> > > Österreichischer Kulturbericht: Ausgaben in Höhe von 422 Millionen Euro
Donnerstag, 21. September 2017

Anstieg der Ausgaben um rund 12 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr

Österreichischer Kulturbericht: Ausgaben in Höhe von 422 Millionen Euro

Wien, . Der österreichische Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) hat den Kunst- und Kulturbericht 2016 vorgelegt. Dieser weist Kulturausgaben in Höhe von 422,3 Millionen Euro aus. Dies entspricht einer Erhöhung um 12 Millionen Euro oder 2,9 Prozent gegenüber 2015. Die Erhöhung geht vor allem auf eine Steigerung der Augaben für die österreichischen Bundestheater zurück, deren Finanzierung im Jahr 2016 von 148,94 auf 162,9 Millionen Euro angehoben wurde. Erhöht wurde zudem die monatliche Ausschüttung bei den Stipendien, deren Höhe um monatlich 200 Euro angestiegen ist. Darüber hinaus erhöhte sich die Zahl der Stipendien.

Der größte Teil der Ausgaben im Bereich Kunst und Kultur entfällt mit 30 Prozent auf die Sparte Film, Kino, Video und Medienkunst, gefolgt von der Darstellenden Kunst (20,6 Prozent). Literatur sowie Bildende Kunst und Fotografie bewegen sich im Bereich um 11 Prozent, während Festspiele und Großveranstaltungen 8,8 Prozent ausmachen. Die Musikförderung liegt bei 7,8 Prozent und nimmt damit die viertletzte Position in der Abstufung der Fördergeldempfänger ein.

"Österreich ist eine Kulturnation par excellence! (...) Die Palette reicht vom Werkraum Bregenzer Wald in Vorarlberg bis zu den Kulturschaffenden der Cselley Mühle im burgenländischen Oslip. Damit ist der Bericht eine wichtige Grundlage für eine zukunftsorientierte Debatte unter dem kulturpolitischen Leitgedanken Artists-first", so Minister Drozda.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Branda Lewis gestorben
An der Metropolitan Opera sowie an Broadway-Bühnen erfolgreiche Sängerin wurde 96 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Opernsänger Zurab Sotkilava gestorben
Am Moskauer Bolschoi-Theater engagierter Tenor wurde 80 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Hugo-Wolf-Medaille für Thomas Hampson und Wolfram Rieger
Auszeichnung wird zum ersten Mal an ein Duo verliehen (18.09.2017) Weiter...

Johannes Krahl gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (18.09.2017) Weiter...

Oper Köln: Gutachten benennt Ursachen für Sanierungsdesaster
Planungsfehler, falsche Prioritäten und geringe Personaldecke als Hauptursachen identifiziert (17.09.2017) Weiter...

Theater in Schwedt und Senftenberg werden brandenburgische Landesbühnen
Zusätzliche Mittel des Landes sollen Aufführungen in anderen Städten und Regionen ermöglichen (15.09.2017) Weiter...

Musikjournalistin Eleonore Büning erhält Pro Musica Viva-Preis 2017
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Orchester in Trier, Jena, Gera und Konstanz erhalten Exzellenzförderung des Bundes
Orchesterförderung des Bundes mit bis zu 450.000 Euro (15.09.2017) Weiter...

Usedomer Musikpreis 2017 für Cellistin Emilia Lomakova
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Ensemble Aravà erhält Moderationspreis für Alte Musik
Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro (14.09.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Brüderlein Fein - Musikalischer Prolog

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich