> > > Tod des Cembalisten Gordon Murray bei Verkehrsunfall
Donnerstag, 23. November 2017

68-jähriger Cembalist sowie 89-jährige Bekannte durch Taxi getötet

Tod des Cembalisten Gordon Murray bei Verkehrsunfall

Wien, . Der kanadische Cembalist und Organist Gordon Murray ist tot. Er starb am vergangenen Wochenende im Alter von 68 Jahren bei einem Verkehrsunfall in Wien. Murray, der an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bis 2016 als Cembalo-Professor tätig war, wurde zusammen mit einer 89-jährigen Bekannten nachts beim Verlassen eines Taxis durch ein herannahendes weiteres Taxi erfasst. Er starb noch an der Unfallstelle, die Begleiterin erlag wenig später in einem Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Gordon Murrays Ehefrau, die sich während des Unfalls im Taxi befand, blieb unverletzt; sie erlitt einen Schock.

Gordon Murray, Jahrgang 1948, wurde auf der kanadischen Insel Prince Edward Island geboren. In Jugendjahren war er als Organist tätig. Er studierte zunächst Orgel an der McGill University in Montreal und setzte, gefördert durch ein Stipendium des Arts Award, seine Studien in den Fächern Orgel, Improvisation und Cembalo bei Marie-Claire Alain, André Isoir, Kenneth Gilbert und Gustav Leonhardt sowie an der Haarlem Summer Academy for Organists fort. Er trat vor allem in Europa bei zahlreichen Festivals als Cembalist, Organist und Pianist auf. 1980 wurde er am Conservatoire de Meaux Professor für Cembalo, 1982 wurde er Professor für Cembalo und Aufführungspraxis an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Graz, 1987 wechselte er an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo er bis zu seiner Emeritierung 2016 als Cembaloprofessor tätig war.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Verschollene Märchenoper von Luise Greger wiederentdeckt
Zufälliger Fund auf dem Dachboden der zur Kasseler Universitätsbibliothek gehörenden Murhardschen Bibliothek (22.11.2017) Weiter...

Bayerische Landesstiftung ehrt Anne-Sophie Mutter
Geigerin teilt sich die mit 30.000 Euro dotierte Würdigung mit zwei weiteren Preisträgern (22.11.2017) Weiter...

Beethoven-Ring 2017 für Pianist Igor Levit
Russischer Pianist steht laut Preisverleihern in der beethovenschen Tradition des aufgeklärten Bürgers (22.11.2017) Weiter...

Bariton Dmitri Hvorostovsky gestorben
Russischer Bariton erlag mit 55 Jahren langer und schwerer Krankheit (22.11.2017) Weiter...

Französischer Organist Michel Chapuis gestorben
Am Straßburger Konservatorium lehrender Barockspezialist wurde 87 Jahre alt (21.11.2017) Weiter...

Zwickauer Theatersanierung läuft nach Architekteneklat weiter
Stadt hatte vor einigen Wochen Zusammenarbeit mit dem zuständigen Architekten beendet (20.11.2017) Weiter...

Fanny Mendelssohn Förderpreis für Cellist Christoph Heesch
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und schließt CD-Aufnahmeprojekt ein (20.11.2017) Weiter...

Bayerischer Kunstförderpreis für Vivi Vassileva und Johannes Öllinger
Preisverleihung fand in München statt (19.11.2017) Weiter...

Pianist Viktor Soos gewinnt Lübecker Possehl-Wettbewerb
Erster Preis des Wettbewerbs ist mit 5.000 Euro dotiert (18.11.2017) Weiter...

Wiener Staatsoper: Kein Plagiatsverfahren gegen designierten Direktor
Erstgutachter mit erheblichen Bedenken (17.11.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Feliks Nowowiejski: Quo Vadis - Me thinks that God thro' you hath spoken!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich