> > > Herbert-von-Karajan-Preis 2017 an Pianist Daniil Trifonov verliehen
Dienstag, 17. September 2019

1 / 2 >

Daniil Trifonov, © Dario Acosta

Daniil Trifonov, © Dario Acosta

Auszeichnung ist mit 50.000 Euro dotiert

Herbert-von-Karajan-Preis 2017 an Pianist Daniil Trifonov verliehen

Salzburg, . Der russische Pianist Daniil Trifonov hat den Herbert-von-Karajan-Preis 2017 erhalten. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihm im Rahmen eines Konzerts der Salzburger Osterfestspiele verliehen. Trifonov ist der erste Preisträger dieser von Eliette von Karajan, Witwe des Dirigenten Herbert von Karajan, gestifteten Auszeichnung, die in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wurde. Trifonov ist in diesem Jahr Artist in Residence bei den Osterfestspielen Salzburg.

Daniil Trifonov wurde 1991 in Nischni Nowgorod geboren. Er studierte Klavier am Gnessin-Institut Moskau und rundete seine Ausbildung am Cleveland Institute of Music ab. 2010 gewann er eine Bronzemedaille bei der International Frédéric Chopin Piano Competition, im Jahr darauf ging er sowohl aus dem Arthur-Rubinstein-Klavierwettbewerb in Tel Aviv wie auch aus dem Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau als Sieger hervor. Als Solist ist er mit zahlreichen internationalen Künstlern und Klangkörpern aufgetreten, darunter das New York Philharmonic, die Münchner Philharmoniker, das Cleveland Orchestra, die Berliner Philharmoniker, das Philadelpha Orchestra sowie das Los Angeles Philharmonic. Er wurde zu verschiedenen Festivals eingeladen, etwa nach Verbier, Tanglewood oder Baden-Baden, und arbeitete auf kammermusikalischem Gebiet mit Musikern wie Gidon Kremer zusammen.

Der Herbert-von-Karajan-Preis wurde von dessen Witwe Eliette von Karajan anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Osterfestspiele Salzburg gestiftet. Er soll ab 2017 Musikern für herausragende künstlerische Leistungen verliehen werden, wobei auch Nachwuchskünstler miteinbezogen werden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Cellist Friedrich Thiele erspielt sich 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb
Deutscher Nachwuchsmusiker gewinnt auch Publikumspreis (16.09.2019) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit zweitbester Jahresbilanz ihrer Geschichte
84.500 Besucher bei 152 Veranstaltungen (16.09.2019) Weiter...

Deutsche Fagottisten mit Doppelerfolg beim ARD-Musikwettbewerb
Mathis Stier und Theo Plath erspielen sich 2. und 3. Preis (16.09.2019) Weiter...

Laurens de Man gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (15.09.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis gibt Nominierungen bekannt
Roberto Ciulli wird für sein Lebenswerk geehrt (13.09.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Justizministerium verlangt weitere Ermittlungen
Abgleich mit Gleichbehandlungskommission steht noch aus (13.09.2019) Weiter...

Leipziger Thomanerchor: Erstmals Vorsingen für Mädchen
Berliner Rechtsanwältin gibt nicht auf (12.09.2019) Weiter...

Théo Schmitt gewinnt Schweizerischen Dirigentenwettbewerb
Waadtländer Musiker ausgezeichnet (12.09.2019) Weiter...

Klarinettist Joe Christophe gewinnt beim ARD-Musikwettbewerb
Franzose gewinnt auch den Preis für die beste Interpretation des Auftragswerkes (12.09.2019) Weiter...

Mezzosopranistin Dolora Zajick beendet ihre Opernkarriere
Letzte Auftritte für Frühjahr 2020 angekündigt (12.09.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Die Dollarprinzessin - Finale

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich