> > > Komponistin Sofia Gubaidulina erhält Frontiers of Knowledge Award
Donnerstag, 21. Juni 2018

Sofia Gubaidulina, © Sikorski Musikverlage

Sofia Gubaidulina, © Sikorski Musikverlage

Auszeichnung ist mit 400.000 Euro dotiert

Komponistin Sofia Gubaidulina erhält Frontiers of Knowledge Award

Madrid, . Die Komponistin Sofia Gubaidulina erhält in diesem Jahr den Frontiers of Knowledge Award in der Kategorie "Zeitgenössische Musik". Die in Madrid in diesem Jahr zum neunten Mal vergebene, mit 400.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der BBVA Foundation verliehen. Die Jury begründete die Auszeichnung der 85-jährigen Komponistin mit der herausragenden Qualität ihres musikalischen Schaffens, das verschiedene Traditionsstränge miteinander verbinde und vielfältige Bereiche, darunter auch volksmusikalische und improvisatorische Elemente, einbeziehe. Hervorgehoben wurde zudem die spirituelle Qualität ihrer Werke. Die Preisverleihung findet Mitte Juni im Madrider Teatro Real statt.

Sofia Gubaidulina wurde 1931 in Tschistopol in der autonomen Sowjetrepublik Tatarstan geboren. Sie besuchte ein Musikgymnasium und studierte anschließend Klavier und Komposition am Konservatorium von Kasan und am Moskauer Konservatorium. Sie ist seit 1963 als freischaffende Komponistin tätig. 1975 gründete sie das "Komponistenlabor", eine Gruppe, die zu zweit oder zu dritt mit ungewöhnlichen Klängen und Instrumenten improvisierte und die auch in Jazzclubs auftrat. Seit 1992 lebt sie in Deutschland. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, der Freien Akademie der Künste Hamburg, der Königlich Schwedischen Musikakademie Stockholm sowie Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Letters. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ist Ehrenprofessorin am Kasaner Konservsatorium sowie an den Konservatorien in Beijing und Tianjin, darüber hinaus erhielt sie an den Universitäten Yale und Chicago Ehrendoktorwürden. Ihre Werke werden weltweit von führenden Orchestern, Ensembles und Solisten aufgeführt. Sie erhielt Kompositionsaufträge unter anderem von der BBC, den Berliner Festwochen, dem New York Philharmonic Orchestra und dem japanischen NHK.

Der Frontiers of Knowledge Award wurde im Jahr 2008 erstmals verliehen. Die Preise werden jährlich u.a. in den Bereichen Grundlagenwissenschaften (Physik, Chemie, Mathematik), Biomedizin, Ökologie und Naturschutzbiologie, Informations- und Kommunikationstechnologien, Ökonomie, Finanzmanagement, Zeitgenössische Musik, Klimawandel und Entwicklungszusammenarbeit verliehen. Der Preis dient der Honorierung von Spitzenleistungen in den jeweiligen Bereichen. Bisherige Preisträger in der Kategorie "Zeitgenössische Musik" sind Cristobal Halffter, Helmut Lachenmann, Salvatore Sciarrino, Pierre Boulez, György Kurtág und Steve Reich.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bonner Beethovenhalle: Sanierung ein Fass ohne Boden?
Weitere Mehrkosten bei der Sanierung (20.06.2018) Weiter...

Paris: Opern-Manuskript von Mozart kommt unter den Hammer
Schätzwert liegt bei 500.000 Euro (19.06.2018) Weiter...

Förderpreis für Bariton Äneas Humm
Auszeichnung wird im Rahmen des Musikfestes Bremen verliehen (19.06.2018) Weiter...

Dirigent Gennadi Roszhdestvensky ist tot
Künstler wurde 87 Jahre alt (18.06.2018) Weiter...

Bachfest Leipzig 2018 mit Besucherrekord
79.000 Gäste reisten zum Festival an (18.06.2018) Weiter...

Goethe-Medaille für Dirigent Peter Eötvös
Auszeichnung würdigt Beitrag zur europäischen Musikkultur (15.06.2018) Weiter...

Enoch zu Guttenberg ist tot
Dirigent wurde 71 Jahre alt (15.06.2018) Weiter...

Luzerner Kulturpreis für Urban Mäder
Auszeichnung ist mit 25.000 Schweizer Franken dotiert (14.06.2018) Weiter...

Musikstadt Leipzig freut sich über Europäisches Kulturerbe-Siegel
Übergabe der Auszeichnungen durch EU-Kommissar Navracsics (14.06.2018) Weiter...

Liszt-Brief findet in Weimar neue Heimat
Goethe- und Schiller-Archiv der Weimarer Klassik-Stiftung ersteigert Brief an Großherzog (14.06.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Godfrey Finger: Love at a loss

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich