> > > Stuttgarter Staatsoper mit geringerem Zuschauerzuspruch in der vergangenen Spielzeit
Sonntag, 23. September 2018

1 / 2 >

Staatstheater Stuttgart, © Schlaier

Staatstheater Stuttgart, © Schlaier unter CC BY-SA 3.0

Auslastung ging auf 75 Prozent zurück

Stuttgarter Staatsoper mit geringerem Zuschauerzuspruch in der vergangenen Spielzeit

Stuttgart, . Die Staatstheater Stuttgart, unter deren Dach Schauspiel, Oper und Ballett zusammengefasst sind, haben eine Bilanz der Spielzeit 2016/17 gezogen. Sie fällt für die Ballettsparte gewohnt positiv aus, die Opernsparte musste geringe Verluste hinnehmen. So lag die Gesamtzahl der Zuschauer der Staatsoper samt Konzerten des Staatsorchesters bei etwa 199.000 Besuchern; im Verhältnis zur vorvergangenen Spielzeit entspricht das einem Minus von 16.000 Zuschauern. Parallel dazu ist auch die Auslastung von 79 Prozent (Saison 2015/16) auf 75 Prozent gesunken. Höher als der Zuschauerzuspruch vor Ort ist die Einschätzung der künstlerischen Qualität durch die überregionale Musikkritik, von der die Premieren des vielfach ausgezeichneten Hauses mit Werken von Händel, Offenbach, Tschaikowsky, Britten und zuletzt Denisov überwiegend sehr positiv begleitet worden waren.

Sehr hoch in der Gunst des Publikums steht weiterhin die Stuttgarter Ballettsparte. Sie konnte parallel zur Erhöhung der Aufführungsanzahl von 97 auf 106 Vorführungen einen Zuwachs der Zuschauerzahlen von 103.800 (Spielzeit 2015/16) auf 120.000 verbuchen. Die Auslastung hielt mit rund 97 Prozent das Niveau der vorvergangenen Spielzeit. Auch die Einnahmen der Ballettsparte sind gegenüber der Spielzeit 2015/16 gestiegen, von 4,7 Millionen Euro auf etwa 5,7 Millionen. "Der Einnahmerekord hilft uns, die Rückgänge bei Oper und Schauspiel wettzumachen", so der Geschäftsführende Intendant der Staatstheater, Marc-Oliver Hendriks.

Das 1912 erbaute Stuttgarter Opernhaus wurde zuletzt 1983 bis 1984 saniert. Ein externes Gutachten aus dem Jahr 2014 geht für die geplante Sanierung von Kosten in Höhe von rund 340 Millionen Euro aus. Die Sanierung der Suttgarter Oper soll eine Erweiterung des Hauses einschließen. Darüber hinaus soll die Bühnentechnik komplett erneuert werden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Cottbus: Weißer Rauch im Kündigungsstreit mit GMD Christ
Vergleich bringt Einigung zwischen Evan Christ und seinem ehemaligen Arbeitgeber (21.09.2018) Weiter...

Festspiele Erl: Gustav Kuhn auch als Dirigent beurlaubt
Vorstand der Festspiele entbindet Kuhn von geplanten Dirigaten (21.09.2018) Weiter...

Komponist Aribert Reimann erhält den Faust-Preis für sein Lebenswerk
Auszeichnung wird zum 13. Mal verliehen (20.09.2018) Weiter...

Theater Nordhausen wird saniert
Budget liegt bei 24,2 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Semperoper: Sanierung der Bühnentechnik beendet
Sanierung kostete 4,76 Millionen Euro (19.09.2018) Weiter...

Theater und Orchester mit sinkenden Besucherzahlen
Zahl der fest angestellten Beschäftigten steigt in der Saison 2016/17 auf 39.692 (18.09.2018) Weiter...

Pianist Mario Häring erfolgreich beim Klavierwettbewerb in Leeds
Erster Preis für US-Amerikaner Eric Lu (18.09.2018) Weiter...

Kronberg Academy und Chamber Orchestra of Europe werden Partner
Premiere der Partnerschaft bereits Ende Oktober (18.09.2018) Weiter...

Ennio Morricone will keine Filmmusik mehr komponieren
Künstler will jedoch weiterhin dirigieren (17.09.2018) Weiter...

Hans-Christoph Rademann erhält Heinrich-Schütz-Preis
Gewürdigt wird Einspielung des Gesamtwerkes (17.09.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Toivo Kuula: Pieces op.3a - Scherzino

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich