> > > Volkstheater Rostock geht im Streit um Haustarifvertrag in Berufung
Samstag, 21. April 2018

Volkstheater Rostock, © Volkstheater Rostock

Volkstheater Rostock, © Volkstheater Rostock

Deutsche Orchestervereinigung sieht Vereinbarungen des Vertrags weiterhin als nicht erfüllt an

Volkstheater Rostock geht im Streit um Haustarifvertrag in Berufung

Rostock, . Die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem Volkstheater Rostock und der Musikergewerkschaft "Deutsche Orchestervereinigung" (DOV) als Interessenvertreter der Orchestermusiker wird fortgeführt. Das Theater hat gegen die im April gefällte Entscheidung des Rostocker Arbeitsgerichts beim Landesarbeitsbericht Mecklenburg-Vorpommern Berufung eingelegt. Im April hatte das Arbeitsgericht Rostock die Klage der DOV bestätigt (klassik.com berichtete). Geklagt hatte die Gewerkschaft, weil sie den 2014 vereinbarten Tarifvertrag als nicht erfüllt betrachtete. Dieser sah unter anderem vor, gegen einen Lohnverzicht betriebsbedingte Kündigungen der Orchestermusiker der Norddeutschen Philharmonie auszuschließen. Dass seit Frühjahr 2016 fünf Stellen nicht nachbesetzt worden waren, wertete die DOV als Vertragsbruch. Die Theaterleitung vertrat dagegen die Meinung, dass die Verpflichtung zur Besetzung freier Stellen einen unzulässigen Eingriff in die unternehmerische Freiheit bedeute. Das Arbeitsgericht Rostock hatte bei dem Verfahren die Volkstheater Rostock GmbH dazu verurteilt, zwei bereits ausgewählten Musikern einen Arbeitsvertrag anzubieten und weitere drei offene Stellen auszuschreiben.

Die Norddeutsche Philharmonie Rostock ist das Orchester des Rostocker Volkstheaters. Es ist das derzeit größte Orchester des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Seine Geschichte reicht ins späte 19. Jahrhundert zurück, als das damalige Rostocker Stadt- und Theaterorchester die organisatorischen Strukturen des Theaterklangkörpers festigte.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Gießen: GMD Hofstetter unter Beschuss
Hofstetter im Konflikt mit Orchester und Vorstand (20.04.2018) Weiter...

Bamberger Symphoniker erhalten Auszeichnung für bestes Konzertprogramm
Preis des Deutschen Musikverleger-Verbandes wird im Ende April überreicht (20.04.2018) Weiter...

Weimarer Musikhochschule freut sich über wertvolle Gesangbuch-Sammlung
Sammlung reicht zurück bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts (19.04.2018) Weiter...

Hausarrest für Regisseur Serebrennikow verlängert
Gericht legt weitere drei Monate Arrest fest (19.04.2018) Weiter...

Stellenabbau beim Orchester Plauen-Zwickau
Theater soll auch nach 2020 bestehen bleiben (19.04.2018) Weiter...

Augsburg erhält ein Staatstheater
Ministerpräsident Söder kündigt Übernahme des Theaters durch den Freistaat an (19.04.2018) Weiter...

Mozartpreis 2018 für Oboist Ekkehard Hering
Ekkehard Hering erhält Mozartpreis 2018 (18.04.2018) Weiter...

Dirigent Jean-Claude Malgoire gestorben
Musiker wurde 77 Jahre alt (18.04.2018) Weiter...

Bratschist Milan Skampa gestorben
Musiker wurde 89 Jahre alt (18.04.2018) Weiter...

Amadeus-Regisseur und Oscar-Preisträger Milos Forman gestorben
Forman wurde 86 Jahre alt (17.04.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich