> > > Scheidender Frankfurter Intendant will Theaterneubau nicht ausschließen
Montag, 25. Juni 2018

Oper Frankfurt, © Epizentrum

Oper Frankfurt, © Epizentrum unter CC BY-SA 3.0

Oliver Reese schätzt Sanierungskosten auf über 500 Millionen Euro

Scheidender Frankfurter Intendant will Theaterneubau nicht ausschließen

Frankfurt am Main, . In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau plädiert der scheidende Intendant der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Oliver Reese, dafür, in der Debatte um die Erneuerung des Theaters einen Neubau nicht kategorisch auszuschließen. Hintergrund seines Aufrufs zu einer offenen, uneingeschränkten Debatte über die beste Lösung der anstehenden Erneuerung des Theaters ist ein bislang noch nicht komplettes und daher bis dato noch nicht veröffentlichtes Gutachten; darin werden die Sanierungskosten auf bis zu 500 Millionen Euro geschätzt, der Sanierungszeitraum wird mit rund 11 Jahren angesetzt. In der bisherigen Diskussion war von etwa 380 Millionen Euro Sanierungskosten die Rede. Diesen Kostenaufwand errechnete das städtische Hochbauamt vor einigen Monaten. Der nun ermittelte erhebliche Kostenmehraufwand ist für Oliver Reese Anlass, Alternativen zu einer Sanierung des Schauspiel und Oper zusammenfassenden Theaterkomplexes ins Auge zu fassen. Dazu gehöre, so der Intendant, auch ein Neubau an der Stelle der jetzigen Städtischen Bühnen.

Bereits Mitte letzten Jahres war von einigen Frankfurter Kommunalpolitikern mit Blick auf Kotenentwicklungen bei der Sanierung der Opernhäuser in Köln oder Berlin der Vorschlag eingebracht worden, statt einer Sanierung den etwaigen Neubau eines Theaterhauses zu prüfen (klassik.com berichtete).

Die Oper Frankfurt ging aus einem seit 1792 in Frankfurt bestehenden Opernensemble hervor und hat ihre Spielstätte seit 1951 am Willy-Brandt-Platz. Das Haus beschäftigt derzeit fast 1.000 Arbeitnehmer und verfügt über 1.369 Sitzplätze. Nach einem Großbrand wurde 1991 die Bühne erneuert, vor wenigen Jahren wurde für die Werkstätten ein Anbau realisiert.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Eamonn Quinn mit Belmont-Preis 2018 ausgezeichnet
Auszeichnung der Forberg-Schneider-Stiftung ist mit 20.000 Euro dotiert (23.06.2018) Weiter...

Fritz-Gerber-Awards an Nachwuchsmusiker vergeben
Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotiert (22.06.2018) Weiter...

Bariton Barry McDaniel gestorben
Sänger wurde 87 Jahre alt (21.06.2018) Weiter...

Österreichischer Musiktheaterpreis für Kurt Rydl
Preis erstmals in Graz verliehen (21.06.2018) Weiter...

CDU: Oper Stuttgart soll ins Festspielhaus Baden-Baden ausweichen
Festspielhaus Baden-Baden (21.06.2018) Weiter...

Preis des Klavier-Festivals Ruhr für Pianistin Elena Bashkirova
Stipendium darf an jungen Künstler nach Wahl des Preisträgern vergeben werden (21.06.2018) Weiter...

Hans Peter Kammerer und Benedikt Kobel zum österreichischen Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt langjährige Ensemblemitglieder (20.06.2018) Weiter...

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Claude Debussy: Nr. 2 Voiles: Modéré

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich