> > > Österreichischer Kulturbericht: Ausgaben in Höhe von 422 Millionen Euro
Donnerstag, 23. November 2017

Anstieg der Ausgaben um rund 12 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr

Österreichischer Kulturbericht: Ausgaben in Höhe von 422 Millionen Euro

Wien, . Der österreichische Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) hat den Kunst- und Kulturbericht 2016 vorgelegt. Dieser weist Kulturausgaben in Höhe von 422,3 Millionen Euro aus. Dies entspricht einer Erhöhung um 12 Millionen Euro oder 2,9 Prozent gegenüber 2015. Die Erhöhung geht vor allem auf eine Steigerung der Augaben für die österreichischen Bundestheater zurück, deren Finanzierung im Jahr 2016 von 148,94 auf 162,9 Millionen Euro angehoben wurde. Erhöht wurde zudem die monatliche Ausschüttung bei den Stipendien, deren Höhe um monatlich 200 Euro angestiegen ist. Darüber hinaus erhöhte sich die Zahl der Stipendien.

Der größte Teil der Ausgaben im Bereich Kunst und Kultur entfällt mit 30 Prozent auf die Sparte Film, Kino, Video und Medienkunst, gefolgt von der Darstellenden Kunst (20,6 Prozent). Literatur sowie Bildende Kunst und Fotografie bewegen sich im Bereich um 11 Prozent, während Festspiele und Großveranstaltungen 8,8 Prozent ausmachen. Die Musikförderung liegt bei 7,8 Prozent und nimmt damit die viertletzte Position in der Abstufung der Fördergeldempfänger ein.

"Österreich ist eine Kulturnation par excellence! (...) Die Palette reicht vom Werkraum Bregenzer Wald in Vorarlberg bis zu den Kulturschaffenden der Cselley Mühle im burgenländischen Oslip. Damit ist der Bericht eine wichtige Grundlage für eine zukunftsorientierte Debatte unter dem kulturpolitischen Leitgedanken Artists-first", so Minister Drozda.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Verschollene Märchenoper von Luise Greger wiederentdeckt
Zufälliger Fund auf dem Dachboden der zur Kasseler Universitätsbibliothek gehörenden Murhardschen Bibliothek (22.11.2017) Weiter...

Bayerische Landesstiftung ehrt Anne-Sophie Mutter
Geigerin teilt sich die mit 30.000 Euro dotierte Würdigung mit zwei weiteren Preisträgern (22.11.2017) Weiter...

Beethoven-Ring 2017 für Pianist Igor Levit
Russischer Pianist steht laut Preisverleihern in der beethovenschen Tradition des aufgeklärten Bürgers (22.11.2017) Weiter...

Bariton Dmitri Hvorostovsky gestorben
Russischer Bariton erlag mit 55 Jahren langer und schwerer Krankheit (22.11.2017) Weiter...

Französischer Organist Michel Chapuis gestorben
Am Straßburger Konservatorium lehrender Barockspezialist wurde 87 Jahre alt (21.11.2017) Weiter...

Zwickauer Theatersanierung läuft nach Architekteneklat weiter
Stadt hatte vor einigen Wochen Zusammenarbeit mit dem zuständigen Architekten beendet (20.11.2017) Weiter...

Fanny Mendelssohn Förderpreis für Cellist Christoph Heesch
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und schließt CD-Aufnahmeprojekt ein (20.11.2017) Weiter...

Bayerischer Kunstförderpreis für Vivi Vassileva und Johannes Öllinger
Preisverleihung fand in München statt (19.11.2017) Weiter...

Pianist Viktor Soos gewinnt Lübecker Possehl-Wettbewerb
Erster Preis des Wettbewerbs ist mit 5.000 Euro dotiert (18.11.2017) Weiter...

Wiener Staatsoper: Kein Plagiatsverfahren gegen designierten Direktor
Erstgutachter mit erheblichen Bedenken (17.11.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich