> > > Wien feiert 150-jähriges Jubiläum des Donauwalzers von Johann Strauss
Sonntag, 19. Mai 2019

1 / 2 >

Johann Strauss (Sohn), © Manuela Bachmann

Johann Strauss (Sohn), © Manuela Bachmann

Uraufführung der weltkannten Walzerfolge Mitte Februar 1867 mit Männerchor und Infanteriekapelle

Wien feiert 150-jähriges Jubiläum des Donauwalzers von Johann Strauss

Wien, . Die Johann-Strauss-Gesellschaft Wien hat eine Feier zum 150-jährigen Jubiläum des sogenannten Donauwalzers von Johann Strauss (Sohn) ausgerichtet. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde eine Gedenktafel enthüllt, die an die Uraufführung des Donauwalzers erinnert. Die Bezirksvorsteherin der Leopoldstadt, Uschi Lichtenegger, apostrophierte im Rahmen den Donauwalzer im Rahmen des Festaktes als "heimliche Hymne des Landes".

Die Feier zum 150. Jahrestag der Uraufführung am 15. Februar 1867 fand an dem Ort statt, an dem das mittlerweile nicht zuletzt durch die Wiener Neujahrskonzerte weltbekannte Werk zum ersten Mal aufgeführt wurde: dem ehemaligen Dianabad in Wien-Leopoldstadt, dessen Schwimmhalle im 19. Jahrhundert in der Zeit, als es nicht als Bad genutzt wurde, zum Konzertsaal umfunktioniert wurde. Die Walzerfolge "An der schönen blauen Donau" op. 314 erlebte seine Uraufführung allerdings nicht in der heute bekannten Fassung für Orchester, sondern in einer Fassung für Männerchor und Infanteriekapelle; auch formal war die Walzerfolge noch nicht so abgerundet wie die heute bekannte Walzerfolge mit Introduktion und Coda. Der Entstehungsprozess des Werkes zeigt, dass Strauss den Donauwalzer von Anfang an in zwei Fassungen konzipiert hat. Der satirisch-parodistische Text, der vom Männer-Gesangverein gesungen wurde, geht auf dessen Hausdichter Josef Weyl zurück und nimmt Bezug auf die anstehende Faschingszeit. Später entstand ein neuer Text, der auf den Titel des Werks Bezug nimmt und landschaftliches Flair und Lokalkolorit ins Zentrum stellt.

Der Komponist Johann Strauss wurde am 25. Oktober 1825 in Wien als Sohn seines gleichnamigen Vaters, der ebenfalls ein bekannter Komponist war, geboren. Er gründete früh eine eigene Tanzkapelle, mit der er 1844 in Hietzing erstmalig auftrat. In der Folge unternahm er als 'Walzerkönig' große Konzertreisen und feierte von Amerika bis Rußland Erfolge. Neben der Komposition von Walzern widmete sich Strauss ab 1871 zunehmend Operetten. Unter anderem schuf er 'Karneval in Rom' , 'Die Fledermaus' und 'Der Zigeunerbaron' (1885). Zu seinen bekanntesten Walzern zählen 'An der schönen blauen Donau', 'Wiener Blut' und 'Kaiserwalzer'. Johann Strauss starb am 3. Juni 1899 in Wien.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Johann Strauß, jun.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Festspielhaus Füssen: Ärger mit Tierschützern
Theater verzichtet auf Auftritt eines Pferdes (17.05.2019) Weiter...

Neues Verfahren reduziert Einsatz von Tropenholz beim Instrumentenbau
Gitarrenbauer Hanika für Handwerksprojekt des Jahres ausgezeichnet (16.05.2019) Weiter...

Landesregierung und Stadt einigen sich auf Pakt für Rostocker Volkstheater
Zuschüsse steigen jährlich um 2,5 Prozent (15.05.2019) Weiter...

Regisseur Jossi Wieler erhält Thurgauer Kulturpreis
Auszeichnung ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert (15.05.2019) Weiter...

Land will Mecklenburgisches Staatstheater vollständig übernehmen
Letzte Zustimmung steht noch aus (14.05.2019) Weiter...

Opern-Performance erhält Goldenen Löwen
Litauische Künstlerinnen in Venedig mit Preis der Biennale ausgezeichnet (14.05.2019) Weiter...

Erster Geldsegen für Theater und Orchester in NRW
9,2 Millionen Euro aus dem Fördertopf des Kulturministeriums (14.05.2019) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann muss anstehende Opernvorstellungen absagen
Husten schwächt Stimme des Sängers (13.05.2019) Weiter...

Solothurner Förderpreis 2019 für Geigerin Simone Meyer
Auszeichnung ist mit 15.000 Schweizer Franken dotiert (13.05.2019) Weiter...

25.000 Besucher beim Kölner Acht Brücken Festival
Auslastung lag bei 86 Prozent (13.05.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich