> > > Stiftung Mozarteum erwirbt Brief von Maria Anna Mozart
Dienstag, 17. Oktober 2017

1 / 2 >

Brief (Auszug) von Maria Anna Mozart (verheiratete Freifrau von Berchtold zu Sonnenburg), © ISM

Brief (Auszug) von Maria Anna Mozart (verheiratete Freifrau von Berchtold zu Sonnenburg), © ISM

Originalbrief aus dem Jahr 1799 enthält Erinnerungen an Wolfgang Amadeus Mozart

Stiftung Mozarteum erwirbt Brief von Maria Anna Mozart

Salzburg, . Die Stiftung Mozarteum Salzburg hat einen Originalbrief von Wolfgang Amadeus Mozarts Schwester Maria Anna, genannt "Nannerl", erworben. Der vierseitige Brief vom 24. November 1799 ist an den Musikverlag Breitkopf und Härtel in Leipzig gerichtet. Es handelt sich laut einer Mitteilung des Mozarteums um einen der persönlichsten und aufschlussrechsten Berichte über die Kindheit Wolfgang Amadeus Mozarts. Der Brief konnte von der Stiftung Mozarteum im März bei einer Autographenauktion in Berlin erworben werden; bislang befand sich das historische Dokument in Privatbesitz. Das Autograph bereichert nun die weltweit umfangreichste Sammlung an Autographen der Familie Mozart.

Neben dem Brief hat die Stiftung Mozarteum noch ein Porträt erworben, das angeblich Maria Anna Mozart zeigen soll. Ob es sich bei dem portraitierten Mädchen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren tatsächlich um Mozarts Schwester handelt, ist in der Forschung umstritten. Einige Jahre nach seiner vermutlichen Entstehungszeit zwischen 1750 und 1780 wurde das Bildnis nachträglich im 19. Jahrhundert mit der Beschriftung "Nannerl Mozart / Schwester von W. A. Mozart" versehen. Seit dem 19. Jahrhundert wurde kolportiert, dass es sich um "Nannerl" handelt; das Bild wurde in verschiedenen Zusammenhängen als Abbildung Maria Anna Mozarts publiziert.

Der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Er war der Sohn des Violinisten, Komponisten und Lehrers Leopold Mozart. Wolfgang begann als Dreijähriger Klavier zu spielen und begab sich bereits mit sechs Jahren, gemeinsam mit seiner elfjährigen Schwester Nannerl, auf Konzertreisen nach München und Wien. Von 1763 an unternahmen Vater Leopold und Sohn Wolfgang eine dreieinhalbjährige Konzertreise durch Europa, auf der sie große Erfolge feierten. Zwischen 1769 und 1773 folgten weitere Reisen durch Italien, jedoch mit zunehmend weniger Erfolgen. Die Zeiten zwischen den Reisen nutzte Mozart zum Komponieren. Nach 1773 nahm er in Salzburg die Stellen als Hoforganist und Kaiserlicher Kammerkomponist an. Mozarts kompositorisches Schaffen umfasst mehr als 600 Werke, darunter Orchester-, Klavier-, Kammer-, Ballett- und Kirchenmusikwerke sowie Opern, unter anderem 'Figaros Hochzeit', 'Don Giovanni' und 'Die Zauberflöte'. Mozart starb verarmt in Wien am 5. Dezember 1791.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Wolfgang Amadeus Mozart

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Ehrenmedaille der Stadt Leipzig für Dirigent Herbert Blomstedt
Stadt folgt Vorschlag des Gewandhausorchesters zur Ehrung seines ehemaligen Kapellmeisters (14.10.2017) Weiter...

Berührende Musik: Musik entscheidend für die Wahrnehmung physischer Berührung
Studie des Leipziger Max-Planck-Instituts zeigt die Bedeutung von Musik für die Verführungskraft von Berührungen (13.10.2017) Weiter...

Kammerorchester Basel mit Bilanzgewinn 2016/17
Klangkörper kommt mit lediglich 15 Prozent Subventionen aus (13.10.2017) Weiter...

Schweizer Cellist Daniel Pezzotti gestorben
Stilistisch vielseitiger Instrumentalist wurde 55 Jahre alt (12.10.2017) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Geiger Daniel Hope
Musikalischer Beitrag zum Gedenken als hervorragende Leistung gewürdigt (11.10.2017) Weiter...

Umzug des European Union Youth Orchestra nach Italien?
Angebot des Theaters in Ferrara an das bislang in London beheimatete Orchester (11.10.2017) Weiter...

Viktor Soos Preisträger beim Kissinger Klavier-Olymp
Sechs Teilnehmer im Finale (10.10.2017) Weiter...

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft: Musikpreise an Friedrich Thiele und Valentino Worlitzsch
Preisverleihung im Münchner Prinzregententheater (09.10.2017) Weiter...

Staatsoper Hamburg: Vorstellungsabbruch
Dirigent Christof Prick mit gesundheitlichen Problemen ins Krankenhaus (09.10.2017) Weiter...

Klassik-Preis der Stadt Münster für acht junge Musiker
Auszeichnung für Erstplatzierte bei Jugendwettbewerben ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert (07.10.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Feliks Nowowiejski: Quo Vadis - Come, brothers, come, and sing to the Lord!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich