> > > Fest für Alte Musik Köln: Guildo Horn als Papageno in Mozarts Zauberflöte
Mittwoch, 29. März 2017

Genretourist Guildo Horn, © Peter Fath

Genretourist Guildo Horn, © Peter Fath

Zauberflöte wird in Harmoniemusikfassung aufgeführt

Fest für Alte Musik Köln: Guildo Horn als Papageno in Mozarts Zauberflöte

Köln, . Beim diesjährigen Fest für Alte Musik in Köln tritt der Schlagersänger Guildo Horn als Papageno in Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" auf. Im Rahmen des Festivals erklingt Mozarts Erfolgsoper in einer Harmoniemusikfassung von J. C. Stumpf (um 1741 - um 1801). Neben Guildo Horn ist bei der Aufführung in den Balloni Hallen Köln das Vecchio Legno Bläserensemble zu hören, das auf historischen Instrumenten musiziert.

"Der Papageno ist ja ein Naturbursche mit Schlager-Qualitäten – mit Guildo Horn haben wir eine echte Idealbesetzung", so der Geschäftsführer des Zentrums für Alte Musik Köln (Zamus). Die Handlung von Mozarts "Zauberflöte" wird bei diesem Opernprojekt aus der Sicht Papagenos erzählt, unterfüttert mit der Bläserbearbeitung von J. C. Stumpf.

Guildo Horn wurde 1963 als Horst Köhler in Trier geboren. Nach einem sozialen Jahr in einer Lebenshilfe-Werkstatt studierte er an der Universität Trier Pädagogik. Er war zunächst als Musiktherapeut bei der Trierer Lebenshilfe tätig. Daneben trat er seit 1991 als Schlagersänger auf, ergänzend dazu ist der Entertainer als Schauspieler sowie als Darsteller bei Operetten und Musicals in Erscheinung getreten. Sein Durchbruch gelang ihm zusammen mit seiner Band "Die Orthopädischen Strümpfe" beim Eurovision Song Contest 1998.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Klaus Lauer mit Heidelberger Musikpreis ausgezeichnet
Auszeichnung für Gründer und ehemaligen Leiter der Römerbad-Musiktage ist mit 10.000 Euro dotiert (29.03.2017) Weiter...

Theater Vorpommern vor der Insolvenz?
Erhebliche Personalkostensteigerung durch Übernahme des Flächentarifvertrags (29.03.2017) Weiter...

Plagiatsvorwurf: Universität Wien eröffnet Verfahren gegen designierten Staatsoperndirektor Bogdan Roscic
Ergebnis der Prüfung bis zum Herbst erwartet (29.03.2017) Weiter...

Schleswig-Holstein: 6 Millionen Euro für Sanierung der Musik- und Kongresshalle Lübeck
Zweiter Bauabschnitt schlägt voraussichtlich mit rund 17,5 Millionen zu Buche (28.03.2017) Weiter...

Rudolf Buchbinder wird Ehrenmitglied des Israel Philharmonic Orchestra
Ehrenmitgliedschaft anlässlich der Gründung eines österreichischen Freundeskreises des Orchesters (27.03.2017) Weiter...

Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis für Joanna Wozny
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (27.03.2017) Weiter...

Dirigent Louis Frémaux gestorben
Orchesterleiter galt als Spezialist für das französische Repertoire (27.03.2017) Weiter...

Geplatzte Opernaufführung in Toulouse: Sänger der Titelrolle verhaftet
Tenor Alfred Kim wegen Körperverletzung verurteilt (24.03.2017) Weiter...

Reizgasattacke an der Oper Sofia
Keine gesundheitlichen Schäden bei Opernbesuchern (24.03.2017) Weiter...

Deutsche Bahn prüft ICE-Benennung nach Ludwig van Beethoven
Positive Reaktion der Bahn auf Vorschlag des Bonner Vereins Bürger für Beethoven (24.03.2017) Weiter...

SWR: Abo 7  (Live-Stream)

Anzeige

Neue Stimmen

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (1/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich