> > > Fuchs-Kinderlied erklingt wieder in Limburg
Donnerstag, 27. April 2017

Kinderlied wurde auf Protest einer Veganerin aus dem Repertoire des Glockenspiels entfernt

Fuchs-Kinderlied erklingt wieder in Limburg

Limburg, . Das Glockenspiel im Turm des Limburger Rathauses hat seit Anfang dieser Woche wieder das Kinderlied "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" im Repertoire. Das Lied war im Februar nach dem Protest einer Veganerin aus dem Musikprogramm des Glockenturms genommen worden. Sie hatte sich an dem Text gestört. Er handelt von einem Fuchs, der eine Gans stiehlt; dem Räuber wird damit gedroht, einen Jäger "mit dem Schießgewehr" beizuziehen, sollte er die Gans nicht zurückgeben und am Leben lassen. Dem Wunsch der Veganerin, das Kinderlied aufgrund der angeblichen Tierfeindlichkeit des Textes aus dem Glockenspiel-Repertoire zu entfernen, war die Stadtspitze um Bürgermeister Manfred Hahn (SPD) nachgekommen, was bundesweit zu überhitzten Reaktionen geführt hatte, die sowohl die Auslöserin der Debatte als auch den Bürgermeister zum Ziel hatten. Von der Veganen Gesellschaft Deutschland wurde die Reaktion der Limburger Stadtspitze als "empathische Geste" aufgenommen. Laut Auskunft des Limburger Bürgermeisters sei jedoch bereits von Anfang an klar gewesen, dass das Fuchs-Kinderlied nur zeitweise aus dem Programm des Glockenspiels genommen werde. Seiner Auskunft nach würde das musikalische Programm des Rathausturm-Glockenspiels in unregelmäßigen Abständen durchgewechselt.

Das Kinderlied "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" basiert auf einem dreistrophigen Liedtext von Ernst Anschütz. Es wurde 1824 in Leipzig unter dem Titel "Warnung" publiziert. Die Melodie des Kinderliedes ist eine ältere Volksweise.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Milderes Strafmaß für ehemaligen Münchner Musikhochschulrektor
Neun Monate auf Bewährung wegen sexueller Nötigung (28.04.2017) Weiter...

Fast 1.500 Bewerber beim Gesangswettbwerb Neue Stimmen
Wettbewerb feiert in diesem Jahr sein 30. Jubiläum (27.04.2017) Weiter...

Musikverleger Hans Schneider gestorben
Musikantiquar, Mäzen und Verleger wurde 96 Jahre alt (27.04.2017) Weiter...

Staatstheater Hannover: 21 Millionen für neue Dekorationswerkstätten
Niedersächsische Landesregierung stellt Gelder bereit (26.04.2017) Weiter...

Bund fördert Berliner Musikkultur mit weiteren Millionen
Neuer Hauptstadtfinanzierungsvertrag sieht Neuregelung der Bundesförderung im Musikbereich vor (25.04.2017) Weiter...

Kein Neubau als Ausweichquartier für Stuttgarter Oper
Suche nach Interimsspielstätte während der Opernsanierung geht weiter (25.04.2017) Weiter...

Dirigent Markus Poschner muss verletzungsbedingt pausieren
Schulterverletzung macht Zwangspause notwendig (25.04.2017) Weiter...

Neues Konzerthaus La Seine Musicale bei Paris eröffnet
Baukosten des neuen Musikzentrums in Höhe von 170 Millionen Euro (24.04.2017) Weiter...

Hamburger Opernstiftung zeichnet drei Nachwuchskünstler aus
Auszeichnungen sind mit jeweils 8.000 Euro dotiert (24.04.2017) Weiter...

Sopranistin Monica Dewey gewinnt Hilde Zadek Gesangswettbewerb 2017
Erster Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (24.04.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (1/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Christoph Graupner: Christus, der uns selig macht, GWV 1121/41 - Accompagnato: Mein Jesu, Seelenbräutigam (Bass)

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich