> > > Komponistin Sofia Gubaidulina erhält Frontiers of Knowledge Award
Mittwoch, 13. Dezember 2017

Sofia Gubaidulina, © Sikorski Musikverlage

Sofia Gubaidulina, © Sikorski Musikverlage

Auszeichnung ist mit 400.000 Euro dotiert

Komponistin Sofia Gubaidulina erhält Frontiers of Knowledge Award

Madrid, . Die Komponistin Sofia Gubaidulina erhält in diesem Jahr den Frontiers of Knowledge Award in der Kategorie "Zeitgenössische Musik". Die in Madrid in diesem Jahr zum neunten Mal vergebene, mit 400.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der BBVA Foundation verliehen. Die Jury begründete die Auszeichnung der 85-jährigen Komponistin mit der herausragenden Qualität ihres musikalischen Schaffens, das verschiedene Traditionsstränge miteinander verbinde und vielfältige Bereiche, darunter auch volksmusikalische und improvisatorische Elemente, einbeziehe. Hervorgehoben wurde zudem die spirituelle Qualität ihrer Werke. Die Preisverleihung findet Mitte Juni im Madrider Teatro Real statt.

Sofia Gubaidulina wurde 1931 in Tschistopol in der autonomen Sowjetrepublik Tatarstan geboren. Sie besuchte ein Musikgymnasium und studierte anschließend Klavier und Komposition am Konservatorium von Kasan und am Moskauer Konservatorium. Sie ist seit 1963 als freischaffende Komponistin tätig. 1975 gründete sie das "Komponistenlabor", eine Gruppe, die zu zweit oder zu dritt mit ungewöhnlichen Klängen und Instrumenten improvisierte und die auch in Jazzclubs auftrat. Seit 1992 lebt sie in Deutschland. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, der Freien Akademie der Künste Hamburg, der Königlich Schwedischen Musikakademie Stockholm sowie Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Letters. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ist Ehrenprofessorin am Kasaner Konservsatorium sowie an den Konservatorien in Beijing und Tianjin, darüber hinaus erhielt sie an den Universitäten Yale und Chicago Ehrendoktorwürden. Ihre Werke werden weltweit von führenden Orchestern, Ensembles und Solisten aufgeführt. Sie erhielt Kompositionsaufträge unter anderem von der BBC, den Berliner Festwochen, dem New York Philharmonic Orchestra und dem japanischen NHK.

Der Frontiers of Knowledge Award wurde im Jahr 2008 erstmals verliehen. Die Preise werden jährlich u.a. in den Bereichen Grundlagenwissenschaften (Physik, Chemie, Mathematik), Biomedizin, Ökologie und Naturschutzbiologie, Informations- und Kommunikationstechnologien, Ökonomie, Finanzmanagement, Zeitgenössische Musik, Klimawandel und Entwicklungszusammenarbeit verliehen. Der Preis dient der Honorierung von Spitzenleistungen in den jeweiligen Bereichen. Bisherige Preisträger in der Kategorie "Zeitgenössische Musik" sind Cristobal Halffter, Helmut Lachenmann, Salvatore Sciarrino, Pierre Boulez, György Kurtág und Steve Reich.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Young Artist Award 2018 für Cellist Kian Soltani
Auszeichnung ist mit 75.000 Schweizer Franken dotiert (13.12.2018) Weiter...

Wiener Konzerthaus mit Besucherzuwachs in der Spielzeit 2016/17
Besucheraufkommen parallel zur Erhöhung der Veranstaltungszahlen gesteigert (12.12.2017) Weiter...

Alberto Ferro gewinnt Bonner Beethoven-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 30.000 Euro dotiert (11.12.2017) Weiter...

NDR Elbphilharmonie Orchester: Dirigent Thomas Hengelbrock geht im Zorn
Beendigung der Zusammenarbeit bereits im Sommer nächsten Jahres (11.12.2017) Weiter...

Theater Biel Solothurn mit leichtem Besucherrückgang
Bilanz 2016/17 weist geringere Auslastungsquote aus (10.12.2017) Weiter...

Bayerischer Rundfunk rudert zurück: Kein Wellentausch von BR Klassik und Jugendsender
Ursprünglichen Plänen zufolge wäre der Klassiksender nur noch digital zu empfangen gewesen (09.12.2017) Weiter...

Luzerner Sinfonieorchester steigert Besucherzahlen
Geschäftsbericht 2016/17 zeigt positive Entwicklung der Auslastung (08.12.2017) Weiter...

Nach Sanierung: Berliner Staatsoper nimmt Regelbetrieb auf
Nach der feierlichen Wiedereröffnung im Oktober wurden letzte Anpassungen vorgenommen (08.12.2017) Weiter...

Staatstheater Darmstadt: Stadt will Finanzierungsanteil reduzieren
Staatstheater wird bislang zu 52 Prozent vom Land getragen, 48 Prozent trägt die Stadt (08.12.2017) Weiter...

Hamburger Senat ernennt Kammersänger
Titel werden im Rahmen des traditionellen Ensemblekonzerts für hervorragende Verdienste verliehen (07.12.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Liszt: Consolation No. 3 (S 172)

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich