von jährlich 12 Millionen Euro auf 9 Millionen reduziert. Um diese Kürzung aufzufangen, sollten bis 2019 Stellen abgebaut sowie die Budgets der Sparten gekürzt werden. Von dem jährlichen Etat in Höhe von knapp 30,9 Millionen Euro kommen 21,267 Millionen Euro von der Stadt Halle.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Gericht verlängert Hausarrest für Regisseur Kirill Serebrennikow
Intendant der Oper Stuttgart kritisiert Entscheidung (19.10.2017) Weiter...

Komponist Ingvar Lidholm ist tot
Schwedischer Komponist starb im Alter von 96 Jahren (19.10.2017) Weiter...

Gewinner des Kompositionswettbewerbs NEUE SZENEN IV stehen fest
Nachwuchskomponisten erhalten Stipendium zur Komposition neuer Musiktheaterwerke (17.10.2017) Weiter...

Preis des Heidelberger Frühlings an Pianistin Gabriela Montero
Auszeichnung im Rahmen der nächsten Ausgabe des Festivals 2018 (17.10.2017) Weiter...

Svetlina Stoyanova gewinnt Gesangswettbewerb Neue Stimmen
Bariton Johannes Kammler ersingt sich einen zweiten Platz in der Männerkonkurrenz (16.10.2017) Weiter...

Ehrenmedaille der Stadt Leipzig für Dirigent Herbert Blomstedt
Stadt folgt Vorschlag des Gewandhausorchesters zur Ehrung seines ehemaligen Kapellmeisters (14.10.2017) Weiter...

Berührende Musik: Musik entscheidend für die Wahrnehmung physischer Berührung
Studie des Leipziger Max-Planck-Instituts zeigt die Bedeutung von Musik für die Verführungskraft von Berührungen (13.10.2017) Weiter...

Kammerorchester Basel mit Bilanzgewinn 2016/17
Klangkörper kommt mit lediglich 15 Prozent Subventionen aus (13.10.2017) Weiter...

Schweizer Cellist Daniel Pezzotti gestorben
Stilistisch vielseitiger Instrumentalist wurde 55 Jahre alt (12.10.2017) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Geiger Daniel Hope
Musikalischer Beitrag zum Gedenken als hervorragende Leistung gewürdigt (11.10.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich