> > > Tenor Manfred Jung gestorben
Mittwoch, 18. Oktober 2017

Weithin anerkannter Wagner-Sänger wurde 76 Jahre alt

Tenor Manfred Jung gestorben

Essen, . Der Tenor Manfred Jung ist tot. Er starb am Karfreitag im Alter von 76 Jahren nach langer, schwerer Krankheit. Jung wurde weithin als erstrangiger Wagner-Tenor hoch geschätzt. Er war einer der wenigen Tenöre, die alle Tenorpartien des "Ring des Nibelungen" gesungen haben. Jung trat mehrmals bei den Bayreuther Festspielen auf, darüber hinaus gastierte er an zahlreichen internationalen Opernhäusern, wirkte als Dirigent und war künstlerischer Leiter der Junge-Musiker-Stiftung.

Manfred Jung wurde 1940 in Oberhausen geboren. Er machte zunächst eine Ausbildung als Starkstrom-Elektrotechniker, ehe er über eine Tätigkeit als Beleuchter des Essener Theaters mit der Oper in näheren Kontakt kam. Er studierte Gesang an der Folkwang-Hochschule Essen und schloss seine Gesangsausbildung 1968 mit dem staatlichen Examen ab. Zu den Bayreuther Festspielen kam er zum ersten Mal 1963, damals auf Einladung des technischen Direktors noch als Beleuchter. Später trat er bei den Bayreuther Festspielen als Sänger auf, unter anderem wirkte nach kleineren Rollen sowie der Mitwirkung im Festspiel-Chor 1977 bei dem von Patrice Chereau inszenierten sogenannten "Jahrhundert-Ring" mit. Darüber hinaus trat er bei den Salzburger Festspielen auf und gastierte an zahlreichen internationalen Bühnen, darunter etwa die Mailänder Scala, das Moskauer Bolschoi-Theater und die Carnegie Hall in New York. Feste Engagements führten ihn ab 1968 an die Kölner Kammeroper, , daraufhin ans Musiktheater der Stadt Dortmund, das Theater der Stadt Kaiserslautern, die Deutsche Oper am Rhein und das Staatstheater Saarbrücken. Er trat zudem als Dirigent auf, wirkte in der Lehre, unter anderem an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart, gab Meisterkurse und war künstlerischer Leiter der Junge-Musiker-Stiftung, die Bayreuth den Gesangswettbewerb Cantilena ausrichtet.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Deutscher Oper am Rhein trauert um Manfred Jung
    "Als junger Heldentenor wurde er 1976 nach einem Gastengagement als Loge in Wagners 'Rheingold' vom damaligen Intendanten Prof. Dr. Grischa Barfuß an die Deutsche Oper am Rhein engagiert und sang hier bis 1988 alle großen Rollen des Heldentenorfachs, darunter vor allem jene Wagner-Partien, die in den Folgejahren seine Weltkarriere prägen sollten: Siegmund, Siegfried, Tristan und Walther von Stolzing. (...) Manfred Jungs strahlende Stimme sowie seine enorme Bühnenpräsenz bleiben unvergessen. Er erlebte seine Rollen und war dadurch überzeugend und authentisch in seiner Darstellung." (Tanja Brill, Pressesprecherin der Deutschen Oper am Rhein)
    Redaktion, 19.04.2017, 11:59 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Preis des Heidelberger Frühlings an Pianistin Gabriela Montero
Auszeichnung im Rahmen der nächsten Ausgabe des Festivals 2018 (17.10.2017) Weiter...

Svetlina Stoyanova gewinnt Gesangswettbewerb Neue Stimmen
Bariton Johannes Kammler ersingt sich einen zweiten Platz in der Männerkonkurrenz (16.10.2017) Weiter...

Ehrenmedaille der Stadt Leipzig für Dirigent Herbert Blomstedt
Stadt folgt Vorschlag des Gewandhausorchesters zur Ehrung seines ehemaligen Kapellmeisters (14.10.2017) Weiter...

Berührende Musik: Musik entscheidend für die Wahrnehmung physischer Berührung
Studie des Leipziger Max-Planck-Instituts zeigt die Bedeutung von Musik für die Verführungskraft von Berührungen (13.10.2017) Weiter...

Kammerorchester Basel mit Bilanzgewinn 2016/17
Klangkörper kommt mit lediglich 15 Prozent Subventionen aus (13.10.2017) Weiter...

Schweizer Cellist Daniel Pezzotti gestorben
Stilistisch vielseitiger Instrumentalist wurde 55 Jahre alt (12.10.2017) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Geiger Daniel Hope
Musikalischer Beitrag zum Gedenken als hervorragende Leistung gewürdigt (11.10.2017) Weiter...

Umzug des European Union Youth Orchestra nach Italien?
Angebot des Theaters in Ferrara an das bislang in London beheimatete Orchester (11.10.2017) Weiter...

Viktor Soos Preisträger beim Kissinger Klavier-Olymp
Sechs Teilnehmer im Finale (10.10.2017) Weiter...

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft: Musikpreise an Friedrich Thiele und Valentino Worlitzsch
Preisverleihung im Münchner Prinzregententheater (09.10.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Feliks Nowowiejski: Quo Vadis - March of the Pretorians

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich