> > > Komponistin Sofia Gubaidulina erhält Frontiers of Knowledge Award
Mittwoch, 26. April 2017

Sofia Gubaidulina, © Sikorski Musikverlage

Sofia Gubaidulina, © Sikorski Musikverlage

Auszeichnung ist mit 400.000 Euro dotiert

Komponistin Sofia Gubaidulina erhält Frontiers of Knowledge Award

Madrid, . Die Komponistin Sofia Gubaidulina erhält in diesem Jahr den Frontiers of Knowledge Award in der Kategorie "Zeitgenössische Musik". Die in Madrid in diesem Jahr zum neunten Mal vergebene, mit 400.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der BBVA Foundation verliehen. Die Jury begründete die Auszeichnung der 85-jährigen Komponistin mit der herausragenden Qualität ihres musikalischen Schaffens, das verschiedene Traditionsstränge miteinander verbinde und vielfältige Bereiche, darunter auch volksmusikalische und improvisatorische Elemente, einbeziehe. Hervorgehoben wurde zudem die spirituelle Qualität ihrer Werke. Die Preisverleihung findet Mitte Juni im Madrider Teatro Real statt.

Sofia Gubaidulina wurde 1931 in Tschistopol in der autonomen Sowjetrepublik Tatarstan geboren. Sie besuchte ein Musikgymnasium und studierte anschließend Klavier und Komposition am Konservatorium von Kasan und am Moskauer Konservatorium. Sie ist seit 1963 als freischaffende Komponistin tätig. 1975 gründete sie das "Komponistenlabor", eine Gruppe, die zu zweit oder zu dritt mit ungewöhnlichen Klängen und Instrumenten improvisierte und die auch in Jazzclubs auftrat. Seit 1992 lebt sie in Deutschland. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, der Freien Akademie der Künste Hamburg, der Königlich Schwedischen Musikakademie Stockholm sowie Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Letters. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ist Ehrenprofessorin am Kasaner Konservsatorium sowie an den Konservatorien in Beijing und Tianjin, darüber hinaus erhielt sie an den Universitäten Yale und Chicago Ehrendoktorwürden. Ihre Werke werden weltweit von führenden Orchestern, Ensembles und Solisten aufgeführt. Sie erhielt Kompositionsaufträge unter anderem von der BBC, den Berliner Festwochen, dem New York Philharmonic Orchestra und dem japanischen NHK.

Der Frontiers of Knowledge Award wurde im Jahr 2008 erstmals verliehen. Die Preise werden jährlich u.a. in den Bereichen Grundlagenwissenschaften (Physik, Chemie, Mathematik), Biomedizin, Ökologie und Naturschutzbiologie, Informations- und Kommunikationstechnologien, Ökonomie, Finanzmanagement, Zeitgenössische Musik, Klimawandel und Entwicklungszusammenarbeit verliehen. Der Preis dient der Honorierung von Spitzenleistungen in den jeweiligen Bereichen. Bisherige Preisträger in der Kategorie "Zeitgenössische Musik" sind Cristobal Halffter, Helmut Lachenmann, Salvatore Sciarrino, Pierre Boulez, György Kurtág und Steve Reich.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bund fördert Berliner Musikkultur mit weiteren Millionen
Neuer Hauptstadtfinanzierungsvertrag sieht Neuregelung der Bundesförderung im Musikbereich vor (25.04.2017) Weiter...

Kein Neubau als Ausweichquartier für Stuttgarter Oper
Suche nach Interimsspielstätte während der Opernsanierung geht weiter (25.04.2017) Weiter...

Dirigent Markus Poschner muss verletzungsbedingt pausieren
Schulterverletzung macht Zwangspause notwendig (25.04.2017) Weiter...

Neues Konzerthaus La Seine Musicale bei Paris eröffnet
Baukosten des neuen Musikzentrums in Höhe von 170 Millionen Euro (24.04.2017) Weiter...

Hamburger Opernstiftung zeichnet drei Nachwuchskünstler aus
Auszeichnungen sind mit jeweils 8.000 Euro dotiert (24.04.2017) Weiter...

Sopranistin Monica Dewey gewinnt Hilde Zadek Gesangswettbewerb 2017
Erster Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (24.04.2017) Weiter...

Staatsoper Berlin: Regelmäßiger Spielbetrieb voraussichtlich ab Dezember
Opernhaus schließt nach Eröffnungsveranstaltung Anfang Oktober für mehrere Wochen (24.04.2017) Weiter...

Stiftung Mozarteum erwirbt Brief von Maria Anna Mozart
Originalbrief aus dem Jahr 1799 enthält Erinnerungen an Wolfgang Amadeus Mozart (21.04.2017) Weiter...

Wissenschaftler präsentieren Bruchstück einer 40.000 Jahre alten Flöte
Eiszeitliches Fragment einer Flöte wurde auf der Schwäbischen Alb entdeckt (21.04.2017) Weiter...

Weitere Anzeigen gegen früheren Rektor der Münchner Musikhochschule
Vorwürfe wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung (21.04.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (1/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Christoph Graupner: Fürwahr, er trug unsere Krankheit, GWV 1125/41 - Choral: Seht, welch ein Mensch ist das! (Choral)

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich