> > > Ensemble L'Apothéose gewinnt Göttinger Händel Wettbewerb
Freitag, 20. April 2018

1 / 2 >

Ensemble L'Apothéose, © Alciro Theodoro da Silva

Ensemble L'Apothéose, © Alciro Theodoro da Silva

Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro versehen

Ensemble L'Apothéose gewinnt Göttinger Händel Wettbewerb

Göttingen, . Das Ensemble L'Apothéose hat den Göttinger Händel Wettbewerb gewonnen. Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr zum Auftakt der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen zum ersten Mal ausgetragen. Hervorgegangen ist der Nachwuchswettbewerb aus der Göttinger Reihe Historischer Musik. Von den acht am Wettbewerb teilnehmenden Ensembles sind drei ins Finale eingezogen, den mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro verbundenen ersten Preis gewann das spanische Ensemble L'Apothéose, bestehend aus Laura Quesada (Flöte), Víctor Martinez Soto (Violine), Carla Sanfélix (Violoncello) und Asís Márquez (Cembalo). Die vier Musiker erhielten zudem den Bärenreiter Urtext Preis in Form eines Notengutscheins im Wert von 1.000 Euro. Mit dem Publikumspreis wurde das schweizerische Ensemble diletto musicale ausgezeichnet.

Das Ensemble L'Apothéose wurde von Laura Quesada und Carla Sanfélix im Jahr 2015 gegründet. Erfahrungen sammelten die Ensemblemitglieder in der Zusammenarbeit mit zahlreichen einschlägigen Ensembles Alter Musik, darunter die Capilla Real de Madrid, Ars Combinatoria, La Spagna, das Barockorchester Mainz oder La Madrilena. Das auf die historisch informierte Wiedergabe von frühbarocker Musik bis zum Ende der Klassik spezialisierte Ensemble wurde mit dem Förderpreis Alte Musik Saarland sowie bei der Van Wassenaer Competition in Utrecht ausgezeichnet.

Der Wettbewerb ist den Internationalen Händel-Festspielen angegliedert und steht unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, der niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur. Gefördert wird er von der Sartorius AG, das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird von der Göttinger Händel-Gesellschaft e.V. zur Verfügung gestellt, darüber hinaus gibt es den Bärenreiter Urtext Preis, den Publikumspreis sowie die Möglichkeit, in das Stipendienprogramm der EU namens "eeemerging" aufgenommen zu werden. Jurymitglieder waren in diesem Jahr Midori Seiler, Anne Röhrig, Barbara Scheuch-Vötterle, Gabriele Hertz-Eichenrode, Angela Brünjes, Maris Kupcs und Tobias Wolff.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Georg Friedrich Händel

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Hausarrest für Regisseur Serebrennikow verlängert
Gericht legt weitere drei Monate Arrest fest (19.04.2018) Weiter...

Augsburg erhält ein Staatstheater
Ministerpräsident Söder kündigt Übernahme des Theaters durch den Freistaat an (19.04.2018) Weiter...

Mozartpreis 2018 für Oboist Ekkehard Hering
Ekkehard Hering erhält Mozartpreis 2018 (18.04.2018) Weiter...

Dirigent Jean-Claude Malgoire gestorben
Musiker wurde 77 Jahre alt (18.04.2018) Weiter...

Bratschist Milan Skampa gestorben
Musiker wurde 89 Jahre alt (18.04.2018) Weiter...

Amadeus-Regisseur und Oscar-Preisträger Milos Forman gestorben
Forman wurde 86 Jahre alt (17.04.2018) Weiter...

Glenn Gould-Preis für Sopranistin Jessye Norman
Preis ist mit 100.000 Dollar dotiert (17.04.2018) Weiter...

GEMA steigert Umsatz auf über 1 Milliarde Euro
Gesamterlös der Gesellschaft wuchs um 5 Prozent (16.04.2018) Weiter...

Komponistin Jennifer Higdon gewinnt 100.000 US-Dollar
Nemmers-Kompositionspreis wird seit 2003 vergeben (16.04.2018) Weiter...

Thüringer Bachwochen mit positiver Bilanz
56 Konzerte mit 18.000 Besuchern (16.04.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich