> > > Wissenschaftler präsentieren Bruchstück einer 40.000 Jahre alten Flöte
Donnerstag, 28. Januar 2021

1 / 2 >

Fragment der Flöte, Ausstellung, © Valentin Marquardt / Universität Tübingen

Fragment der Flöte, Ausstellung, © Valentin Marquardt / Universität Tübingen

Eiszeitliches Fragment einer Flöte wurde auf der Schwäbischen Alb entdeckt

Wissenschaftler präsentieren Bruchstück einer 40.000 Jahre alten Flöte

Tübingen, . Wissenschaftler der Universität Tübingen haben das Bruchstück einer alten Flöte erstmals öffentlich präsentiert. Das Instrument soll etwa 40.000 Jahre alt sein. Gefertigt ist das rund 4 cm lange Fragment einer Flöte mit einem Durchmesser von 9 Millimetern aus einem Gänsegeierknochen. Das Fragment wurde 2015 in der Vogelherdhöhle auf der Schwäbischen Alb entdeckt. Im Zuge archäologischer Forschungen wurden auf der Schwäbischen Alb bereits mehrere Instrumente aus der Eiszeit entdeckt. Anhand von Nachbauten konnte mittlerweile gezeigt werden, dass es sich bei den Fundstücken in der Tat um spielbare Instrumente handelt, auf denen musiziert worden ist. Von Höhlenbewohnern der Eiszeit wurden Instrumente aus Knochen von Schwänen, Gänsegeiern oder als Mammutelfenbein geschnitzt. Neben weiteren Artefakten wird die eiszeitliche Flöte in der Ausstellung "Ursprünge" im Museum der Universität Tübingen gezeigt.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Klassik-Stiftung findet Erben von Liszt-Notenmanuskripten
Thüringer Staatskanzlei ermöglicht Ankauf (28.01.2021) Weiter...

Schleswig-Holstein setzt Ticketsystem für Impfterminvergabe ein
Möglicher Weg aus dem Impf-Chaos? (27.01.2021) Weiter...

Musikverleger küren in diesem Jahr kein Konzertprogramm
Corona-Pandemie verhindert regulären Konzertbetrieb (27.01.2021) Weiter...

Bühnen Graz mit Bilanzverlust
Auswirkungen der Corona-Pandemie schlagen sich nieder (27.01.2021) Weiter...

Bühnen Köln: Sanierung dauert noch länger und wird noch teurer
Eröffnung erst für Anfang 2024 geplant (27.01.2021) Weiter...

Gesellschaft für Musikgeschichte mit neuem Präsidenten
Frieder Bernius übernimmt die künftige Leitung (26.01.2021) Weiter...

Konzerthaus Dortmund wird zum Corona-Testzentrum
Konzertproben und digitale Angebote finden weiter statt (26.01.2021) Weiter...

Concertgebouw-Orchester Amsterdam läutet Corona-Sperrstunde ein
Tägliche digitale Kurzkonzerte (25.01.2021) Weiter...

Komponistin Dascha Dauenhauer erneut ausgezeichnet
Kompositionspreis beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis (25.01.2021) Weiter...

Las Beethoven sein Metronom falsch ab?
Spanische Forscher untersuchten schnelle Tempoangaben (25.01.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2021) herunterladen (2400 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Benedetto Platti: Harpsicord Concerto in G (I 54) - Allegro assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich