> > > Tiroler Festspiele Erl gründen Orchesterakademie
Mittwoch, 20. September 2017

Logo Tiroler Festspiele Erl

Ausbildung durch Musiker des Festspielorchesters zunächst in den Fächern Violine, Klarinette und Horn

Tiroler Festspiele Erl gründen Orchesterakademie

Erl, . Die Tiroler Festspiele Erl haben eine Orchesterakademie gegründet. Sie soll ganzjährig für eine nachhaltige Nachwuchspflege im Festspielhaus sorgen. Das Festspielhaus dient daher zeitweise als sogenanntes "Music Education Center". Die Ausbildung wird durch Musiker des Orchesters übernommen, die ihr Wissen und Können an (Jung-)Musiker weitergeben. Zunächst wird die Ausbildung in Form von Einzelunterricht bei ausgewählten Mitgliedern des Orchesters der Tiroler Festspiele Erl in den Fächern Violine, Klarinette und Horn angeboten.

"Unser Ziel ist es, mit den Mitgliedern der Orchesterakademie der Tiroler Festspiele Erl nicht nur einen Pool an begabten Nachwuchsschülern aus der Region zu kreieren, auf den wir direkten Zugriff haben", so Festspielleiter Gustav Kuhn. "Wir wollen dann auch eine Kammermusikreihe in der sogenannten Zwischen/Zeit zwischen den beiden Festspiel-Saisonen aufbauen und etablieren." Die Landesrätin für Kultur und Bildung, Dr. Beate Palfrader, und der Vorstandsvorsitzende der Abteilung Landesmusikdirektion im Tiroler Musikschulwerk, Helmut Schmid, begrüßen den neuen Vorstoß der Tiroler Festspiele Erl.

Die Tiroler Festspiele Erl wurden 1997 vom Dirigenten und Regisseur Gustav Kuhn ins Leben gerufen und haben sich seither zu einem internationalen Musikfestival entwickelt. Neben dem Hauptfestival im Sommer findet seit dem Jahr 2012 auch eine Wintersaison in einem eigens dafür errichteten Festspielhaus statt. Dieses wurde von dem Wiener Architektenbüro "Delugan Meissel" entworfen und bietet Patz für 862 Besucher.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Tiroler Festspiele Erl

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sopranistin Branda Lewis gestorben
An der Metropolitan Opera sowie an Broadway-Bühnen erfolgreiche Sängerin wurde 96 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Opernsänger Zurab Sotkilava gestorben
Am Moskauer Bolschoi-Theater engagierter Tenor wurde 80 Jahre alt (19.09.2017) Weiter...

Hugo-Wolf-Medaille für Thomas Hampson und Wolfram Rieger
Auszeichnung wird zum ersten Mal an ein Duo verliehen (18.09.2017) Weiter...

Johannes Krahl gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (18.09.2017) Weiter...

Oper Köln: Gutachten benennt Ursachen für Sanierungsdesaster
Planungsfehler, falsche Prioritäten und geringe Personaldecke als Hauptursachen identifiziert (17.09.2017) Weiter...

Theater in Schwedt und Senftenberg werden brandenburgische Landesbühnen
Zusätzliche Mittel des Landes sollen Aufführungen in anderen Städten und Regionen ermöglichen (15.09.2017) Weiter...

Musikjournalistin Eleonore Büning erhält Pro Musica Viva-Preis 2017
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Orchester in Trier, Jena, Gera und Konstanz erhalten Exzellenzförderung des Bundes
Orchesterförderung des Bundes mit bis zu 450.000 Euro (15.09.2017) Weiter...

Usedomer Musikpreis 2017 für Cellistin Emilia Lomakova
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (15.09.2017) Weiter...

Ensemble Aravà erhält Moderationspreis für Alte Musik
Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro (14.09.2017) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Liszt: Sonate für Klavier h-Moll (S 178) - Allegro energico - Andante sostenuto - Lento assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich