> > > Herbert-von-Karajan-Preis 2018 für Cellistin Sol Gabetta
Mittwoch, 20. September 2017

1 / 3 >

Sol Gabetta, © Uwe Arens

Sol Gabetta, © Uwe Arens

Preisverleihung findet bei den Osterfestspielen Salzburg im nächsten Jahr statt

Herbert-von-Karajan-Preis 2018 für Cellistin Sol Gabetta

Salzburg, . Die Cellistin Sol Gabetta wird im nächsten Jahr den Herbert-von-Karajan-Preis erhalten. Die Auszeichnung der Osterfestspiele Salzburg, die mit 50.000 Euro dotiert ist, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal dort vergeben. Die Preisverleihung an die in der Schweiz lebende argentinische Cellistin findet im Rahmen der Osterfestspiele im nächsten Jahr statt. Sol Gabetta wird bei dem Musikfestival auch als Solistin mit Robert Schumanns Cellokonzerts sowie in einem Kammermusik-Programm zu erleben sein. Die Auszeichnung ehrt junge Musiker für herausragende künstlerische Leistungen, wobei auch Nachwuchskünstler miteinbezogen werden sollen.

Sol Gabetta wurde 1981 als Tochter französisch-russischer Eltern in Villa María, Argentinien, geboren. Den Grundstein ihrer musikalischen Ausbildung legte der Besuch eines Musikkindergartens, mit 10 Jahren gewann sie den ersten Wettbewerb dem zahlreiche weitere Wettbewerbs-Auszeichnungen und Preise folgten, so unter anderem auch beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau, beim ARD-Musikwettbewerb (1998) sowie als Preisträgerin des Young Artist Award des Lucerne Festival; zudem erhielt sie den Natalia-Gutman-Preis und den Würth-Preis der Jeunesses Musicales. Sie war Stipendiatin der Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid, studierte Cello an der Musik Akademie Basel und an Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Sie wirkt als Assistentin von Ivan Monighetti an der Basler Musikakademie, Initiatorin des SOLsberg Festivals und Moderatorin eines Musikmagazins des Bayerischen Rundfunks. Sie trat bei zahlreichen Festivals mit mehreren international renommierten Klangkörpern, etwa den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Philadelphia Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra, dem Orchestre National de France, dem Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia und dem Finnish Radio Symphony Orchestra auf. Neben solistischen Auftritten widmet sie sich in besonderer Weise auch der Kammermusik. Sie spielt auf einem Guadagnini-Cello aus dem Jahr 1759.

Der Herbert-von-Karajan-Preis wurde von dessen Witwe Eliette von Karajan anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Osterfestspiele Salzburg gestiftet. Er soll Musikern für herausragende künstlerische Leistungen verliehen werden, wobei auch Nachwuchskünstler miteinbezogen werden. Der russische Pianist Daniil Trifonov war im Jahr 2017 Preisträger.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Sol Gabetta

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Branda Lewis gestorben
An der Metropolitan Opera sowie an Broadway-Bühnen erfolgreiche Sängerin wurde 96 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Opernsänger Zurab Sotkilava gestorben
Am Moskauer Bolschoi-Theater engagierter Tenor wurde 80 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Hugo-Wolf-Medaille für Thomas Hampson und Wolfram Rieger
Auszeichnung wird zum ersten Mal an ein Duo verliehen (18.09.2017) Weiter...

Johannes Krahl gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (18.09.2017) Weiter...

Oper Köln: Gutachten benennt Ursachen für Sanierungsdesaster
Planungsfehler, falsche Prioritäten und geringe Personaldecke als Hauptursachen identifiziert (17.09.2017) Weiter...

Theater in Schwedt und Senftenberg werden brandenburgische Landesbühnen
Zusätzliche Mittel des Landes sollen Aufführungen in anderen Städten und Regionen ermöglichen (15.09.2017) Weiter...

Musikjournalistin Eleonore Büning erhält Pro Musica Viva-Preis 2017
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Orchester in Trier, Jena, Gera und Konstanz erhalten Exzellenzförderung des Bundes
Orchesterförderung des Bundes mit bis zu 450.000 Euro (15.09.2017) Weiter...

Usedomer Musikpreis 2017 für Cellistin Emilia Lomakova
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Ensemble Aravà erhält Moderationspreis für Alte Musik
Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro (14.09.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Liszt: Sonate für Klavier h-Moll (S 178) - Grandioso - Recitativo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich