> > > Stiftung Mozarteum erwirbt Brief von Maria Anna Mozart
Mittwoch, 13. Dezember 2017

1 / 2 >

Brief (Auszug) von Maria Anna Mozart (verheiratete Freifrau von Berchtold zu Sonnenburg), © ISM

Brief (Auszug) von Maria Anna Mozart (verheiratete Freifrau von Berchtold zu Sonnenburg), © ISM

Originalbrief aus dem Jahr 1799 enthält Erinnerungen an Wolfgang Amadeus Mozart

Stiftung Mozarteum erwirbt Brief von Maria Anna Mozart

Salzburg, . Die Stiftung Mozarteum Salzburg hat einen Originalbrief von Wolfgang Amadeus Mozarts Schwester Maria Anna, genannt "Nannerl", erworben. Der vierseitige Brief vom 24. November 1799 ist an den Musikverlag Breitkopf und Härtel in Leipzig gerichtet. Es handelt sich laut einer Mitteilung des Mozarteums um einen der persönlichsten und aufschlussrechsten Berichte über die Kindheit Wolfgang Amadeus Mozarts. Der Brief konnte von der Stiftung Mozarteum im März bei einer Autographenauktion in Berlin erworben werden; bislang befand sich das historische Dokument in Privatbesitz. Das Autograph bereichert nun die weltweit umfangreichste Sammlung an Autographen der Familie Mozart.

Neben dem Brief hat die Stiftung Mozarteum noch ein Porträt erworben, das angeblich Maria Anna Mozart zeigen soll. Ob es sich bei dem portraitierten Mädchen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren tatsächlich um Mozarts Schwester handelt, ist in der Forschung umstritten. Einige Jahre nach seiner vermutlichen Entstehungszeit zwischen 1750 und 1780 wurde das Bildnis nachträglich im 19. Jahrhundert mit der Beschriftung "Nannerl Mozart / Schwester von W. A. Mozart" versehen. Seit dem 19. Jahrhundert wurde kolportiert, dass es sich um "Nannerl" handelt; das Bild wurde in verschiedenen Zusammenhängen als Abbildung Maria Anna Mozarts publiziert.

Der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Er war der Sohn des Violinisten, Komponisten und Lehrers Leopold Mozart. Wolfgang begann als Dreijähriger Klavier zu spielen und begab sich bereits mit sechs Jahren, gemeinsam mit seiner elfjährigen Schwester Nannerl, auf Konzertreisen nach München und Wien. Von 1763 an unternahmen Vater Leopold und Sohn Wolfgang eine dreieinhalbjährige Konzertreise durch Europa, auf der sie große Erfolge feierten. Zwischen 1769 und 1773 folgten weitere Reisen durch Italien, jedoch mit zunehmend weniger Erfolgen. Die Zeiten zwischen den Reisen nutzte Mozart zum Komponieren. Nach 1773 nahm er in Salzburg die Stellen als Hoforganist und Kaiserlicher Kammerkomponist an. Mozarts kompositorisches Schaffen umfasst mehr als 600 Werke, darunter Orchester-, Klavier-, Kammer-, Ballett- und Kirchenmusikwerke sowie Opern, unter anderem 'Figaros Hochzeit', 'Don Giovanni' und 'Die Zauberflöte'. Mozart starb verarmt in Wien am 5. Dezember 1791.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Wolfgang Amadeus Mozart

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Young Artist Award 2018 für Cellist Kian Soltani
Auszeichnung ist mit 75.000 Schweizer Franken dotiert (13.12.2018) Weiter...

Wiener Konzerthaus mit Besucherzuwachs in der Spielzeit 2016/17
Besucheraufkommen parallel zur Erhöhung der Veranstaltungszahlen gesteigert (12.12.2017) Weiter...

Alberto Ferro gewinnt Bonner Beethoven-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 30.000 Euro dotiert (11.12.2017) Weiter...

NDR Elbphilharmonie Orchester: Dirigent Thomas Hengelbrock geht im Zorn
Beendigung der Zusammenarbeit bereits im Sommer nächsten Jahres (11.12.2017) Weiter...

Theater Biel Solothurn mit leichtem Besucherrückgang
Bilanz 2016/17 weist geringere Auslastungsquote aus (10.12.2017) Weiter...

Bayerischer Rundfunk rudert zurück: Kein Wellentausch von BR Klassik und Jugendsender
Ursprünglichen Plänen zufolge wäre der Klassiksender nur noch digital zu empfangen gewesen (09.12.2017) Weiter...

Luzerner Sinfonieorchester steigert Besucherzahlen
Geschäftsbericht 2016/17 zeigt positive Entwicklung der Auslastung (08.12.2017) Weiter...

Nach Sanierung: Berliner Staatsoper nimmt Regelbetrieb auf
Nach der feierlichen Wiedereröffnung im Oktober wurden letzte Anpassungen vorgenommen (08.12.2017) Weiter...

Staatstheater Darmstadt: Stadt will Finanzierungsanteil reduzieren
Staatstheater wird bislang zu 52 Prozent vom Land getragen, 48 Prozent trägt die Stadt (08.12.2017) Weiter...

Hamburger Senat ernennt Kammersänger
Titel werden im Rahmen des traditionellen Ensemblekonzerts für hervorragende Verdienste verliehen (07.12.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich