> > > Fuchs-Kinderlied erklingt wieder in Limburg
Freitag, 15. Dezember 2017

Kinderlied wurde auf Protest einer Veganerin aus dem Repertoire des Glockenspiels entfernt

Fuchs-Kinderlied erklingt wieder in Limburg

Limburg, . Das Glockenspiel im Turm des Limburger Rathauses hat seit Anfang dieser Woche wieder das Kinderlied "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" im Repertoire. Das Lied war im Februar nach dem Protest einer Veganerin aus dem Musikprogramm des Glockenturms genommen worden. Sie hatte sich an dem Text gestört. Er handelt von einem Fuchs, der eine Gans stiehlt; dem Räuber wird damit gedroht, einen Jäger "mit dem Schießgewehr" beizuziehen, sollte er die Gans nicht zurückgeben und am Leben lassen. Dem Wunsch der Veganerin, das Kinderlied aufgrund der angeblichen Tierfeindlichkeit des Textes aus dem Glockenspiel-Repertoire zu entfernen, war die Stadtspitze um Bürgermeister Manfred Hahn (SPD) nachgekommen, was bundesweit zu überhitzten Reaktionen geführt hatte, die sowohl die Auslöserin der Debatte als auch den Bürgermeister zum Ziel hatten. Von der Veganen Gesellschaft Deutschland wurde die Reaktion der Limburger Stadtspitze als "empathische Geste" aufgenommen. Laut Auskunft des Limburger Bürgermeisters sei jedoch bereits von Anfang an klar gewesen, dass das Fuchs-Kinderlied nur zeitweise aus dem Programm des Glockenspiels genommen werde. Seiner Auskunft nach würde das musikalische Programm des Rathausturm-Glockenspiels in unregelmäßigen Abständen durchgewechselt.

Das Kinderlied "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" basiert auf einem dreistrophigen Liedtext von Ernst Anschütz. Es wurde 1824 in Leipzig unter dem Titel "Warnung" publiziert. Die Melodie des Kinderliedes ist eine ältere Volksweise.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Young Artist Award 2018 für Cellist Kian Soltani
Auszeichnung ist mit 75.000 Schweizer Franken dotiert (13.12.2018) Weiter...

Gerichtsentscheidung: Kündigung des Rostocker Itendanten Sewan Latchinian unbegründet
Fristlose Kündigung im Juni 2016 war nicht rechtens (14.12.2017) Weiter...

Komponistin Clara Iannotta erhält Hindemith-Preis 2018
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro versehen (14.12.2017) Weiter...

Wiener Konzerthaus mit Besucherzuwachs in der Spielzeit 2016/17
Besucheraufkommen parallel zur Erhöhung der Veranstaltungszahlen gesteigert (12.12.2017) Weiter...

Alberto Ferro gewinnt Bonner Beethoven-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 30.000 Euro dotiert (11.12.2017) Weiter...

NDR Elbphilharmonie Orchester: Dirigent Thomas Hengelbrock geht im Zorn
Beendigung der Zusammenarbeit bereits im Sommer nächsten Jahres (11.12.2017) Weiter...

Theater Biel Solothurn mit leichtem Besucherrückgang
Bilanz 2016/17 weist geringere Auslastungsquote aus (10.12.2017) Weiter...

Bayerischer Rundfunk rudert zurück: Kein Wellentausch von BR Klassik und Jugendsender
Ursprünglichen Plänen zufolge wäre der Klassiksender nur noch digital zu empfangen gewesen (09.12.2017) Weiter...

Luzerner Sinfonieorchester steigert Besucherzahlen
Geschäftsbericht 2016/17 zeigt positive Entwicklung der Auslastung (08.12.2017) Weiter...

Nach Sanierung: Berliner Staatsoper nimmt Regelbetrieb auf
Nach der feierlichen Wiedereröffnung im Oktober wurden letzte Anpassungen vorgenommen (08.12.2017) Weiter...

Dank an das Leben

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Maurice Ravel: Daphnis et Chloè: Première Partie - Danse Religieuse

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich