> > > Millionen-Förderung für sechs deutsche Orchester
Samstag, 17. November 2018

Programm Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland fördert Orchester mit jeweils maximal 5,4 Millionen Euro

Millionen-Förderung für sechs deutsche Orchester

Berlin, . Der Bund unterstützt in den nächsten fünf Jahren sechs Konzertorchester in Deutschland mit jeweils maximal 5,4 Millionen Euro. Die Förderung findet im Rahmen des Programms "Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland" statt. Bei den geförderten Orchestern handelt es sich um die Bochumer, Hamburger und Münchner Symphoniker, die Stuttgarter Philharmoniker sowie die Jenaer und die Südwestdeutsche Philharmonie.

Die Südwestdeutsche Philharmonie Kostanz wird in den nächsten fünf Jahren mit insgesamt 4,5 Millionen Euro gefördert. Jährlich 500.000 Euro seien laut einem Bericht des Südkuriers für die programmatische Weiterentwicklung bestimmt, während weitere 400.000 Euro für eine Erhöhung der Musikergehälter vorgesehen sind.

Voraussetzung für die Aufnahme in das Bundesprogramm ist "künstlerisches Exzellenzpotenzial". Wo dieses bereits vorliegt, soll die Förderung helfen, es zu verwirklichen. Das Ziel ist die Stärkung der deutschen Orchesterlandschaft. Sie steht auch auf der UNESCO-Liste des immateriellen Weltkulturerbes. Kernstück des Programms ist die Förderung von Kunst, Musikvermittlung und Kommunikation in der Orchesterarbeit. Hierzu stehen 500.000 Euro pro Orchester in den Jahren 2017 bis 2021 zur Verfügung. Die ausgewählten Orchester sollen sich dabei auch untereinander vernetzen, miteinander kooperieren und gemeinsam Projekte umsetzen. Daneben ist eine jährliche Unterstützung von 400.000 Euro zur "Förderung des persönlichen Exzellenzwillens" der Orchestermusiker möglich. Damit sollen Vereinbarungen und Prämien zur Umsetzung einer "Exzellenzcharta" ermöglicht werden. Darin soll sich jedes Orchester eigene Entwicklungsziele setzen.

Kulturpolitische Subventionen wie das Programm "Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland" sind im Bundeshaushalt der nächsten Jahre mit zusätzlichen 660 Millionen Euro veranschlagt. Der Etat für Kultur und Medien beträgt im Bundeshaushalt 2017 rund 1,63 Milliarden Euro.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Bochumer Symphoniker

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Telemann-Preis 2019 für Musikwissenschaftler Klaus Hofmann
Auszeichnung ehrt Einsatz für Telemann-Forschung (14.11.2018) Weiter...

Brahms-Institut erwirbt Post von Johannes Brahms
Schreiben wurde in amerikanischem Antiquariat entdeckt (14.11.2018) Weiter...

Händel-Preis für Musikwissenschaftlerin Silke Leopold
Festspiele Halle geben Preisträger und Programm für 2019 bekannt (14.11.2018) Weiter...

Nordrhein-Westfalen erhält ein Opernstudio
Vier Opernhäuser fördern künftig den Sänger-Nachwuchs (13.11.2018) Weiter...

Paula Borggrefe und Leonard Toschev gewinnen Rust-Preis
Junge Geiger spielten um Leihinstrumente (13.11.2018) Weiter...

Musikpreis der Stadt Duisburg für Cellist Nicolas Altstaedt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (13.11.2018) Weiter...

Anton Yashkin gewinnt Franz Liszt-Klavierwettbewerb
Erster Preis ist mit 12.000 Euro dotiert (12.11.2018) Weiter...

Théo Fouchenneret und Dmitry Shishkin gewinnen Concours de Genève 2018
Erster Preis ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert (12.11.2018) Weiter...

Elbphilharmonie Hamburg: Ärgernis Saaltouristen
Publikum verlässt Jazz-Konzert (11.11.2018) Weiter...

Linz will Theatervertrag kündigen
Landeshauptmann hofft auf weitere Zusammenarbeit (10.11.2018) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich